Startseite » Computer & Technik » Larsen& Toubro Infotech: HANA-Migration in zehn Schritten

Larsen& Toubro Infotech: HANA-Migration in zehn Schritten

– IT-Dienstleister empfiehlt schrittweises Vorgehen

– Erst einmal Migration zu HANA, bevor später S/4 HANA zum Einsatz
kommt

– Klar umrissenes Projekt zu überschaubaren Kosten und ohne Risiko

– Top 10 SAP-Partner und -Anwender weltweit

– Larsen & Toubro Infotech: 20.000 Mitarbeiter bieten IT-Services
u.a. für SAP

SAP hat die Losung ausgegeben, möglichst alle Anwender auf S/4
HANA zu migrieren. Dieser Marschrichtung folgen derzeit allerdings
nur etwa 250 Firmen jährlich. Diese Zahlen legt der internationale
IT-Dienstleister Larsen & Toubro Infotech (www.lntinfotech.com)
aufgrund von Marktrecherchen vor und bietet ein Migrationsprojekt an,
das zunächst nur die Umstellung von Business Warehouse auf HANA
vorsieht. Hierbei wird lediglich die für die Analyse benötigte
Datenbank auf die aktuelle HANA-Technologie umgestellt, das
ERP-System bleibt unangetastet. Larsen & Toubro Infotech bietet die
Einführung von HANA als Fixpreisprojekt an.

“Den Kern von S/4 HANA bildet die In-Memory-Datenbank HANA und
daher ist es sinnvoll, zunächst diesen Datenbankkern einzuführen und
damit Erfahrungen zu sammeln, bevor das gesamte SAP-System umgestellt
wird”, erklärt Bernd Martin, Area Director der Larsen & Toubro
Infotech GmbH in München. Als Vorteile nennt er überschaubare Kosten
bei einem klar umrissenen Projekt zum Festpreis ohne Risiko, weil
nicht die gesamte ERP-Installation umgestellt wird.

Die Migration von Business Warehouse auf HANA bringt den
SAP-Anwendern unmittelbar die Vorteile einer In-Memory-Datenbank:
höhere Geschwindigkeit, bessere Qualität und deutlich weniger Aufwand
bei der Datenbankadministration und Überwachung. Allein die
Einsparungen bei der Datenbereinigung, Administration, den Backups
etc. wiegen nach Projekterfahrungen von Larsen & Toubro Infotech die
Migrationskosten binnen weniger Monate auf. Hinzu kommen die Vorteile
der qualitativ besseren Datenanalyse. “Strategisch ist mit dem
Wechsel zu HANA ein wichtiger Schritt getan auf dem Weg zu einer
späteren vollständigen Migration in Richtung SAP S/4 HANA”, betont
Bernd Martin.

Zehn Stufen von Warehouse nach HANA

Larsen & Toubro Infotech geht bei der Migration von Business
Warehouse nach HANA nach einem in zahlreichen Projekten bewährten
Zehn-Stufen-Plan vor:

Die ersten zwei Wochen dienen im ersten Schritt der Vorbereitung.
Im zweiten Schritt erfolgt binnen drei Wochen die Migration in einer
Sandbox. Für die anschließende Migration des echten Systems sind
sieben Wochen vorgesehen. Sechs Wochen Zeit sind einkalkuliert für
Bug Fixes und Unit Testing. Weitere sechs Wochen dienen der Dual
Maintenance. Damit ist die Hälfte der Projektschritte absolviert. Der
sechste Schritt sieht eine vierwöchige Phase für die Quality
Assurance der Systemmigration vor. Weiter geht es mit SIT (System
Integration Testing) und UAT (User Acceptance Testing) mit insgesamt
fünf Wochen, Mock Cutover (zwei Wochen) und Cutover (nochmals zwei
Wochen), bevor im neunten Schritt die Woche des “Go Live” kommt.
Damit ist das Projekt nicht zu Ende: Larsen & Toubro Infotech sieht
weitere vier Wochen für die Betreuung vor, bevor das Projekt als
erfolgreich abgeschlossen eingestuft wird. Die Kriterien für ein
erfolgreiches Projekt sind klar umrissen. Dazu gehören keine
ungeplante Downtime, keine Datenverluste, eine lückenlos
funktionierende Prozesskette und eine bessere oder mindestens genauso
gute Execution Time wie zuvor. Grundlage für diese Verlässlichkeit
bei der Projektdurchführung bildet neben der Expertise und Erfahrung
von Larsen & Toubro Infotech der Einsatz aufeinander abgestimmter und
bewährter Tools bei jedem einzelnen Schritt.

Die SAP-Expertise von Larsen & Toubro kommt nicht von ungefähr.
Das Unternehmen ist einer der zehn größten SAP-Kunden und
SAP-Gold-Partner weltweit. Kaum ein anderer IT-Dienstleister verfügt
über diese SAP-Erfahrung sowohl aus Kunden- als auch aus
Partnersicht. Durch internationale Experten- und Programmierteams
kann Larsen & Toubro Infotech die signifikanten Kostenvorteile bei
Offshore-Outsourcing-Projekten rund um den Globus an die Kunden
weitergeben. 40 der weltweit größten Konzerne stehen auf der
Referenzliste. Über 20.000 gut ausgebildete IT-Fachkräfte stehen für
Kunden aus aller Welt zur Verfügung.

Larsen & Toubro Infotech (www.lntinfotech.com) ist mit 20.000
Mitarbeitern in 23 Ländern ein internationaler Anbieter von
IT-Services. Das börsennotierte Unternehmen gehört zur Larsen &
Toubro Gruppe, einem der weltweit größten Industriekonzerne (16 Mrd.
Dollar Jahresumsatz, 65.000 Beschäftigte, acht Fertigungsstätten auf
fünf Kontinenten). Das Konzern-Know-how kommt den IT-Kunden von
Larsen & Toubro Infotech unmittelbar zugute. So ist das Unternehmen
beispielsweise einer der zehn größten SAP-Kunden und SAP-Gold-Partner
weltweit. Larsen & Toubro Infotech verfügt damit über eine
SAP-Expertise sowohl aus Kunden- als auch aus Partnersicht wie kaum
ein anderer IT-Dienstleister. In Deutschland, Österreich und der
Schweiz ist das Unternehmen durch die Larsen & Toubro Infotech GmbH
in München präsent.

Weitere Informationen:
Larsen & Toubro Infotech GmbH, Leopoldstr. 252, 80807 München,
Tel. 089/3571893-113, Fax. 089/3571893-400,
E-Mail: info@lntinfotech.com, Web: www.lntinfotech.com

euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden,
Tel. 0611/973150, Fax. 0611/7192990,
E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Original-Content von: Larsen & Toubro Infotech GmbH, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 15. November 2016. Filed under Computer & Technik,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis