Startseite » Allgemein » Neu: Eco-Domains für die Umwelt

Neu: Eco-Domains für die Umwelt

Die Registrierungsstelle der Eco-Domains hat den 1. Februar 2017 als Beginn der Sunrise Period festgesetzt. Die Sunrise Period endet am 2. April 2017. Die EAP Phase beginnt am 18. April und geht bis zum 25. April. Die eigentliche General Availability startet am 25. April.
Offiziell gibt es Beschränkungen. Die hinter der eco-Domain stehenden illustren Umweltverbände wollen sicherlich nicht die größten Umweltverschmutzer unter den eco-Domains wiedersehen. In der Praxis dürften sich diese Beschränkungen aber wohl kaum auswirken.
Durch den Kauf von Startingdot wurde Afilias, dié Registrierungsstelle von .eco und .organic, auch zur Registrierungsstelle von .bio.
Wer ökologische Produkte anbietet, hat bei Domains jetzt die Qual der Wahl: Es stellt sich nicht nur die Frage, ob er bei den alten Domains bleiben soll, sondern auch, welche der neuen Domains mit ökologischen Bezug er wählen will:
– Bio-Domains
– Green-Domains
– Organic-Domains
– Eco-Domains
-Earth-Domains
Eine Weiterleitung von neuen Domains auf eine De-Adresse oder Com-Adresse ist problemlos möglich.
Der Betreiber der Organic-Domain Afilias veröffentlichte kürzlich die Ergebnisse einer neuen Studie, die wichtige Erkenntnisse über die Erfahrung von britischen und US-amerikanischen Internetnutzern bei der Suche nach Bio-Produkten und nachhaltigen Dienstleistungen liefert. Nahezu 70% der Befragten sind der Meinung, dass sich einige Unternehmen absichtlich fälschlicherweise als „Bio“-Anbieter präsentieren, um einen höheren Preis erzielen zu können. 60% wünschen sich daher eine Möglichkeit, echte „Bio“-Anbieter von falschen unterscheiden zu können. Fast 60% der Befragten geben an, dass sie bei der Suche nach Bio-Produkten eher eine Website mit der Organic-Domain besuchen, für die sich ausschließlich zertifizierte Bio-Anbieter registrieren lassen können, als eine com-Domain.
Die Umfrage bestätigt die Unsicherheit der Verbraucher bei der Suche nach Bio-Produkten im Internet: 43% der Befragten räumen bei Online-Suche und -Einkauf Schwierigkeiten ein, wenn es darum geht, echte Bio-Anbieter von falschen zu unterscheiden. Lediglich 5% geben an, dieses Problem nicht zu kennen. 69% sind der Ansicht, dass es Unternehmen unterlassen sollten, sich fälschlicherweise mit dem Label „Bio“ zu schmücken.
Ein Viertel der Befragten meint, dass nachhaltige Unternehmen eine Organic-Domain-Endung haben sollten, da sich dafür nur zertifizierte Bio-Anbieter registrieren dürfen.
„Bei den traditionellen com- oder co.uk-Adressen kann jeder den Begriff ,Organic– in der Internet-Adresse oder seinen Inhalten verwenden, ohne dass das von jemandem überprüft wird“, so Roland LaPlante, CMO von Afilias. „Bei Adressen mit der Domain-Endung Organic ist das anders. Wir überprüfen bei jedem Antragsteller, ob er auch wirklich ein zertifizierter Bio-Anbieter ist, beziehungsweise unsere strengen Organic-Anforderungen anderweitig erfüllt. Verbraucher haben sich bei der Identifikation von echten Bio-Anbietern im Netz Unterstützung gewünscht – die Domain-Organic macht es ihnen nun leicht: Wenn eine Seite die Endung Organic hat, dann ist sie auch garantiert Bio!“
Verbraucher bevorzugen nicht nur Websites mit der Domain-Endung Organic; sie erwarten vielmehr auch, dass sich ihre Lieblings-Bio-Marken auch für eine Organic-Internet-Adresse registrieren.
Warum das so ist, verwundert nicht: Unter den traditionellen com-und .co.uk-Adressen tummeln sich auch die schwarzen Schafe. Bei den Organic-Domains hingegen dürfen nur entsprechende Produkte und Dienstleistungen registriert werden. Und Verbraucher haben Anspruch darauf, die vertrauenswürdigsten Marken auch auf den sichersten Seiten zu finden.
Wer für eine Domainregistrierung keine Zertifizierung nachweisen will, kann dennoch seinen Öko-Bezug herausstellen, indem er Green-Domains oder Bio-Domains registriert. Die Eco-Domains sind noch nicht erhältlich,
aber können bei ICANN akkreditierten Registraren vor-registriert werden.
Den Zusammenhang zwischen besserem Ranking und den Neuen Top Level Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die Berlin-Domains erwiesen. Webseiten mit Berlin-Domains plazieren sich bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser als Webseiten unter den De-Domains und Com-Domains. Das Ergebnis der Studie von Searchmetrics läßt sich so zusammenfassen:
„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“
Die Studie von Total Websites in Houston zeigt, daß die Ergebnisse von Searchmetrics auf alle Neuen Top Level Domains verallgemeinerbar sind, also auch auf die Organic-Domains, Men-Domains, Bio-Domains und Eco-Domains: Sie stellte fest, daß Google die Domainendungen der Neuen Top Level Domains als Schlüsselelement für die Bewertung der Domain nimmt. Total Websites zieht als Fazit:
„Es ist klar, daß die neuen Top Level Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.“
Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/organic-domains.html
http://www.domainregistry.de/bio-domains.html
http://www.domainregistry.de/green-domains.html
http://www.domainregistry.de/eco-domains.html
http://www.domainregistry.de/earth-domains.html

Posted by on 14. Januar 2017. Filed under Allgemein,Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis