Startseite » Computer & Technik » Diebold schließt Übernahme von Wincor Nixdorf ab

Diebold schließt Übernahme von Wincor Nixdorf ab

Diebold, Incorporated (NYSE:
DBD) gab heute den erfolgreichen Abschluss der Übernahme der Wincor
Nixdorf AG durch sein freiwilliges Übernahmeangebot für alle
Stammaktien der Gesellschaft bekannt. Das fusionierte Unternehmen
wird seinen Betrieb unter dem Namen Diebold Nixdorf ab Dienstag dem
16. August aufnehmen.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20080725/DIEBOLDLOGO

Angebotspreis und weitere Transaktionsdetails

Gemäß den Bedingungen des Übernahmeangebots erhalten die Aktionäre
von Wincor Nixdorf 38,98 EUR in bar plus 0,434 Diebold-Stammaktien im
Austausch für jede Wincor Nixdorf-Aktie. Die gesamte Gegenleistung
für das Angebot beläuft sich auf rund 891,7 Millionen EUR in bar und
9.928.514 neu ausgegebene Stammaktien von Diebold. Der Anspruch auf
Aktienspitzen wird insoweit Wincor Nixdorf-Aktionären das Anrecht auf
Bruchteile von Aktien zusteht aggregiert und auf dem Markt verkauft,
die Erlöse auf diesem Verkauf werden anteilig und zwar nicht später
als zum 29. August 2016 verteilt.

Die an die Aktionäre von Wincor Nixdorf ausgegebenen
Diebold-Stammaktien werden an der NYSE mit Symbol DBD gehandelt,
sämtliche Stammaktien von Diebold sind an der Frankfurter
Wertpapierbörse unter ISIN US2536511031 (Symbol DBD) notiert.

Im Vereinigten Königreich werden die Marken und betrieblichen
Abläufe von Diebold und Wincor Nixdorf bis zum Abschluss der
Überprüfung der Transaktion durch die britische Wettbewerbsbehörde
(Competition and Markets Authority) getrennt voneinander
weiterbestehen.

Finanzierung, Synergieziele und Kapitalallokationspläne

Der Baranteil der Gegenleistung des Übernahmeangebots wird über
die verfügbaren Mittel aus der bestehenden Kreditvereinbarung von
Diebold, Incorporated und Nettoerlösen aus Emission und Verkauf
seiner Anleihen mit Fälligkeit 2024 finanziert. Diebold Nixdorf
rechnet zum 30. September 2016 mit einer Pro-forma
Nettoverschuldung/EBITDA von unter 4x. Das fusionierte Unternehmen
soll laut Planung jährliche Kostensynergien von rund 160 Millionen $
erbringen. Angepeilt wird eine operative Marge (Non-GAAP) von mehr
als 9 Prozent zum Ende des dritten voll aufgelaufenen Jahres nach
Abschluss des Übernahmeangebots. Die Umsetzung dieser Synergien und
Diebold Nixdorfs Fokus auf Deleveraging der Bilanz wird in einer
voraussichtlichen Nettoverschuldung/EBITDA von unter 3x bis Ende des
dritten voll aufgelaufenen Jahres resultieren. Das fusionierte
Unternehmen beabsichtigt zurzeit, eine Dividende je Aktie, die etwa
einem Drittel der aktuellen jährlichen Bardividende je Aktie von
Diebold entspricht, in Abhängigkeit von Markt- und anderen
Bedingungen auf Quartalsbasis auszuzahlen. Die Ausschüttung
regelmäßiger Dividenden bleibt als Teil der Diebold
Nixdorf-Philosophie zur Wertschöpfung für Aktionäre erhalten.

Informationen zu Diebold

Diebold, Incorporated (NYSE: DBD) bietet die Technologie, Software
und Dienstleistungen an, die Menschen auf der ganzen Welt den Zugriff
auf ihr Geld ermöglichen – Brücken in der echten und digitalen Welt,
über die Kunden bequem, sicher und effizient zu ihrem Bargeld
gelangen. Seit seiner Gründung im Jahr 1859 hat sich Diebold zu einem
führenden Anbieter herausragender Innovationen im Bereich der
Selbstbedienungsautomaten, Sicherheit und Dienstleistungen für die
Finanzbranche, das Gewerbe, den Einzelhandel und andere Märkte
entwickelt.

Diebold beschäftigt weltweit rund 15.000 Mitarbeiter und hat
seinen Hauptsitz in der Nähe von Canton, Ohio, USA. Besuchen Sie
Diebold unter www.diebold.com oder auf Twitter:
http://twitter.com/DieboldInc.

Warnhinweise zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung in Bezug auf
Sachverhalte, die keine historischen Fakten sind, handelt es sich um
zukunftsgerichtete Aussagen (im Sinne des Private Securities
Litigation Reform Act von 1995). Diese umfassen Aussagen zu den
Absichten, Plänen, Überzeugungen, Erwartungen oder Prognosen für die
Zukunft der Geschäftsleitung, einschließlich und ohne Einschränkung
zum Geschäftszusammenschluss mit Wincor Nixdorf. Solche
zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen
von Diebold und unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten. Folglich
können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in solchen
Aussagen implizit oder explizit kommunizierten Ergebnissen abweichen.
Solche zukunftsgerichteten Aussagen können u. a. folgende Themen
betreffen: die Übernahme von Wincor Nixdorf und die Auswirkungen auf
die Geschäfte und finanziellen Bedingungen von Diebold oder Wincor
Nixdorf, einschließlich der Synergien, Pro-forma-Umsätze, der
angestrebten operativen Margenziele, des Verhältnisses von
Nettoverschuldung zu EBITDA, des Gewinnwachstums und anderer
finanzieller und betrieblicher Kennzahlen. Zukunftsgerichtete
Aussagen unterliegen notwendigerweise Risiken und Unwägbarkeiten, da
sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und von Bedingungen
abhängen, die in der Zukunft eintreten oder ausbleiben können.
Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantie für zukünftige
Leistungen und tatsächliche Ergebnisse der operativen Aktivitäten,
der Finanzlage und der Liquidität. Zudem kann die Entwicklung der
Branchen, in denen das zusammengeführte Unternehmen tätig ist,
wesentlich von der in den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser
Mitteilung beschriebenen oder prognostizierten Entwicklung abweichen.
Dies betrifft Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit der
Übernahme und der Fähigkeit zur erfolgreichen Integration der
Geschäfte von Diebold und Wincor Nixdorf, einschließlich des
Zeitpunkts, des Erhalts sowie der Bedingungen ggf. erforderlicher
behördlicher und regulatorischer Genehmigungen, was die
prognostizierten Vorteile verringern oder die Parteien dazu bewegen
könnte, diese Transaktion ganz aufzugeben, Risiken im Zusammenhang
mit den möglichen Auswirkungen der Zusammenschlussvereinbarung, dem
genannten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag und allen damit
verbundenen Rechtsstreitigkeiten auf das Geschäft und den Betrieb des
fusionierten Unternehmens, Risiken im Zusammenhang mit Störungen in
der Führung der laufenden Geschäfte durch den geplanten
Unternehmenszusammenschluss, das Risiko, dass die Übernahme
nachteilige Auswirkungen auf die Fähigkeit des fusionierten
Unternehmens haben könnte, wichtige Mitarbeiter zu halten oder
einzustellen und Beziehungen zu Lieferanten aufrecht zu erhalten
sowie Risiken, die auf die operativen Ergebnisse und das Geschäft im
Allgemeinen einwirken könnten. Diese Risiken sowie weitere Risiken
sind in Diebolds Berichten, die bei der SEC eingereicht wurden und
auf der Webseite der SEC unter www.sec.gov verfügbar sind, dargelegt.
Alle zukunftsgerichteten Aussagen sind auf dem Stand dieses
Dokuments. Sofern durch anwendbares Recht nichts anderes
vorgeschrieben ist, übernehmen weder Diebold noch Wincor Nixdorf eine
Verpflichtung, aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse
oder aus sonstigen Gründen zukunftsgerichtete Aussagen zu
aktualisieren oder öffentlich abzuändern.

i Die erwartete Pro-forma Nettoverschuldung/EBITDA umfasst
Beiträge von sowohl Diebold, Incorporated als auch Wincor Nixdorf,
ausgehend von der Annahme, dass beide Unternehmen für die vergangenen
12 Monate mit Abschluss zum 30. September 2016 als Einheit operiert
haben. Die Nettoverschuldung ist als langfristige Verbindlichkeiten
und kurzfristige Schulden abzüglich Zahlungsmittel und
Zahlungsmitteläquivalente definiert. Diebolds Management ist der
Auffassung, dass die Aufstellung Nettobarmittel gegen ausstehende
Schulden angesichts der bilanzierten erheblichen Barmittel, liquiden
Mittel und Einlagen eine sinnvolle Grundlage für die Berechnung der
Nettoverschuldung bildet. Diebold definiert das EBITDA als Netto
(Verlust) Gewinn ohne Ertragsteuer (Nutzen) Aufwand, netto Zinsen und
Abschreibungen. Diebold definiert das bereinigte EBITDA als EBITDA
vor Auswirkung der folgenden Posten: Erträge aus nicht fortgeführten
Aktivitäten, abzüglich Steuern, aktienbasierte Vergütung,
Wechselkursverluste, netto, weitere (Aufwendungen) sonstige Erträge,
netto, Restrukturierungsaufwendungen und nicht wiederkehrende
Aufwendungen, netto. Diese nicht-GAAP-konformen finanziellen
Kennzahlen werden vom Management eingesetzt, um unsere operative
Geschäftsentwicklung besser verdeutlichen zu können. EBITDA und
bereinigtes EBITDA sind Schlüsselkennzahlen, die Diebold nutzt, um
unsere operative Leistung zu beurteilen. Diebold stellt EBITDA und
bereinigtes EBITDA zur Verfügung, da das Unternehmen der Überzeugung
ist, dass Investoren und Wertpapieranalysten EBITDA und das
bereinigte EBITDA als nützlichen Maßstab zur Beurteilung der
operativen Leistung von Diebold heranziehen und seine betriebliche
Leistung mit der von ähnlichen Unternehmen vergleichen können, die
unterschiedliche Kapitalstrukturen haben sowie zur Beurteilung der
Fähigkeit Diebolds, seiner künftigen Schuldentilgung und
Investitionsausgaben sowie Betriebskapitalanforderungen nachzukommen.
EBITDA und das bereinigte EBITDA sollten allerdings nicht als
Alternative zu Nettoeinkommen als Maßstab der operativen Ergebnisse
oder als Alternative zum Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit als
Kennzahl für die Liquidität gemäß GAAP herangezogen werden.

Pressekontakt:
Kontakt Diebold – Media Relations
Mike Jacobsen
APR
+1 330 490-3796
michael.jacobsen@diebold.com

Investor Relations
Steve Virostek
+1 330 490-6319
stephen.virostek@diebold.com

Posted by on 15. August 2016. Filed under Computer & Technik,Software,Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis