Startseite » Allgemein » Die Leistungsfähigkeit von Maple T.A. führt zu einem größeren Engagement an den Universitäten Chalmers und Göteborg

Die Leistungsfähigkeit von Maple T.A. führt zu einem größeren Engagement an den Universitäten Chalmers und Göteborg

Die Abteilung für Mathematikwissenschaften, die von der Chalmers University of Technology und der Universität Göteborg, Schweden, gemeinsam betrieben wird, setzt Maple T.A. bereits seit 2008 ein, um Mathematikkurse zu erstellen, zu verwalten und zu benoten. Während es zu Beginn nur als Werkzeug zum Angebot von Online-Sommerkursen eingesetzt wurde, hat seine Flexibilität es Maple T.A. ermöglicht, mit den zunehmenden Anforderungen und der Nutzung in den Programmen von Chalmers und Göteborg Schritt zu halten.
Seit ihrer Einführung sind die Tests in Maple T.A. ein fester Bestandteil der Sommerkurse, die den Studienanfängern helfen sollen, in der Mathematik das gewünschte Niveau zu erreichen, bevor sie mit dem Studium an den beiden Universitäten beginnen. Diese Initiative hat sich als großer Erfolg erwiesen, und im Sommer 2015 sind über 500.000 Fragen in fast 70.000 Tests verarbeitet worden. Im Vergleich zum Sommer 2014 ist dies eine Zunahme von 50% bei der Anzahl der Fragen und von 42% bei den Tests. Obwohl durch diese Sommerkurse innerhalb weniger Monate weitere 3.000 Nutzer zum System hinzugefügt wurden ? und dies zusätzlich zu den regulären Programmen ? hat Maple T.A. die einfache Verwaltung tausender zusätzlicher Tests, die erforderlich waren, um den Studierenden zu helfen, das Material zu beherrschen, ermöglicht. Tests in Maple T.A. werden nun im Sommerprogramm ebenso wie in den regulären Kursen der Universitäten Chalmers und Göteborg eingesetzt.
?Wir schätzen es, wie schnell und einfach wir unser Angebot in Maple T.A. vergrößern konnten?, sagte hierzu Dr. Tommy Gustafsson von der Chalmers University. ?Angesichts des höheren Volumens lobten unsere Dozenten besonders die Flexibilität der Technologie sowie die hohe Qualität der Authoring-Funktionen in Maple T.A.?
Die fortschrittliche Authoring-Umgebung erlaubt es den Professoren, hochwertige eigene Inhalte zu erstellen sowie von Anderen über die Maple T.A. Cloud zur Verfügung gestellte Inhalte zu verwenden. Die Aufgaben und Tests, die die Dozenten über Maple T.A. anbieten, können für einen Kurs oder sogar einen einzelnen Studierenden individuell zugeschnitten werden. Algorithmisch erzeugte Fragen sorgen dafür, dass jeder Studierende eine andere Variante derselben Frage erhält. ?Die Studierenden schätzen die Art und Weise, in der die Tests in Maple T.A. ohne zeitliche Beschränkungen bei der Lösung der Aufgaben angeboten werden?, sagte Gustafsson. ?Während die Tests gewöhnlich etwa eine Woche lang verfügbar bleiben und als zusätzlicher Bonus für die Endnote zählen, können die Studierenden sie in ihrem eigenen Tempo absolvieren. Auf diese Weise bleiben sie motiviert und strengen sich nicht erst zu den Abschlussprüfungen an.?
Der wichtigste Aspekt des Einsatzes von Maple T.A. ist laut Gustafsson, dass die Studierenden sofortiges Feedback erhalten. Das hilft Ihnen, zu verstehen, wo sie Fehler gemacht haben und wie sie sie korrigieren können. ?Das umgehende Feedback ist ein mächtiges Werkzeug zum Lernen und Üben?, lobte Gustafsson. ?Die Studierenden bleiben daran interessiert, neue Aufgaben zu probieren und sie richtig zu lösen. Dabei verstehen sie die mathematischen Konzepte hinter den Aufgaben besser.?
Während die Abteilung für Mathematikwissenschaften Maple T.A. bereits regelmäßig einsetzt, haben auch andere Abteilungen begonnen, ihre Inhalte in Maple T.A. zu übertragen. Chemische und physikalische Formeln lassen sich in Maple T.A. leicht darstellen, und Multiple-Choice-Fragen können auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften sehr gut eingesetzt werden. ?Der Einsatz von Maple T.A. ist für die Dozenten in diesen Kursen völlig freiwillig, aber diejenigen, die Maple T.A. einsetzen, finden, dass es ihre Arbeit sehr erleichtert?, fügte Gustafsson hinzu. ?Sie schätzen die Zeitersparnis dadurch, dass sie schriftliche Quizze nicht mehr von Hand verwalten müssen, und dies besonders angesichts der Vielzahl, die wir dieses Jahr ausgegeben haben. Selbst die Dozenten, die Maple T.A. noch nicht einsetzen, erkennen, dass ein solches System notwendig ist.?
Obwohl die Teilnahme am Sommerprogramm in den letzten Jahren weit über die Erwartungen hinaus zugenommen hat, konnte Maple T.A. die steigenden Anforderungen der Nutzer bei den Universitäten Chalmers und Göteborg für ein höheres Engagement in den Kursen und die Förderung der Studierenden mit den richtigen Werkzeugen für ihren Erfolg problemlos erfüllen. 

Posted by on 15. Dezember 2016. Filed under Allgemein,Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis