Startseite » Allgemein » Webhostlist.de nicht anbieterneutral?

Webhostlist.de nicht anbieterneutral?

Die Website „webhostlist.de“ versteht sich als umfassende Webseite zum Thema Webhosting in Deutschland. Mehr als 2000 Firmen sind dort als Web Dienstleister registriert. Webhostlist.de ermöglicht Nutzern, nach einem geeigneten Internet Dienstleister zu suchen, und führt unter anderem Tests zur Geschwindigkeit von Webhosting Angeboten durch. Webhostlist.de gibt sich unabhängig und anbieterneutral, doch ganz so neutral wie das Unternehmen auftritt, scheint es möglicherweise nicht zu sein. Das zumindest bekam der Internet Dienstleister Bitpalast zu spüren, als auch er sich bei webhostlist.de als Webhosting Anbieter registrieren wollte.

Nachdem Bitpalast die webhostlist.de Registrierungsformulare ausgefüllt und abgeschickt hatte, meldete sich der webhostlist.de Support. Man lehne die Anmeldung ab, weil man einen Verstoß gegen die Preisangabeverordnung auf bitpalast.de festgestellt habe. Etwas ungläubig nahm es Bitpalast Geschäftsführer Peter Debik zur Kenntnis. Ein Verstoß gegen die Preisangabeverordnung konnte nicht vorliegen, da die Bitpalast Website von einer renommierten Berliner Anwaltskanzlei juristisch geprüft wurde.

Bitpalast fragte bei webhostlist.de nach, worin der angebliche Verstoß bestünde. Der Support antwortete kommunikationsstark: „Hallo, §1 PAngV (2) 1.“ Das Kürzel bedeutet im Juristendeutsch: Paragraph 1 der Preisangabeverordnung Absatz 2 Satz 1. Dort steht, dass für Leistungen im Fernabsatz zu jedem Preis genannt werden muss, dass der Preis die Mehrwertsteuer enthält. Dieser Hinweis ist jedoch allen Preisangaben auf der Bitpalast Website beigefügt. Der Geschäftsführer des Berliner Internet Dienstleisters informierte webhostlist.de, dass der angebliche Verstoß gar nicht besteht.

Das sieht Miles Möller vom webhostlist.de Support anders. Obwohl es auch für ihn erkennbar sein musste, dass es keinen Rechtsverstoß auf der Bitpalast Website gibt, antwortete er mit dem Hinweis, der Gesetzestext sei „eigentlich deutlich geschrieben“ und empfiehlt eine Rechtsberatung, die man selbst nach deutschem Gesetz nicht durchführen dürfe. Möller ist Fachinformatiker und trägt sich mit dem Gedanken, ein Informatik Studium zu beginnen. Man könnte aber auch zu der Ansicht gelangen, er würde viel lieber Jura studieren und Richter werden.

Da es den angeblichen Verstoß gegen die Preisangabeverordnung bei Bitpalast gar nicht gibt, drängt sich der Verdacht auf, dass webhostlist.de nur einen Grund suchte, um den Internet Dienstleister Bitpalast nicht aufzunehmen. Befürchtet man dort härtere Konkurrenz zu anderen Anbietern? Denn Bitpalast ist dafür bekannt, statt mit technischen Schnick-Schnack anderen Webhosting Anbietern durch umfassende persönliche Betreuung und Technik-Expertise Kunden abzuwerben. Möglicherweise hat das Möller nicht geschmeckt, der nach eigenen Angaben nebenbei bei einem anderen Webhosting Anbieter jobbt?

Bitpalast hat mittlerweile von der Teilnahme an webhostlist.de Abstand genommen. Der Webhostlist.de Supporter kommentierte das Ende der Posse: „Wenn Sie sich nicht dem deutschen Gesetz beugen wollen, bestätige ich hiermit die Löschung Ihres Accounts.“ Ah ja, alles klar.

Posted by on 20. Februar 2007. Filed under Allgemein,Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

One Response to Webhostlist.de nicht anbieterneutral?

  1. Pingback: webhostlist.de – verstößt gegen Ihre eigene Policy – ungläubwürdiger geht nicht mehr!netz-guru blog | netz-guru blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis