Startseite » Computer & Technik » Datensicherheit » it-sa 2017: Varonis sagt mit Datensicherheitsplattform fragmentiertem Security-Ansatz den Kampf an

it-sa 2017: Varonis sagt mit Datensicherheitsplattform fragmentiertem Security-Ansatz den Kampf an

Auch in diesem Jahr präsentiert Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS) auf der it-sa (Halle 9, Stand 503) seine Softwarelösungen zum Schutz von Daten vor Insiderbedrohungen und Cyberattacken. Im Zentrum steht dabei die Datensicherheitsplattform (DSP), in der sämtliche datenschutzrelevanten Funktionen gebündelt werden – von der Klassifizierung der Daten (inkl. Aufspüren sensibler Daten, zugehöriger Schwachstellen und Personen) bis zur Compliance durch automatisierte Berichte und Audit-Trails. Die DSP setzt dabei restriktive Zugriffsrechte nach dem „need-to-know“-Prinzip durch, analysiert das Verhalten von Nutzern und Geräten, die auf die Daten zugreifen, und ist in der Lage, bei Auffälligkeiten entsprechende Gegenmaßnahmen (automatisiert) einzuleiten – sogar bei Zero-Day-Exploits.

Ransomware-Wellen, Datenpannen und die nahende DSGVO: Datensicherheit wird immer mehr zur Chefsache. „Anstatt auf immer neue Bedrohungen und Angriffsvektoren mit immer neuen, vermeintlich sicheren Insellösungen zu reagieren und damit auch den Überblick zu verlieren, werden die wertvollsten Unternehmenswerte, nämlich die Daten, durch die Durchsetzung eines Zugriffsrechtemodells auf Basis der minimalen Rechtevergabe, effektiv geschützt“, erklärt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH bei Varonis. An die Stelle eines fragmentierten Ansatzes tritt eine einzige umfassende Plattform. Laut einer aktuellen Forrester-Studie wünschen sich rund 90 Prozent der IT-Verantwortlichen eine übergreifende Datenschutzplattform als Komplettlösung, da diese ihre Fähigkeit, auf Verstöße zu reagieren deutlich verbessern, die Kosten veralteter Systeme sowie die Auswirkungen eines Datenschutz-Verstoßes reduzieren und die Komplexität der Systeme vereinfachen würde.

„Gerade im Vorfeld der DSGVO ist es sinnvoll, die Daten ins Zentrum seiner Security-Strategie zu stellen“, sagt Thomas Ehrlich. „Viele Unternehmen wissen derzeit schlicht und einfach nicht, wo ihre sensiblen Daten gespeichert sind. Durch die neue Richtlinie wird es jedoch wichtiger denn je, seine Daten zu kennen: Wo sind die vertraulichen Informationen gespeichert? Wer hat Zugriff auf sie? Und vor allem: Wer sollte Zugriff auf sie haben?“ Mit der DSP können all diese Fragen beantwortet werden.

Posted by on 15. August 2017. Filed under Datensicherheit,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis