Startseite » Allgemein » Einführung einer norm- und lieferantenspezifischen Teilebibliothek in der CAD Konstruktion

Einführung einer norm- und lieferantenspezifischen Teilebibliothek in der CAD Konstruktion

Ein Gastbeitrag der Franz Binder GmbH. Normteile stellen wichtige Elemente einer Konstruktion dar. Sie tragen zum wirtschaftlichen Konstruieren bei und ermöglichen erst damit ein kosteneffizientes und rationelles Entwickeln.
Bei binder finden Normteile in der Entwicklung von Kunststoffspritzgusswerkzeugen und Anlagen für die Automatisierung ihre Anwendung. Sie nehmen dort einen wesentlichen Anteil am Gesamtumfang einer Konstruktion ein. Neben der Reduzierung des Konstruktionsaufwandes führt dies vor allem zu einer Reduzierung der Ersatzteilwirtschaft und zu einer Vereinheitlichung von Konstruktionen.
Bereits seit Jahren gibt es Normteile der unterschiedlichsten Hersteller von Zulieferern. Einige Zulieferer bieten diese Normteile auf ihrer eigenen Webseite zum Download an, die anderen stellen CDs zum Download zur Verfügung. Im Extremfall muss ein Normteil neu konstruiert werden.
Wer kennt dies nicht aus seinen eigenen Recherchen im Web, etwas ganz Bestimmtes zu suchen? Die Zeit verfliegt, bis man dann genau das Richtige gefunden hat. Genauso geht es einem Entwickler auf der Suche nach Normteilen.
Eine nicht unwesentliche Zeit geht für die Suche nach Normteilen verloren. Ein mittleres Kunststoffspritzgießwerkzeug besteht aus ca. 150 Einzelteilen. Der Anteil an Normteilen beträgt ca. 20 %. Bei einer Anlage der Automatisierungstechnik sprechen wir von ca. 500 Einzelteilen. Der Anteil an Normteilen ist somit wesentlich höher.
Genau hier war der Ansatzpunkt für die Einführung eines strategischen Teilemanagementsystems bei binder.
Ein schnelles Finden und auch das Verwenden von norm- und lieferantenspezifischen Teilen in binders CAD/PLM System Siemens NX, in Verbindung mit Teamcenter, standen im Vordergrund.
?Bereits vorhandene Komponenten zu finden und nicht selbst zu konstruieren, bedeutet für Unternehmen wie binder eine enorme Zeit- und Kostenersparnis?, so Thomas Lang, Vertriebsleiter Süd der CADENAS GmbH.
Durch die Einführung des Strategischen Teilemanagements PARTsolutions von CADENAS ist binder ein komplett implementiertes Teilemanagementsystem gelungen. Die Verknüpfung mit dem CAD System von binder lässt ein direktes Auswählen dieser Teile zu:
Dies kann sozusagen fast per Drag an Drop in die Konstruktion eingebunden und verknüpft werden.
PARTsolutions bietet Zugang zu mehr als 700 zertifizierten Teilekatalogen namhafter internationaler Hersteller:
Dadurch ist es binder gelungen, die Nebenzeiten für die Suche und das Erstellen erheblich zu reduzieren, was die Effizienz massiv erhöht hat. ?Nach der Einführung von PARTsolutions ist klar: Suchen und vor allem Finden geht auch einfacher, wenn man das richtige Tool hat?, erklärt Claus Burmeister, Team Leader of Tool Design Engineering bei der Franz Binder GmbH.
Durch die Verwendung eines nativen CAD Formats, das mit jeweiligen CAD Systemen kompatibel ist, erhält die Franz Binder GmbH für ihr bestehendes CAD System vollständig detailliert aufgebaute Modelle inklusive ?Konstruktionsbaum?. Eine Zeitersparnis von bis zu 80 % beim Verbauen von Normteilen ist durch PARTsolutions mittlerweile keine Utopie mehr.

Posted by on 3. November 2016. Filed under Allgemein,Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis