Startseite » Internet » Katze im Sack: Welche Leistungsreserven haben kleine Webspace-Konten wirklich?

Katze im Sack: Welche Leistungsreserven haben kleine Webspace-Konten wirklich?

Berlin, 10.07.2014. Auf der Suche nach einem Webhoster verdächtigen Kunden die Hoster mit billigen Servern oft, unangemessen viele Kunden auf eine Maschine zu packen. In diesem „Shared Hosting“ (viele Kunden teilen sich eine Maschine) stehe jedem Kunden weniger Rechenleistung zur Verfügung. Im Ergebnis werde die eigene Domain langsam.

Langsame Domains mag niemand. Der Webhoster Bitpalast widerlegt deshalb den Verdacht gegen sein eigenes Server-Angebot. Das Internet-Unternehmen, das seit dem Jahr 2010 auch billigen Webspace anbietet, zeigt auf einer Website die aktuelle CPU- und Prozess-Belastung seiner Hosts, auf denen die kleinen Kundenkonten laufen. Ähnlich der Aussteuerungsanzeige einer Hifi-Anlage zeigen LED-artige Balken, was wirklich gerade auf den Hosts passiert und ob alle Dienste (Mail, Datenbank, FTP usw.) online sind. Dabei ist leicht erkennbar, dass alle Hosts jede Menge Reserven haben, d.h. freie Rechenkapazität und freie Prozesse. Dadurch können die Hosts auch bei Belastungsspitzen angemessen zügig arbeiten und Webinhalte schnell zum Browser senden. Die Anzeige aktualisiert sich alle 30 Sekunden selbsttätig. Interessierte können noch vor Vertragsabschluss selbst live beobachten, ob ein Bitpalast-Server für die eigene Domain ausreichend Leistung haben wird.

Bitpalast nimmt hin, dass dort auch unschöne Belastungssituationen abgebildet werden. Gerade das zeige, dass die Daten echt sind und die tatsächliche Belastung der Hosts spiegeln. Bitpalast Geschäftsführer Peter Debik (43) dazu: „Bitpalast will, dass unsere Kunden keine Werbe-Worthülsen bekommen, sondern echte, greifbare, klar erkennbare Leistungen. Unsere Leistungen sind genauso zuverlässig gut wie unsere Preise. Ein schlechter Messwert ist außerdem Ansporn für uns, die Serverüberwachung weiter zu verbessern und bei hoher Server-Last noch schneller zu handeln. Während Kunden vielerorts die Katze im Sack kaufen müssen, können Sie bei Bitpalast vorher sehen, was Sie später bekommen.“

Bitpalast investiert seit langem viel Zeit und Mühe, eine gleichbleibend hohe Leistung auch für kleine Webspace-Konten zu garantieren. Dazu werden regelmäßig Sicherheitsmechanismen ergänzt und intelligente Überwachungsskripte eingesetzt, die mögliche Probleme frühzeitig erkennen und teils selbsttätig beheben.

Weitere Informationen unter:
http://preiswerter-webserver-de.bitpalast.net/service/performance

Posted by on 11. Juli 2014. Filed under Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis