Startseite » Allgemein » Weidmüller u-remote: Neuer Feldbuskoppler POWERLINK bietet individuelle Systemanpassung und problemlose Inbetriebnahme

Weidmüller u-remote: Neuer Feldbuskoppler POWERLINK bietet individuelle Systemanpassung und problemlose Inbetriebnahme

Er ergänzt das Feld­buskoppler-Port­folio für PROFIBUS-DP, PROFINET, EtherCAT, Modbus TCP, EtherNet/IP, DeviceNet und CANopen. ? u-remote für höchste Feldbuskom­patibilität und umfassende Diagnosen.
Zunehmend spezifischere Kundenanforderungen verlangen nach Lösungen für eine flexible und individuell anpassbare Feldbusarchitektur, die sich zudem schnell und unkompliziert umsetzen lässt. Der neue u-remote-Feldbuskoppler von Weidmüller unterstützt den Industrial-Ethernet-Standard POWERLINK und ent­spricht all diesen Bedürfnissen: u-remote ermöglicht es Anwendern auf einfache Weise, bedarfsge­rechte Feldbusarchitekturen aufzubauen und sie auf individuelle Kundenanforde­rungen flexibel abzustimmen. Ein komfortables Handling sorgt für unkomplizierte Installation, umfassende Diagnosefunktionen verhelfen dem Opti­mieren und Be­schleunigen von Prozessen. Ein im Feldbuskoppler integrierter Webserver gestattet Systemdiagnosen bereits vor der Steuerungsanbindung. Dank der Zertifizierung seitens der Nutzerorganisation EPSG ist u-remote voll kompatibel zur POWERLINK-Version 2.
u-remote ist als eines der ersten Fremdanbieterprodukte komplett in die neuste Version des Automa­tion Studio?s von B&R integrierbar. Das modular aufgebaute I/O-System u-remote mit POWERLINK-Anschaltung wird über modulare XDD-Dateien beschrieben und lässt sich dadurch leicht in die Engineering-Umgebungen einbinden. Bei der Integ­ration von Maschinen und Anlagenteilen in komplexe Fertigungslinien profitieren Anwender von der hohen Migrations- und Diagnosefähigkeit von u-remote. Das B&R Automation Studio ist eine umfassende Software-Entwicklungsumgebung mit Werkzeugen für alle Projektabschnitte, also für Steuerung, Antrieb, Kommunikation und Visualisierung.
Der neue u-remote-Feldbuskoppler POWERLINK besitzt on Board einen leistungsstarken Webserver. Hiermit parametrieren und simulieren Anwender die Funktionsfähigkeit von Ein- und Ausgängen, ohne dass für die Diagnostik eine Steuerung angebunden sein muss. Darüber hinaus ist bei u-remote die Versorgung der Ein- und Ausgänge durch zwei separate 10-A-Strompfade getrennt (Einspeisestrom für Ein-und Ausgangsmodule jeweils max. 10 A). Die I/O-Module lassen sich somit flexibel und ohne Nachspeisemodule planen und verteilen.
Der integrierte Webserver erleichtert zudem die sektionsweise In­be­trieb­nahme und beschleunigt Wartungsarbeiten. Ob Diagno­sen per Fern­zugriff oder die Si­mula­tion von Eingängen sowie das Forcen der Ausgänge vor Ort ? u-remote benötigt hierzu keine spezielle Software, son­dern lediglich einen Standard-Internetbrowser. Das neue Webserver-Design überzeugt durch hohe Nutzerfreundlichkeit, klare Struktur und vereinfachte Navigation dank Swipe-Funktionalität. Außerdem ist die neu ge­staltete Oberfläche für mobile Touchgeräte opti­miert. Weiterer Vorteil: Der Web­server dient einer schnellen Serien-Konfiguration, hierzu lässt sich die Konfiguration der u-remote Station als Datei abspeichern und per Upload auf weitere Stationen übertragen. Zugriff auf den u-remote Webserver erhalten Nutzer über USB- sowie über die Feldbusschnitt­stelle. Zum Einstellen der letzten Stellen der IP-Adresse be­sitzt der neue Feldbuskoppler POWERLINK zwei Drehkodierschalter. Dieses Detail ist vorteilhaft beim nachträglichen Austausch der Feldbuskoppler.
Wachstumstreiber bei Industrial-Ethernet-Systemen sind höhere Leistung, größere Datenmengen, bessere Echtzeiteigenschaften, die Integration von Safety-Proto­kollen sowie die Durchgängigkeit in Büronetzwerke. Die u-remote-Feldbuskoppler POWERLINK kommen überall dort zum Einsatz, wo Remote I/Os über POWERLINK-Netzwerke mit übergeordneten Steuerungen verbunden werden sollen. Die Feldbuskoppler dienen dem Erfassen von Anlagenzuständen über Sen­soren, sie übermitteln Daten an die übergeordnete Steuerung via POWERLINK-Protokoll und setzen Ausgangssignale zum Schalten der Aktoren. Einsatzgebiete sind der allgemeine Maschinen- und Anlagenbau sowie Automatisierungssysteme im industriellen Umfeld, ferner Anlagen in der Prozesstechnik gleichwie der Ener­gieerzeugung und -verteilung.
Der neue Feldbuskoppler POWERLINK ergänzt das Weidmüller Feldbuskoppler-Port­folio für PROFIBUS-DP, PROFINET, EtherCAT, Modbus-TCP, EtherNet/IP, DeviceNet und CANopen. Dank der u-remote-Feldbuskoppler können Anwender auf Marktanforde­rungen individuell reagieren: Das System migriert durch Tausch des Kopplers ein­fach von einem auf den anderen Feldbus. Das heißt, je nach Kundenanforderung wird einfach der gewünschte Feldbuskoppler vor die u-remote Station gesetzt und bietet so flexible Lösungen für viele Umgebungen.
Jeder Feldbuskoppler bietet eine Systemversorgung von 64 I/O-Modulen und ar­beitet im Temperaturbereich von ? 20 °C bis + 60 °C. Selbstverständlich entspricht auch der neue Feldbuskoppler den gängigen Normen und Anforderungen.
Weidmüller ? elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. ? Let?s connect.
Stichwort: Weidmüller u-remote Feldbuskoppler POWERLINK:
Zusätzliche Informationen: www.weidmueller.com

Posted by on 11. Januar 2017. Filed under Allgemein,Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis