Startseite » Computer & Technik » Kieler Pilotschulen erhalten Ausrüstung für digitale Experimente

Kieler Pilotschulen erhalten Ausrüstung für digitale Experimente

Die Digitalisierung wird nahezu alle Lebensbereiche
verändern. Umso wichtiger wird die Vermittlung digitaler Kompetenzen
in der Schule. Die IT-Unternehmen Dataport, Capgemini und Microsoft
haben deshalb ein Pilotprojekt „Digitalisierung macht Schule“
aufgelegt, in dem Schulen ein Ausrüstungsset für
naturwissenschaftliche Experimente mit digitalen Daten erhalten. „Mit
der ersten Digitalen Woche Kiel bringen wir die Bedeutung der
Digitalisierung ins Bewusstsein. Diese erfreuliche Spende ist ein
Baustein für die digitale Zukunftsgestaltung in Kiel. Wer schon in
der Schule den Umgang mit den digitalen Möglichkeiten erlernt, ist
auf das spätere Leben gut vorbereitet“, sagte der Kieler
Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer heute bei der Übergabe von drei
sogenannten Nucleus-Koffern an die Max-Planck-Schule, das
Hans-Geiger-Gymnasium und das Kieler Wirtschaftsgymnasium. Insgesamt
fünf Schulen aus dem Kieler Raum und Bremen nehmen zunächst an dem
Pilotprojekt teil.

Die Koffer enthalten neben einem Minicomputer und einer IP-Kamera
Sensoren für das Erfassen von Temperatur, Bewegung, Licht und Strom
sowie Heizungsthermostate. Die erfassten Sensorendaten werden per
Minicomputer in die von Microsoft und Dataport bereitgestellte Cloud
hochgeladen, wo sie über ein von Capgemini entwickeltes Portal
ausgewertet werden können. Begleitend enthalten die Koffer einige
beispielhafte Unterrichtseinheiten für Versuche, etwa zu den
Auswirkungen von Dämmstoffen im Hausbau oder zu den Einflussfaktoren
von Pflanzenwachstum. Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und
Schüler mit der Ausrüstung auch zu eigenen Versuchsreihen für ihre
Schule und ihr Umfeld angeregt werden.

„Mit dem Programm wollen wir auch das Bewusstsein für die
Bedeutung der digitalen Souveränität fördern. Wenn man im Experiment
erlebt, was man aus der Verknüpfung von Daten alles folgern kann,
stärkt das einen gesunden kritischen Umgang mit den eigenen Daten“,
sagte Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport.

Marc Reinhardt, Head of Public Sector bei Capgemini in
Deutschland, betonte, „durch die erlangten digitalen Kompetenzen
werden die Schüler dazu befähigt, sich souverän in der Welt der
Sensorik und Daten zu bewegen. So können sie sich in die Vernetzung
ihrer Kommune mit eigenen Ideen gestaltend einbringen – die Smart
City wächst so nach und nach aus der Schule als Keimzelle
beziehungsweise als Nucleus.“

Renate Radon, Mitglied der Geschäftsführung bei Microsoft, sagte:
„Die konkrete Umsetzung von digitaler Bildung und die Vermittlung von
Medienkompetenz ist uns ein großes Anliegen. Mit unserer sicheren und
leistungsfähigen Infrastruktur ermöglichen wir, dass digitale Daten
jederzeit für alle Schüler zur Verfügung gestellt werden und der
intelligente Umgang mit diesen geübt wird.“

Pressekontakt:
Britta Heinrich
Pressesprecherin
E-Mail: Britta.Heinrich@dataport.de
Telefon: 040 42846-3047
Mobil: 0171 3342284

Original-Content von: Dataport, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 13. September 2017. Filed under Computer & Technik,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis