Startseite » Computer & Technik » SANS Institute begrüßt angehende Cybersecurity Spezialisten in Brüssel

SANS Institute begrüßt angehende Cybersecurity Spezialisten in Brüssel

In Brüssel werden nicht nur die Meister der
Pralinenkunst ausgebildet, sondern auch die zukünftigen
Sicherheitsspezialisten Europas. Vom 16. bis 21. Januar 2017
veranstaltet das SANS Institute ein Cybersicherheitstraining im
Radisson Blue Hotel – die Teilnehmer können während der Schulung auf
das Wissen zahlreicher namhafter Trainer hoffen. Insgesamt fünf Kurse
werden angeboten, von digitaler Forensik und Incident Response über
Pen Tests, bis hin zur Abwehr durch Cyber Defence. Anhand praktischer
Beispiele lernen Kursabsolventen, wie sie Angriffe auf das
unternehmenseigene IT-System erkennen und welche Sicherheitstechniken
sie dagegen nutzen können. Die Trainings bereiten auch auf die
Zertifizierungen der GIAC Organisation vor, die im Nachgang erworben
werden können.

Folgende Trainings finden im Zeitraum von Montag bis Samstag
statt:

– SEC503: Intrusion Detection In-Depth

SANS-Trainer Johannes Ulrich stellt seinen Teilnehmer während des
Kurses Werkzeuge und Techniken vor, um zukünftig einen besseren
Schutz ihrer Unternehmen gewährleisten zu können. Ein besonderer
Schwerpunkt liegt auf einer praxisnahen und sofort anwendbaren
Vermittlung von Expertenwissen, um erlernte Fähigkeiten im
Unternehmen einbringen zu können. Die Zertifizierung Certified
Intrusion Analyst (GCIA) kann im Nachgang mit einer Prüfung erworben
werden, ist aber nicht im Kurs inbegriffen.

– SEC504: Hacker Tools, Techniques, Exploits and Incident Handling

SANS-Trainer Bryce Galbraith beleuchtet das Themenfeld Incident
Response Handling und hilft dabei, die Taktiken der Angreifer und
deren Strategien besser zu verstehen. Dabei wird aufgezeigt, wie
Sicherheitsexperten auf Sicherheitsvorfälle reagieren sollten. Der
Kurs qualifiziert für die Zertifizierung Certified Incident Handler
(GCIH).

– SEC542: Web App Penetration Testing and Ethical Hacking

Die Kursteilnehmer werden von SANS-Trainer Micah Hoffman auf die
häufigsten Fehler bei Web Applikationen aufmerksam gemacht.
Auswirkungen werden verdeutlicht und im Zuge dessen
Monitoring-Kenntnisse verbessert – Sicherheitslücken können zukünftig
besser ausfindig gemacht werden. Die Zertifizierung des Web
Application Penetration Testers (GWAPT) kann im Nachhinein erworben
werden.

– FOR508: Advanced Digital Forensics, Incident Response, and
Threat Hunting

SANS-Trainer Mathias Fuchs unterrichtet Spezialisten aus dem
Bereich der Informations-Security, wie diese Fehlerquellen frühzeitig
identifizieren können. Auch das Erkennen von Auswirkungen und
passende Beseitigungsstrategien werden behandelt. Das Training ist
eine gute Grundlage für die Zertifizierung des Certified Forensic
Analyst (GCFA).

– FOR610: Reverse-Engineering Malware: Malware Analysis Tools and
Techniques

Der erfahrene SANS-Trainer Jess Garcia zeigt Malware-Analyse Tools
und Techniken, wie sich schädliche Programme besser überprüfen
lassen. Der Kurs bereitet auf die Zertifizierung Reverse Engineering
Malware (GREM) vor.

Die Kurse des SANS Institutes legen Wert auf eine praxisnahe
Vermittlung mit Hilfe gut positionierter Anwenderbeispiele und
konkreten Fallsimulationen. Das erworbene Know-how kann durch diese
Herangehensweise direkt im Unternehmen angewandt werden.
Detailliertes Informationsmaterial können Sie folgender
Internetquelle entnehmen:
https://www.sans.org/event/brussels-winter-2017

Über das SANS Institut (www.sans.org): Das SANS Institut wurde
1989 als genossenschaftlich organisierte Forschungs- und
Ausbildungseinrichtung gegründet. SANS ist heute die renommierteste
und größte Schulungs- und Zertifizierungsorganisation weltweit rund
um das Thema Informationssicherheit. International anerkannte SANS
Trainer unterrichten in insgesamt rund 60 verschiedenen Kursen auf
mehr als 200 Live- und Online-Trainings-Veranstaltungen jährlich.
Berufszertifizierungen bietet das angeschlossene GIAC (Global
Information Assurance Certification) an, insgesamt stehen derzeit 28
praxisorientierte technische IT-Security-Zertifizierungen zur
Auswahl. Viele Ressourcen des SANS Instituts wie Informationen zu
Konsensusprojekten, Forschungsberichte oder Newsletter sind kostenlos
erhältlich. Zudem betreibt das Institut das Internet Storm Center,
ein leistungsfähiges Frühwarnsystem, dass die Anzahl bösartiger sowie
schädlicher Aktivitäten im Internet überwacht und meldet. Der Erfolg
des SANS ist den vielen praktisch tätigen Sicherheitsspezialisten
zuzuschreiben, die weltweit in unterschiedlichen Einrichtungen –
angefangen von Unternehmen bis hin zu Universitäten – tätig sind.
Ihre Zusammenarbeit unter dem Dach des SANS und ihr Engagement kommt
der gesamten IT-Security Community zu Gute.

Über GIAC:

Die Global Information Assurance Certification (GIAC) ist eine
Zertifizierungsorganisation, die über 30 praxisbezogene
Zertifizierungen herausgibt. Seit der Gründung im Jahr 1999 hat GIAC
bislang rund 85.000 Zertifikate an Informationssicherheitsexperten
ausgegeben. Das GIAC-Programm wurde mit 11 Zertifizierungen unter dem
international anerkannten IEC/ISO/ANSI/17024 Standard akkreditiert.
GIAC ist eine Unterorganisation des SANS Instituts. Mehr über GIAC
erfahren Sie unter: http://www.GIAC.org/.

Pressekontakt:
Bastian Hallbauer
Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG
089 747470580
bhallbauer@kafka-kommunikation.de

Original-Content von: SANS Institut, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 24. November 2016. Filed under Computer & Technik,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis