Startseite » Business & Software » New Media & Software » Gefahrenquellen im Haus: Wie sicher ist Ihr Schlafzimmer?

Gefahrenquellen im Haus: Wie sicher ist Ihr Schlafzimmer?

Menschen sehr schwer. Immerhin ist das der eigens geschaffene Rückzugsort. Hier wird geschlafen und ein großer Teil des eigenen Lebens verbracht, weshalb die Vorstellung von Gefahren und Unsicherheiten uns zu recht sehr sauer aufstößt. Aber wer kann schon ruhigen Gewissens schlafen, wenn das Wissen, dass in Deutschland nicht nur alle zwei Minuten ein Einbruch passiert, sondern auch nicht mal ein Fünftel dieser Taten aufgeklärt werden kann, dabei stetig im Hinterkopf erklingt? Nicht nur hohe Verluste an Sachwerten, sondern auch Personenschäden und die Zerstörung von wichtigen Erinnerungsstücken und ideellen Werten sind zu befürchten. Hinzu kommt das Abhandenkommen des natürlichen Sicherheitsgefühls, das häufig erst nach einer Therapie, viel Zeit oder sogar einem Umzug wieder hergestellt werden kann. An das Thema Einbruchschutz wird dabei häufig erst viel zu spät gedacht. Außerdem werden viele absolut relevante Räume dabei schmerzlich vernachlässigt. Einer davon ist in jedem Fall das Schlafzimmer. Hätten Sie beispielsweise gewusst, dass das Schlafzimmer häufig das oberste Ziel auf der Liste eines Einbrechers ist? Wir klären nicht nur über die Relevanz Ihres Schlafzimmers für den eigenen Einbruchschutz auf, sondern thematisieren auch viele Tipps und Tricks, die wir in Jahren der Tätigkeit in der Sicherheitsbranche haben aufschnappen können. Zum Abschluss erhalten Sie außerdem einige Empfehlung zu häuslicher Sicherheit. Mit unseren Hinweisen machen Sie Ihr Zuhause und im Speziellen Ihr Schlafzimmer in Zukunft sehr viel sicherer. Lesen Sie sich jetzt unsere Tipps durch und beginnen Sie schnell mit der Umsetzung, um einem Einbrecher garantiert zuvorzukommen.
Einbruchsziel Nummer 1: Das Schlafzimmer
Nach unserer kurzen Einleitung fragen Sie sich jetzt sicher, warum ein Einbrecher es überhaupt auf Ihr Schlafzimmer abgesehen haben könnte. Aber dieser Fakt lässt sich sehr leicht erläutern. Einbrecher haben es selbstverständlich vor allem auf handliche und trotzdem hochwertige Wertgegenstände abgesehen, die sich ohne weiteres weiterverkaufen lassen. Dazu zählt nicht nur Elektronik, die den meisten beim Gedanken an Diebesgut zuerst in den Sinn kommt. Auch Schmuckstücke, Bekleidung und Handtaschen, sowie Kunstgegenstände stehen auf der Liste der Einbrecher sehr weit oben. Rein psychologisch neigen wir als Menschen dazu, unseren wertvollsten Besitz möglichst immer in der Nähe zu haben. Aus diesem Grund lagern nicht nur unsere Telefone oft auf dem Nachttisch, die neben dem finanziellen auch einen Wert an Daten beinhalten, an dem ein Einbrecher interessiert sein könnten. Auch Schmuck und Erbstücke werden häufig im Schlafzimmer aufbewahrt. Hier erwartet man immerhin eine gewisse Form von Schutz, selbst wenn dieses Empfinden sich nicht faktisch belegen lässt. Auch wenn Sie jetzt vielleicht vehement widersprechen mögen und meinen, in Ihrem Schlafzimmer gäbe es für keinen Einbrecher etwas zu holen, ändert das leider nichts an seinem Interesse. Den Einbrecher interessieren Ihre persönlichen Eigenarten sehr wenig und stattdessen geht er nach Erfahrung und Statistik vor und beides gibt ihm Recht, wenn er es auf das Schlafzimmer abgesehen hat. Ist im Haus obendrein ein Safe für besonders wichtige oder hochwertige Objekte vorhanden, so befindet sich auch dieser in der Regel im Schlafzimmer und ein geübter Einbrecher könnte zusätzlich daran interessiert sein.
Lassen Sie hier nicht nach ? Aktiver Einbruchschutz für Ihre Sicherheit
Wenn Sie sich bereits längere Zeit mit dem Thema Sicherheit auseinandersetzen und bemüht sind, Ihr Zuhause nach und nach absolut sicher zu machen, haben Sie höchstwahrscheinlich bereits damit begonnen, sichere Verhaltensweisen zu etablieren, Ihre Familie zum Thema Sicherheit zu schulen und in Sicherheitstechnik zu investieren. Vielleicht haben Sie in diesem Zuge, passend zu unserem letzten Beitrag, die Umgebung Ihres Hauses mit Bewegungsmeldern und Leuchten ausgestattet, damit keinem Einbrecher eine unbemerkte Annäherung möglich ist. Haben Sie sich bereits intensiver mit Ihrer eigenen Sicherheit befasst, haben Sie vielleicht sogar schon in eine Alarmanlage investiert, um Ihre eigenen vier Wände zu sichern. Ist dem nicht so, so können wir auch an dieser Stelle nur wiederholen, was Sie wahrscheinlich schon mehrfach während Ihrer Recherchen haben lesen müssen: Nur eine hochwertige und innovative Alarmanlage ermöglicht es Ihnen wirklich zuverlässig, dem Einbrecher immer einen Schritt voraus zu sein und diesen abzuschrecken, bevor er überhaupt zuschlägt. Moderne Alarmanlagen bieten Ihnen nicht nur mehr Sicherheit, während Sie und Ihre Familie sich zuhause aufhält, sie lassen sich auch aus der Entfernung beispielsweise mittels Ihres Smartphones steuern, sodass Sie auch im Urlaub oder auf Geschäftsreisen stets volle Kontrolle und den Überblick über alles haben, was bei Ihnen daheim passiert. Besonders wenn Sie einen Safe oder freistehende Wertgegenstände haben, die sich in Ihrem Schlafzimmer befinden, macht auch die Kombination mit einer Überwachungskamera Sinn, die auf Wunsch Bilder überträgt und sich von Ihnen auch aus der Entfernung bedienen lässt. So erwischen Sie einen Einbrecher im Zweifelsfall auf frischer Tat und haben Beweise, die für die Aufklärung dieses Falls genutzt werden können.
Aber nicht nur Technik verhilft Ihnen zu mehr Sicherheit im Schlafzimmer. Beginnen Sie außerdem damit, sicheres Verhalten zur Gewohnheit zu machen. Auch wenn Sie vielleicht im Obergeschoss wohnen, sollten Wertgegenstände nicht in der Nähe des Fensters aufbewahrt werden, um den schnellen Zugriff zu erschweren und darüber hinaus für keinen Anreiz zu sorgen. Sichern Sie auch höher gelegene Fenster durch einbruchhemmende Folie und Melder und vor allem lassen Sie diese niemals geöffnet, während Sie nicht selbst im Raum sind.
Allgemeine Sicherheitstipps
Sind Sie neben dem Thema Einbruchschutz auch an allgemeinen Tipps für mehr Sicherheit interessiert, möchten wir zum Abschluss auch dieses Thema noch einmal genauer ansprechen. Bereits bei der Sicherheit im Badezimmer sprachen wir darüber wie wichtig Sturzsicherheit gerade dann ist, wenn Sie sich müde in einem Raum bewegen. Da Sie das Schlafzimmer meist früh morgens oder spät abends frequentieren, spielen Stürze und Stöße auch hier eine große Rolle. Achten Sie daher darauf, dass Möbel eine feste Position haben und Ihnen genug Platz zum problemlosen Passieren geben. Besonders Teppiche oder Objekte auf dem Fußboden stellen ansonsten gefährliche Stolperfallen dar. Um das Herumtasten in der Dunkelheit zu vermeiden, sind Nachttischleuchten beziehungsweise vom Bett aus erreichbare Lichtschalter ideal und sollten bei der Planung Ihres Schlafzimmers nicht vernachlässigt werden.
Sollten Sie außerdem Medikamente auf dem Nachttisch aufbewahren, um diese beim Aufstehen oder beim Zubettgehen nicht zu vergessen, sollten Sie hier gegebenenfalls auf eine kindgerechte Aufbewahrung achten. Es gibt spezielle Behältnisse die Ihnen darüber hinaus auch die Einnahme erleichtern. Alles, was nicht in die Hände von Kindern gehört, sollte mit entsprechender Sorgfalt unter Verschluss gehalten werden, damit es nicht zu Unfällen kommt.
Brandschutz ist Vorschrift
In jedem Schlafzimmer ist die Anbringung von wenigstens einem Rauchmelder nicht nur empfehlenswert, sondern auch vorgeschrieben. Auch wenn Sie die unansehnliche Technik vielleicht nicht im Schlafzimmer haben wollen, können wir Ihnen nur anraten, auf keinen Fall darauf zu verzichten. Im Schlaf funktioniert der menschliche Geruchssinn nicht, weshalb ein Brand nicht rechtzeitig wahrgenommen werden kann. Das Gehör funktioniert allerdings ohne Einschränkung. Gerade deshalb ist ein naher Melder so essentiell, um Ihnen und Ihrer Familie eine rechtzeitige Flucht zu ermöglichen. Auch sollte der Melder auf keinen Fall über Hindernissen oder Schränken angebracht werden. Achten Sie auf direkte Erreichbarkeit, um volle Funktionalität zu gewährleisten und führen Sie entsprechend der Anleitung regelmäßige Tests durch.
Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen dabei helfen können, Ihr Zuhause noch ein wenig sicherer zu machen. Sollten Sie noch fragen zum Thema oder zu unseren Produkten haben, nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für die schnelle und einfache Kontaktaufnahme.
Hier finden Sie den Originalbeitrag.

Posted by on 10. August 2017. Filed under New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis