Startseite » Allgemein » Mobilen Sicherheitslücken auf der Spur

Mobilen Sicherheitslücken auf der Spur

München – 26. Juni 2014 – Arxan Technologies, der Spezialist für Integritätsschutz von Applikationen, präsentiert auf dem Gartner Security & Risk Management Summit 2014 (23. bis 26. Juni in National Harbor, Maryland) sein neues „Mobile App Assessment“, mit dem Risikopositionen in mobilen Enterprise- und Consumer-Applikationen wirksam identifiziert werden können. Unternehmen erhalten auf diese Weise belastbare Informationen über die Angriffsflächen ihrer App-Software und können ihre Sicherheitsstrategie gezielt daran ausrichten. Arxans „Mobile App Assessment“ steht interessierten Unternehmen online unter www.arxan.com/mobile-app-assessment/ kostenlos zur Verfügung.

In einem Pilotprojekt mit ausgewählten Global 1000-Unternehmen führte Arxan sein Assessment erfolgreich ein. Erste Ergebnisse dieser Pilotphase zeigen, dass Applikationen in mehr als 90% der Fälle Bedrohungen wie Reverse Engineering und der Manipulation des Binärcodes ausgeliefert sind. Darüber hinaus wiesen 92% der untersuchten Apps ein niedriges Sicherheitsniveau hinsichtlich des Schutzes von Funktionsnamen und statistischen Daten auf. Die ungeschützten Daten betrafen dabei hauptsächlich sensible Informationen wie Passwörter, Benutzernamen, Account IDs und kryptographische Schlüssel. Für Hacker ist es dank dieser Sicherheitslücken ein Leichtes, die kritischen Elemente des Binärcodes einer App anzugreifen und auszulesen.

Auf Gartners Security & Risk Management Summit, der Plattform für Innovationen in Sachen Sicherheit, stellen die Experten von Arxan interessierten IT-Sicherheitsverantwortlichen das neue, kundenspezifische und kostenlose „Mobile App Assessment“ erstmals bereit. Darüber hinaus steht das Assessment ab sofort allen App-Entwicklern auf der Arxan-Website zur Verfügung. Innerhalb von 48 Stunden nach Anfrage erhalten die Teilnehmer einen ausführlichen Bericht über Schwachstellen und Sicherheitslücken der getesteten Anwendung, welche auch nach traditionellem App-Scanning und Best-Practices-Tests unentdeckt blieben.

Jede mobile Applikation wird dabei u.a. auf folgende Risikopositionen untersucht:
-Source Code Exposure
-Function Name Exposure
-Static Data Exposure
-Symbol Exposure
-Jailbreak Detection Exposure
-Authentication Exposure
-Cryptography Exposure
-Licensing Exposure
-Payment Exposure

„Die teilnehmenden Unternehmen auf dem Gartner Security & Risk Management Summit sind aktiv auf der Suche nach Lösungen, um die Sicherheit und den Schutz ihrer mobilen Apps zu verbessern“, sagt Mike Dager, CEO von Arxan Technologies. „Unser Assessment erfüllt den starken Wunsch der App-Industrie nach Softwaremetriken und maßgeschneiderten Intelligence-Lösungen, die belastbare Sicherheitsstrategien für mobile Apps ermöglichen. Die Pilotphase war für unsere Kunden sehr aufschlussreich, da sie den Fokus gezielt auf Sicherheitslücken gerichtet hat, welche durch App-Härtung mit Laufzeitschutz geschlossen werden können.“

Mehr Informationen zu Arxan Technologies finden Sie unter www.arxan.com, bzw. bei Twitter (https://twitter.com/Arxan) und Facebook (https://facebook.com/arxan-technologies).

Weitere Informationen unter:
http://www.weissenbach-pr.de/

Posted by on 26. Juni 2014. Filed under Allgemein,New Media & Software,Sicherheit. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis