Startseite » Internet » Die ProCredit Holding unterstützte die Preisverleihung des ADAMI Medienpreises für herausragende osteuropäische Film- und Fernsehbeiträge und Online-Programme

Die ProCredit Holding unterstützte die Preisverleihung des ADAMI Medienpreises für herausragende osteuropäische Film- und Fernsehbeiträge und Online-Programme

Journalisten und Medienschaffende aus
Georgien, Moldau und der Ukraine erhielten den ADAMI Medienpreis für
kulturelle Vielfalt in Osteuropa bei einer Preisverleihungsgala in
der ukrainischen Hauptstadt Kiew am 24. November. Zum zweiten Mal
ehrt der ADAMI Medienpreis Produzenten von herausragenden Filmen,
Videos und Webseiten aus Osteuropa und dem Südkaukasus, in denen
kulturelle Vielfalt und friedliche Koexistenz gefördert werden. Von
den zwölf Filmen und Projekten, die von einer internationalen Jury
nominiert wurden, wurden fünf prämiert.

Die ProCredit Holding unterstützte, zusammen mit dem Auswärtigen
Amt der Bundesrepublik Deutschland, den diesjährigen ADAMI Wettbewerb
und die Galaveranstaltung in Kiew.

Borislav Kostadinov, Mitglied des Vorstands der ProCredit Holding,
der Muttergesellschaft der entwicklungsorientierten internationalen
ProCredit Banken, sagte: “Als Bankengruppe, die bestrebt ist
verantwortungsbewusst zu agieren, teilt ProCredit die
zugrundeliegenden ethischen Grundsätze des Preises. Daher freuen wir
uns, den diesjährigen ADAMI Medienpreis und die Preisverleihung in
Kiew zu unterstützen, denn wir sind davon überzeugt, dass die
Medienlandschaft einen wesentlichen Beitrag zur öffentlichen
Meinungsbildung leistet, indem sie beispielhaft zeigt, wie Pluralität
und Heterogenität zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen
können. Es hat uns sehr ermutigt, dass es allen Nominierten
hervorragend gelungen ist, die Themenbereiche Migration, Integration
und kulturelle Vielfalt aus einem besonderen und sehr individuellen
Blickwinkel zu betrachten. Ich wünsche ihnen alles Gute beim weiteren
Verfolgen ihrer Träume, nicht nur durch den Gebrauch ihrer zweifellos
vorhandenen Leidenschaft und Kreativität, sondern auch durch ihr
kritisches Urteilsvermögen und ihre Unvoreingenommenheit.”

Die Preisverleihung stand unter der Schirmherrschaft von Thorbjørn
Jagland, Generalsekretär des Europarates, und Dunja Mijatovic,
OSZE-Beauftragte für Medienfreiheit, die den ADAMI Medienpreis für
“Information” (non-fiction) bei der Veranstaltung vorstellte. Frau
Mijatovic sagte: “Dieser Preis hebt die Bedeutung der freien Medien
in der Region hervor und betont die wichtige Rolle, die sie dabei
haben, die Menschen über Fragen des öffentlichen Interesses zu
informieren, nicht zuletzt hinsichtlich Integration und kultureller
Vielfalt.”

Die Preise wurden in fünf Kategorien verliehen: Der Gewinner des
ADAMI Medienpreises für Information (non-fiction) war der Film
“Forbidden Friends”, produziert von Chai Khana (Georgien). Der ADAMI
Medienpreis für Nachrichten und Kurzfilme (non-fiction) wurde an die
TV-Serie des Senders STB TV “The Foreigner” von Dmytro Lytvynenko
(Ukraine) verliehen, während der ADAMI Onlinepreis für Webvideos an
Tako Robakidze (Georgien) für “A Look Beyond the Headlines” ging. Die
Website “MyAngle” von George Gogua (Georgien) gewann den ADAMI
Onlinepreis für Webseiten. Der junge ADAMI Medienpreis wurde Natalia
Sergheev (Moldau) für den Film “Generation Emigration” verliehen.
Zudem führte ADAMI mit dem ADAMI Fellowship / ARTE-Preis im Rahmen
der Zusammenarbeit von ADAMI mit dem französisch-deutschen
Kulturfernsehsender ARTE eine neue Auszeichnung ein. Marita Tevzadze
(Georgien) war die erste Preisträgerin und erhält ein Stipendium um
einen Monat mit dem Team des Arte Journals in Straßburg zu arbeiten.

Neben den Preisträgern erhielt das interaktive Video “What is Hate
Speech?” von Ihar Nazaranka / mediakritika.by aus Weißrussland eine
besondere Erwähnung für Web-Videos. Mit einer besonderen Erwähnung
für Nachrichten und Kurzfilme (non-fiction) wurde auch der
Nachrichtenbeitrag “Drastamat vs Haykandukht: In-House Battle” von
Artak Vardanyan aus Armenien bedacht.

Die Gelegenheit, sich mit Filmemachern, audiovisuellen
Journalisten, Vertretern von Sendeanstalten und Medienschaffenden aus
ganz Europa zu vernetzen, wurde von den Teilnehmern eifrig genutzt.

Der ADAMI Medienpreis verschafft der Arbeit von Journalisten und
Medienschaffenden in Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien,
Moldau und der Ukraine mehr Aufmerksamkeit. Ziel von ADAMI ist es,
das friedliche Zusammenleben der Völker zu fördern, indem neue Ideen
und Perspektiven in den Medien angeregt und das Medieninteresse an
Themen der kulturellen Vielfalt und Integration gefördert wird.

Über den ADAMI Medienpreis

Der ADAMI Medienpreis ist eine Initiative der deutschen
gemeinnützigen Organisation Forschungsgruppe Modellprojekte e.V. und
wird vom Auswärtigen Amt (Deutschland) gefördert. Er wird in
Zusammenarbeit mit der Europäische Rundfunkunion, der Deutschen Welle
Akademie und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
organisiert und von Medienpartnern wie dem französisch-deutschen
Kultursender ARTE, MDR und ZDF sowie den öffentlich-rechtlichen
Fernsehsendern Georgiens, der Ukraine und Moldaus unterstützt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.adamimediaprize.eu.

Über die ProCredit Gruppe

Die ProCredit Holding AG & Co. KGaA mit Sitz in Frankfurt am Main,
Deutschland, ist die Muttergesellschaft der entwicklungsorientierten
international tätigen ProCredit-Bankengruppe. Die Gruppe ist auf
kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ausgerichtet und hat ihren
operativen Schwerpunkt in Südost- und Osteuropa. Sie ist auch in
Südamerika und Deutschland tätig. Zu den Hauptaktionären der
ProCredit Holding AG & Co. KGaA gehören die strategischen Investoren
Zeitinger Invest und ProCredit Staff Invest (die Investment-Vehikel
für ProCredit-Mitarbeiter umfasst), die niederländische DOEN
Stiftung, die KfW und die IFC (Weltbank Gruppe). Die ProCredit
Holding AG & Co. KGaA wird auf konsolidierter Basis als
übergeordnetes Unternehmen der ProCredit Gruppe nach dem deutschen
Kreditwesengesetz von der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie der Deutschen Bundesbank
beaufsichtigt. Weitere Informationen unter: www.procredit-holding.com

Pressekontakt:
ProCredit Holding: Andrea Kaufmann
Tel.: +49 69 95 14 37 138, E-Mail:
Andrea.Kaufmann@procredit-group.com

Original-Content von: ProCredit Holding AG & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 29. November 2016. Filed under Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis