Startseite » Internet » Online Shopping » Die digitale Revolution des Reisens

Die digitale Revolution des Reisens

Wer kennt das nicht: zuerst hat man eine stressige Anreise – und dann erwartet einen eine lange Schlange im Hotel beim Check-in. Zumindest für den zweiten Teil dieses Albtraums gibt es nun eine Lösung: die Hotelbird-App, die seit Herbst 2015 verfügbar ist und die nicht nur das Ein- und Auschecken, sondern auch das Buchen und Bezahlen eines Hotelaufenthaltes extrem vereinfacht.

Hotelbird wurde im April 2015 von Juan A. Sanmiguel und und Korbinian Hackl gegründet. Ihre Software-Lösungen erleichtern Hoteliers den Alltag: sie sparen Zeit und Kosten durch die leicht zu benutzende Software, die ein unkompliziertes Buchen sowie den digitalen Check-in und Check-out ermöglicht. So gewinnen nicht nur Hotelgäste viel Zeit und Flexibilität – auch die Mitarbeiter werden deutlich entlastet und können sich verstärkt auf das konzentrieren, was ein Hotel primär auszeichnet: exzellenten Service. Sanmiguel: „Das Kerngeschäft eines Hoteliers ist es, für einen angenehmen Aufenthalt seiner Gäste zu sorgen. Der Einsatz von Soft- und Hardware soll ihn unterstützen und möglichst wenig Zeit und Geld kosten. Das ist der Grundgedanke von Hotelbird. Wir unterstützen Hoteliers dabei, zufriedene Gäste zu generieren und Umsätze zu erhöhen.“

Innovative Lösungen

Und so funktioniert die Technik: Hotelbird kooperiert mit führenden Hotelreservierungs- und Schließsystemen wie Oracle, Assa Abloy und Häfele und integriert sich über Schnittstellen in deren Soft- und Hardware. Die Software läuft vollautomatisiert im Hintergrund und verwendet modernste Technologien, wie den neuesten Bluetooth-Low-Energy Standard. Check-in (inklusive Öffnen der Zimmertür), Check-out und Bezahlen des Hotelaufenthaltes werden digital abgewickelt. Das Hotel kann jederzeit manuell in den Prozess eingreifen; die Hotelmitarbeiter nutzen wie bisher das gewohnte PMS (Property Management System, also das Hotelverwaltungssystem für Zimmerreservierung und Abrechnungen) und benötigen keine separate Soft- oder Hardware. Positiver Nebeneffekt: Fehler, die bei der Migration zwischen zwei Systemen schnell passieren, können so vermieden werden.

Ein nachrüstbares Bluetooth-Modul im Türschloss ermöglicht die Nutzung digitaler Smartphone-Schlüssel zur Öffnung der Zimmertür. „Digital Keys“ und gewöhnliche Key Cards können parallel verwendet werden. So hat der Gast jederzeit die freie Wahl zwischen modernem und traditionellem Service. Der mobile Zahlungsvorgang über die Hotelbird-App erfolgt über einen zertifizierten und PCI-konformen Zahlungsanbieter. Sensible Zahlungsdaten werden nicht in der Hotelbird-App oder auf dem Server gespeichert.

Überhaupt wird die Datensicherheit bei Hotelbird groß geschrieben. „Wichtig ist aus meiner Sicht, dass das Hotel, das die Software einsetzt, auch die Daten behält und diese beispielsweise nicht an Drittanbieter geliefert werden“, erklärt Geschäftsführer Juan A. Sanmiguel. Zudem agiert Hotelbird völlig unabhängig von OTAs, sodass für Buchungen über die Hotelbird-App keinerlei Provision für den Hotelier anfallen. Nicht zuletzt ist Hotelbird als offene Technologieplattform angelegt, sodass Drittanbieter in die Hotelbird-App eingebunden werden können.

Hotelbird hat, was Gäste wollen

Einer Online-Umfrage der Business- und IT-Beratung Q_Perior zufolge schätzen es Gäste, wenn sie über ein System ihren Aufenthalt komplett abwickeln können, also buchen, ein- und auschecken, bezahlen und Zusatzdienstleistungen buchen. All dies bietet Hotelbird: Mit der App kann der Gast bereits von unterwegs schnell und einfach im Hotel einchecken, am Anreisetag wird ein digitaler Zimmerschlüssel an das Smartphone versendet, sodass der Gast bei Ankunft im Hotel direkt und ohne Wartezeiten das Hotelzimmer beziehen kann. Weiteres Plus: Wichtige Informationen rund um das Hotel, besondere Angebote und Upgrades, sowie Location-Tipps oder Taxi-Service sind in der App.

Ein Hotel, das das Angebot von Hotelbird seit Ende 2015 nutzt, ist das Jaz in the City Amsterdam. Der mobile Check-in wird von den Gästen gut angenommen; die Akzeptanz für das Einchecken per Smartphone steigt kontinuierlich. In nur einem Jahr nutzen über 8050 User die App als Türöffner zu ihrem Hotelzimmer und es wurden mehr als 150.000 Euro mittels App an Hotelrechnung bezahlt. „Jeder Winkel dieses Hotels ist durchdacht, vom mobilen Zimmerschlüssel bis zur iPad-kompatiblen Kaffeemaschine auf dem Hotelzimmer“, lautet eine von vielen positiven Bewertungen der Gäste des 258-Zimmer-Hauses.

Natürlich profitiert auch der Hotelier von Hotelbird: durch die Optimierung interner Arbeitsabläufe und Digitalisierung klassischer Prozesse im Hotel kann der Profit gesteigert werden; gleichzeitig nimmt der Umsatz lukrativer Angebote und Upgrades zu, die als Add-ons über das Smartphone vertrieben werden. Nicht zuletzt die einfache Bedienung des ganzheitlichen Systems von Hotelbird führt zu einer hohen Akzeptanz des Systems bei Gästen und Hotelmitarbeitern. Juan Sanmiguel: „Ein System ist nur dann gut, wenn es einfach zu bedienen ist. Sonst wird es weder von den Hotelmitarbeitern noch den Gästen – egal ob Geschäftsreisende oder Urlauber – akzeptiert werden.“ Das Ergebnis: zufriedenere Gäste, die zu Stammgästen werden, sowie mehr Direktbuchungen.

Posted by on 27. April 2017. Filed under Online Shopping. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis