Startseite » Internet » Finanz-Highlights im vierten Quartal 2012

Finanz-Highlights im vierten Quartal 2012

Gesamtjahr 2012:
– Gesamterlös: 1.342,7 Millionen USD, eine Steigerung von 8
Prozent gegenüber dem Vorjahr
– Non-GAAP-Betriebsergebnis: 798,9 Millionen USD, entspricht
59 Prozent des Umsatzes (im Vorjahr: 58 Prozent)
– Non-GAAP-Gewinn je Aktie: 3,19 USD, eine Steigerung von 11
Prozent gegenüber dem Vorjahr
– Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit: 815,8 Millionen
USD, eine Steigerung von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr
– Aktienrückkaufprogramm: 466,2 Millionen USD, eine
Steigerung von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr Viertes
Quartal 2012:
– Gesamterlös: 368,6 Millionen USD, eine Steigerung von 3
Prozent gegenüber dem Vorjahr
– Non-GAAP-Betriebsergebnis: 222,9 Millionen USD, entspricht
60 Prozent des Umsatzes, wie im Vorjahr
– Non-GAAP-Gewinn je Aktie: 0,91 USD, eine Steigerung von 8
Prozent gegenüber dem Vorjahr
– Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit: 202,4 Millionen
USD, eine Steigerung von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Check Point® Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP), der
weltweit führende Anbieter im Bereich Internetsicherheit, hat heute
seine Finanzergebnisse für das 4. Quartal und für das Gesamtjahr
(Ende 31. Dezember 2012) bekannt gegeben.

“2012 setzten die Kunden den Umstieg auf die Software Blades
Architektur fort und konsolidierten mithilfe unseres neuen
Appliance-Portfolios ihre Sicherheitsinfrastruktur weiter. Der Umsatz
aus den Software Blades hat mit einer Steigerung von mehr als 50% in
diesem Jahr erheblich zu unserem Wachstum beigetragen. Die
Finanzergebnisse waren insgesamt gut, mit einer Steigerung des nicht
GAAP-konformen Gewinns je Aktie von 11 Prozent für das Gesamtjahr.
Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit belief sich auf 816
Millionen Dollar, was einer Steigerung von 14 Prozent für das Jahr
entspricht. Im vierten Quartal betrug der operative Cashflow 202
Millionen Dollar – das ist eine Steigerung von 17 Prozent”, erklärt
Gil Shwed, Gründer, Chairman und Chief Executive Officer von Check
Point Software Technologies.

Finanz-Highlights im vierten Quartal 2012

– Gesamterlös: 368,6 Millionen USD, eine Steigerung von 3
Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2011 (356,8 Millionen
USD).
– Betriebsergebnis nach GAAP: 210,5 Millionen USD, eine
Steigerung von 9 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2011
(192,6 Millionen USD). Die operative Marge nach GAAP
betrug 57 Prozent, verglichen mit 54 Prozent im 4. Quartal
2011.
– Non-GAAP-Betriebsergebnis: 222,9 Millionen USD, eine
Steigerung von 4 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2011
(213,7 Millionen USD). Die nicht GAAP-konforme operative
Marge belief sich auf 60 Prozent und lag damit auf
gleicher Höhe wie im 4. Quartal 2011.
– GAAP-Nettogewinn und Gewinn pro verwässerter Aktie: Der
GAAP-Nettogewinn belief sich auf 174,0 Millionen USD, eine
Steigerung von 9 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2011
(159,8 Millionen USD). Der GAAP-Gewinn pro verwässerter
Aktie betrug 0,85 USD, eine Steigerung von 13 Prozent
gegenüber dem 4. Quartal 2011 (0,75 USD).
– Non-GAAP-Nettogewinn und Gewinn pro verwässerter Aktie:
Der nicht GAAP-konforme Nettogewinn lag bei 185,1
Millionen USD, eine Steigerung von 4 Prozent gegenüber dem
4. Quartal 2011 (178,1 Millionen USD). Der nicht
GAAP-konforme Gewinn pro verwässerter Aktie betrug 0,91
USD, eine Steigerung von 8 Prozent gegenüber dem 4.
Quartal 2011 (0,84 USD).
– Rechnungsabgrenzungsposten: Zum 31. Dezember 2012 wies
Check Point Rechnungsabgrenzungsposten in Höhe von 589,7
Millionen USD aus, eine Steigerung von 7 Prozent im
Vergleich zum 31. Dezember 2011 (552,2 Millionen USD).
– Cashflow: Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit
belief sich auf 202,4 Millionen USD, eine Steigerung von
17 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2011 (173,2 Millionen
USD).
– Aktienrückkaufprogramm: Im 4. Quartal 2012 kaufte das
Unternehmen 3,6 Millionen Aktien zu einem Gesamtbetrag von
160,1 Millionen USD zurück.
– Kassenbestand und börsenfähige Wertpapiere: 3.295,4
Millionen USD zum 31. Dezember 2012, eine Steigerung um
416,0 Millionen USD im Vergleich zum 31. Dezember 2011
(2.879,4 Millionen USD).

Finanz-Highlights für das am 31. Dezember 2012 abgelaufene Jahr

– Gesamterlös: 1.342,7 Millionen USD, eine Steigerung von 8
Prozent gegenüber 2011 (1.247,0 Millionen USD).
– Betriebsergebnis nach GAAP: 746,5 Millionen USD, eine
Steigerung von 16 Prozent gegenüber 2011 (642,2 Millionen
USD). Die operative Marge nach GAAP betrug 56 Prozent,
verglichen mit 51 Prozent in 2011.
– Non-GAAP-Betriebsergebnis: 798,9 Millionen USD, eine
Steigerung von 10 Prozent gegenüber 2011 (725,9 Millionen
USD). Die nicht GAAP-konforme operative Marge betrug 59
Prozent, verglichen mit 58 Prozent in 2011.
– GAAP-Nettogewinn und Gewinn pro verwässerter Aktie: Der
GAAP-Nettogewinn belief sich auf 620,0 Millionen USD, eine
Steigerung von 14 Prozent gegenüber 2011 (544,0 Millionen
USD). Der GAAP-Gewinn pro verwässerter Aktie betrug 2,96
USD, eine Steigerung von 17 Prozent gegenüber 2011 (2,54
USD).
– Non-GAAP-Nettogewinn und Gewinn pro verwässerter Aktie:
Der Non-GAAP-Nettogewinn lag bei 667,9 Millionen USD, eine
Steigerung von 9 Prozent gegenüber 2011 (613,6 Millionen
USD). Der nicht GAAP-konforme Gewinn pro verwässerter
Aktie betrug 3,19 USD, eine Steigerung von 11 Prozent
gegenüber 2011 (2,87 USD).
– Cashflow: Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit
belief sich auf 815,8 Millionen USD, eine Steigerung von
14 Prozent gegenüber 2011 (714,9 Millionen USD).
– Aktienrückkaufprogramm: Das Unternehmen kaufte 2012 9,5
Millionen Aktien zu einem Gesamtbetrag von 466,2 Millionen
USD zurück.

Informationen zu den nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen in
dieser Pressemitteilung finden Sie in den Abschnitten “Use of
Non-GAAP Financial Information” (Verwendung nicht GAAP-konformer
Finanzkennzahlen) und “Reconciliation of GAAP to Non-GAAP Financial
Information” (Abstimmung zwischen GAAP- und nicht GAAP-konformen
Finanzkennzahlen).

Geschäftliche Highlights 2012

Im Lauf des Jahres 2012 führte Check Point neue und innovative
Produkte ein, die auf die Bekämpfung der Internetkriminalität und den
verbesserten Schutz von Unternehmen fokussieren. Dazu gehörten:
– Check Point ThreatCloud[TM] – Das erste gemeinschaftliche
Netzwerk zur Bekämpfung der Internetkriminalität.
ThreatCloud sammelt Angriffsdaten von Tausenden von
Gateways und Sensoren weltweit und verteilt die gewonnenen
Erkenntnisse auf teilnehmenden Security Gateways. Im
vierten Quartal erweiterte das Unternehmen das
ThreatCloud-Angebot durch die Einführung neuer verwalteter
Sicherheitsdienste.
– Anti-Bot Software Blade – Die Anti-Bot Software Blades
adressieren eine der größten Internetbedrohungen, mit der
besonders ausgeklügelte Angriffe durchgeführt werden. Bots
sind bösartige Software-Agenten, die sich in PCs
verstecken und auf Remote-Anweisungen ihrer Betreiber
warten. Sie werden eingesetzt, um Daten zu stehlen, andere
Computer anzugreifen oder sonstige schädliche Aktivitäten
auszuführen. Die Anti-Bot Software Blades verfolgen einen
multidimensionalen Ansatz, um Bots im Netzwerk zu
entdecken, und blocken ihre Aktivitäten.
– Übergang zur neuen Appliance-Produktlinie – Mehr als 90
Prozent der im 4. Quartal verkauften Appliances gehören
der neuen Appliance-Produktlinie an. Unsere
Appliance-Modelle 2012 sind für die Check Point Software
Blade Architektur[TM] optimiert und rund dreimal so
leistungsfähig wie die früheren Generationen.
– Neues sicheres Betriebssystem (GAiA) – GAiA ist unser
neues sicheres Betriebssystem, das den Betrieb der neuen
und bestehenden Appliances vereinheitlicht und die
Funktionen und Features mehrerer Produktlinien integriert.
– Software-Version R74.40 – Die neue Software-Version für
die grundlegenden Netzwerksicherheitsprodukte von Check
Point. Diese Version bietet mehr als 100 neue
Security-Features, darunter das Anti-Bot Software Blade
und eine aktualisierte Version des Anti-Virus Software
Blades, unterstützt von der Check Point ThreatCloud.
– Check Point Virtual Systems – Neue Lösung für
Private-Cloud-Umgebungen und Rechenzentren, die die
Konsolidierung von bis zu 250 Security Gateways auf einer
einzigen Hardware-Plattform ermöglicht.
– DDoS Protector[TM] Appliances – Check Point ist in ein
weiteres, außerordentlich wichtiges Segment des
Sicherheitsmarkts eingestiegen. Diese neuen Appliances
wehren ein breites Spektrum von DDoS-Angriffen
(Distributed Denial of Service) ab und sind mit der Check
Point Security Management-Umgebung integriert.
– Security Acceleration-Modul – Das Security
Acceleration-Modul, ausgestattet mit der zukunftsweisenden
SecurityCore[TM]-Technologie, ist für die Anforderungen
hoch performanter Umgebungen mit geringen Latenzzeiten
ausgelegt, wie beispielsweise Finanzmarkt-Applikationen.
Das Modul steigert erheblich die Netzwerkleistung, indem
es wichtige Security-Operationen beschleunigt. So können
die Kunden einen Firewall-Durchsatz von 110 Gbps und eine
Latenzzeit von weniger als fünf Mikrosekunden (5 µs)
erreichen. Damit stellt Check Point die 2RU (2 Rack
Unit)-basierte Firewall mit der höchsten Performance am
Markt bereit.

Branchenauszeichnungen & neue Forschungsergebnisse: Check Point
erhielt weitere Branchenauszeichnungen und veröffentlichte ein
Whitepaper zu einem neuen Angriff.

Im Einzelnen:

– Spitzenposition auf dem weltweiten Markt für kombinierte
Firewall- und UTM-Appliances – Der IDC Worldwide Security
Appliance Tracker Q2 2012 positionierte Check Point als
Nummer Eins auf dem weltweiten Markt für kombinierte
Firewall- und UTM-Appliances, basierend auf dem im 2.
Quartal 2012 erzielten Umsatz.
– Leader in Gartners “Magic Quadrant for Mobile Data
Protection” – Check Point wird dank seiner Leistungen in
den Bereichen Datenverschlüsselung und Absicherung mobiler
Endgeräte als Leader eingestuft.
– Frost & Sullivan Asia Pacific ICT Award 2012 – Check Point
wird zum “Network Security Vendor of the Year” gekürt. Das
Unternehmen kann diese prestigeträchtige Auszeichnung
bereits zum dritten Mal für sich verbuchen.
– MIS Asia Top 100, Singapur – Globale Top 75 der
IT-Anbieter.
– IT Pro Editor-s Choice 2012, Hongkong – Check Point DDoS
Protector Appliance und Check Point Threat Prevention
Gateway
– SMB World Awards 2012, Hongkong – Check Point DDoS
Protector Appliance
– Neuer Angriff: Eurograbber – Check Point hat in
Zusammenarbeit mit Versafe einen außerordentlich
raffinierten Angriff namens Eurograbber aufgedeckt, mit
dem Millionenbeträge von den Konten geschäftlicher und
privater Bankkunden gestohlen wurden. Die beiden
Unternehmen veröffentlichten das Whitepaper “A Case Study
of Eurograbber: How 36 Millionen euros was stolen via
malware”.

“Im Lauf des Jahres haben wir die Leistung der Software Blades
Architektur weiter gesteigert: durch die Einführung der Check Point
ThreatCloud, des branchenweit ersten gemeinschaftlichen Netzwerks zur
globalen Bekämpfung von Internetbedrohungen, für das Tausende von
Gateways auf der ganzen Welt Angriffsinformationen liefern. 2013
werden wir weitere Innovationen entwickeln und unsere
Führungsstellung ausbauen. Dabei werden wir uns auf die
Gefahrenprävention und die mobile Sicherheit konzentrieren”, so Gil
Shwed, Gründer, Chairman und Chief Executive Officer von Check Point
Software Technologies.

Investorenkonferenzen im 1. Quartal:

– Stifel Nicolaus Technology & Telecommunications Conference
6. Februar 2013 – San Francisco, CA

– Goldman Sachs Technology & Internet Conference
13. Februar 2013 – San Francisco, CA

– Morgan Stanley Global Technology, Media and Telecommunications
Conference
25. Februar 2013 – San Francisco, CA

– Raymond James 33rd Annual Institutional Investor Conference
4. März 2013 – Orlando, FL

– UBS Technology Conference
13. März 2013 – London, UK

Bei diesen Konferenzen werden Mitglieder des Management-Teams von
Check Point anwesend sein, um die jüngsten Strategien und Initiativen
des Unternehmens zu diskutieren. Die Konferenz-Präsentationen von
Check Point werden voraussichtlich via Webcast auf der Website des
Unternehmens zur Verfügung stehen. Um diese Präsentationen sowie die
aktuellsten Informationen einzusehen, besuchen Sie bitte die
Unternehmens-Website unter www.checkpoint.com/ir. Terminänderungen
vorbehalten.

Telefonkonferenz und Webcast-Information

Am 23. Januar 2013 hält Check Point um 8:30 Uhr AM ET/5:30 Uhr AM
PST eine Telefonkonferenz mit der Investment-Community ab. Um den
Live-Webcast zu hören, besuchen Sie bitte die Website unter:
www.checkpoint.com/ir. Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird
bis einschließlich 30. Januar 2013 auf der Unternehmens-Website oder
telefonisch unter der Nummer +1.201.612.7415 abrufbar sein
(Aufzeichnungsnummer 407539).

Über Check Point Software Technologies

Check Point Software Technologies Ltd. (www.checkpoint.com),
weltweit führend im Bereich der Internetsicherheit, ist der einzige
Anbieter, der komplette Sicherheitslösungen für Netzwerke, Daten und
Endpoints zu Verfügung stellt. Check Point bietet seinen Kunden
kompromisslosen Schutz vor Bedrohungen aller Art, reduziert die
Sicherheitskomplexität und senkt die Gesamtbetriebskosten. Mit
FireWall-1 und der patentierten “Stateful Inspection”-Technologie war
Check Point ein Vorreiter in der Sicherheitsbranche. Heute setzt das
Unternehmen mit der Software Blade-Architektur neue Impulse. Die
dynamische Software Blade-Architektur ist eine sichere, flexible und
einfache Lösung, die exakt an die Sicherheitsanforderungen einer
Firma oder Umgebung angepasst werden kann. Als einziger Anbieter
stellt Check Point den Unternehmen ein Sicherheitskonzept zur
Verfügung, das über den reinen Einsatz von IT-Technologien hinaus
geht und eine vollständige, dauerhafte Informationssicherheit
gewährleistet: Check Point 3D Security ist eine Kombination aus drei
Kernelementen: die Sicherheitsrichtlinien der Unternehmen , die
Einbeziehung aller involvierten Menschen sowie die konsequente
Umsetzung aller Maßnahmen. Zu den Kunden von Check Point zählen
Zehntausende von Firmen und Organisationen jeder Größenordnung,
darunter alle Fortune 100-Unternehmen. Die vielfach ausgezeichneten
ZoneAlarm-Lösungen von Check Point schützen Millionen von
Verbrauchern vor Hackern, Spyware und Identitätsdiebstahl.

Pressekontakt:
Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG
Bastian Hallbauer
089 747470580
bhallbauer@kafka-kommunikation.de
http://www.kafka-kommunikation.de/

Weitere Informationen unter:
http://

Posted by on 29. Januar 2013. Filed under Internet,Software,Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de blogoscoop