Startseite » Business & Software » Mobile Business » Die besten Handytarife – entscheidend ist das Nutzungsverhalten

Die besten Handytarife – entscheidend ist das Nutzungsverhalten

Das Jahr 2016 hält wieder jede Menge Überraschungen auf dem Mobilfunksektor bereit. Die Gerüchteküche brodelt, denn die Giganten Apple und Samsung bereiten neue Flaggschiffe vor. Das iPhone 7 ist dabei genauso in der Planung wie das Samsung Galaxy S7 Edge. Daneben dar man aber auch von der Konkurrenz wie von den Top Androiden von LG oder HTC so einiges erwarten. Ein El Dorado für alle Fans der mobilen Endgeräte.

Doch trotz aller Spitzenprodukte bleibt natürlich die Frage nach dem passenden Tarif. Entscheidend ist im Grunde das individuelle Nutzugsverhalten, denn jeder Applejünger sollte dieses auf den Prüfstand stellen – schließlich geht es hier um jede Menge Geld. Bleibt die Frage, wie man den besten Anbieter mit den bedarfsgerechten Konditionen findet. Und, was gibt es zum Vertrag dazu? Ein Blick auf die Website von deutschlandhandy.de hilft im Übrigen bei der Entscheidungsfindung.

 

Allnet Flats – auf die Details achten

Es ist noch nicht wirklich so lange her, dass die Handyrechnung am Ende des Monats das Budget gesprengt hat. Es fehlte die Kostenkontrolle. Aber auch die User der Smartphones achteten nicht wirklich auf die Kosten, die durch SMS, Telefonie und Internet Surfen tatsächlich zusammen gekommen sind. Dann kam die Allnet Flat auf den Markt und vieles wurde besser und vor allem billiger. Doch auch hier wird man schnell feststellen, dass Allnet Flat noch längst nicht gleich Allnet Flat bedeutet. Es gibt durchaus gravierende Unterschiede. Daher gilt es einige wesentliche Kriterien zu beachten wie exemplarisch

  • Inklusive Leistungen und Zusatzangebote berücksichtigen
  • Vor allem für Vieltelefonierer lukrativ
  • Qualität der Mobilfunknetze ist ein entscheidender Faktor
  • Welches Smartphone gibt es dazu
  • Vertragslaufzeiten beachten
  • Geschwindigkeitsverlust beim Datenvolumen berücksichtigen

 

Unbegrenzt mobil telefonieren und im weltweiten Netz surfen – das ist die Freiheit, die die meisten Nutzer gerne für sich in Anspruch nehmen. Das bedeutet Flexibilität und Unabhängigkeit zugleich. Wie in einem Online Beitrag von Finanztipp.de nachzulesen ist, lohnt sich ein Flat in alle Netze erst ab einem Telefonievolumen von 300 Minuten im Monat. Gegenüber einem herkömmlichen Mobilfunkvertrag spart man dabei beim besten Anbieter rund 25 bis 30 Euro. Im Monat! Auf das Jahr umgerechnet kommen so schnell mal 300 bis 350 Euro zusammen. Mittlerweile nutzen über 25% der Smartphonebesitzer diese Option. Insbesondere die volle Kostenkontrolle sowie die stets gleichbleibenden monatlichen Belastungen machen eine Allnet Flat für diese Zielgruppe so interessant. Flats gibt es im Übrigen sowohl mit als auch ohne Vertragslaufzeit.

 

Alternativen zur Handy Flat in alle Netze

Wer nun nicht zu den Dauertelefonierern oder Permanent Surfern zählt, muss auch in 2016 nicht verzweifeln. Es gibt genug Alternativen, die für ausreichend mobiles Vergnügen sorgen.  Nahezu alle Provider wie beispielhaft Vodafone, Telekom oder 1&1 bieten in diesem Zusammenhang so genannte „Smart“  –  oder „XS Tarife“ an. Hier sind eine geringe Grundgebühr, niedrige Minutentakte oder auch Freiminuten attraktiv. Auch hier ist das individuelle Telefonie – und Surfverhalten entscheidend. Wer demnach vorrangig ins Festnetz telefoniert, zumeist nur im Internet unterwegs oder nur in ausgewählte Mobilfunk Netze telefoniert und den SMS Versand bevorzugt, sollte diese Variante checken. Durch eine entsprechende Prüfung lassen sich so jährlich mehr als 100 Euro einsparen. Auch bei dieser Variante sollte in jedem Fall die Netzqualität bei den Planungen berücksichtigt werden, denn was nutzen geringe Kosten, wenn vielfach keine Verbindung zustande kommt.
Die Prepaid Variante

Wer Kostenfallen vermeiden und darüber hinaus selbst bestimmen möchte, wie viel Geld er monatlich für Internet, Telefonie und Co. bereitstellen möchte, ist mit einer Prepaid Karte fürs Handy bestens beraten. Die Stiftung Warentest auf test.de urteilt in einer Überprüfung, dass man bei dieser Alternative nicht nur sein Guthaben, das zuvor aufgeladen wurde, abtelefoniert werden kann, sondern auch der Vorteil der optimalen Kostenkontrolle besteht.

Posted by on 19. Januar 2016. Filed under Mobile Business. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis