Startseite » Allgemein » Nach dem Ende vom Windows Movie Maker: Alternativen für die Videobearbeitung im Vergleich

Nach dem Ende vom Windows Movie Maker: Alternativen für die Videobearbeitung im Vergleich

Berlin / Paris, 03. April 2017 – Der Windows Movie Maker war Teil der Windows Essentials und stand jedem Nutzer des Betriebssystems zur Verfügung. Bereits seit vier Jahren gibt es für das Programm keine neuen Features mehr und seit dem 10. Januar 2017 ist das Programm nicht mehr standardmäßig Bestandteil des Betriebssystems von Windows. Vorherige Versionen funktionieren weiterhin, jedoch stehen in Zukunft keine Updates mehr zu Verfügung. Das Programm wird also mit neueren Windows Versionen nicht mehr kompatibel sein und keine Neuigkeiten bieten. Movie Maker sind jedoch beliebte Programme, um am heimischen Rechner mit nur wenig Vorwissen aufgenommene Videos zu bearbeiten und zu schneiden. In der Gegenüberstellung wird der Windows Movie Maker mit drei kostenlosen Alternativen verglichen. Die Ergebnisse finden Sie unter http://bit.ly/Kizoa_Vergleich

Der Vergleich zeigt, dass es nicht nur Ersatz für den Movie Maker von Windows gibt, sondern die Programme teilweise sogar eindeutige Vorteile gegenüber dem bekannten Klassiker aufweisen. Die Programme Kizoa, WeVideo und Animoto sind allesamt webbasiert, so dass kein Download einer Software notwendig ist und kein Speicherplatz auf der Festplatte belegt wird. Dadurch wird sogar bei allen drei Optionen zusätzlicher Speicherplatz in der programmeigenen Cloud gewonnen.

Im Gesamten ist ein eindeutiger Gewinner ziemlich deutlich erkennbar: Wenn man ein Programm mit vielen verschiedenen Effekten und Vorlagen, den unterschiedlichsten Filmformaten sowie Dateiformaten zum Download sucht, dann ist Kizoa die beste Option. Zusätzliche Features, wie der telefonische Kundensupport ergänzen die Bedienfreundlichkeit der Software. Soll der Fokus jedoch auf der Musik liegen, dann ist Animoto mit der größten Playlist die beste Wahl.

“Der Windows Movie Maker war weltweit beliebt, unter anderem weil das Programm bereits auf den Geräten standardmäßig installiert war. Auf der anderen Seite war das Programm nicht sonderlich raffiniert und es fehlte an Übergängen und interessanten Effekten. Und hier liegt der große Unterschied zu Kizoa, welches ein System animierter Collagen anbietet, das Filmen eine andere Dimension verleiht. Desweiteren bieten wir Tausende graphische Elemente und Effekte. Wir bringen Komplexität und Diversität ins “Movie Making” und das Programm bleibt dabei trotzdem einfach zu bedienen”, so Yanaï Guedj von Kizoa.

Über Kizoa
Der Online-Movie-Maker Kizoa (www.kizoa.de) ermöglicht die Erstellung von Videos, Slideshows sowie die Bearbeitung von Bildern und Filmen im Browser. Die Nutzung von Kizoa ist in der Basic-Version kostenfrei. Kizoa ist seit 2010 auf dem deutschen Markt und momentan in acht Sprachen verfügbar. Das Unternehmen hat mehr als 15 Millionen Nutzer, täglich werden bis zu 10.000 Videos erstellt. Derzeit beschäftigt das französische Unternehmen 13 Mitarbeiter. Kizoa mit Sitz in Paris wurde 2006 von vier Unternehmern, darunter der heutige Geschäftsführer Yanaï Guedj, gegründet.

Pressekontakt: Beatrix Weinrich I beatrix.weinrich@tonka-pr.com I +49.30.27595973.17

Posted by on 3. April 2017. Filed under Allgemein,Allgemein,Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis