Startseite » Allgemein » Neues von Arrow: LTC2335-18: Gemultiplexter, achtkanaliger 18bit-SAR-ADC

Neues von Arrow: LTC2335-18: Gemultiplexter, achtkanaliger 18bit-SAR-ADC

Linear Technology Corporation präsen­tiert den LTC2335-18, einen achtkanaligen 18bit/1Msps-SAR- (Successive Approximation Register) A/D-Wand­ler (ADC) mit gemultiplexten Eingängen und indi­vi­duell konfi­gu­rier­baren Eingangs­bereichen. Für jeden der acht SoftSpanTM-Eingänge kann für jeden Umsetzerzyklus per Soft­ware einer der folgenden echt-bipolaren Eingangsbereiche gewählt werden: ±10,24V; 0V bis 10,24V; ±5,12V oder 0V bis 5,12V. Der Chip enthält einen Sequencer, der es ermög­licht, den ADC so zu program­mieren, dass er auto­ma­tisch eine vorge­gebene Sequenz von Kanälen und Bereichen durchläuft (jeweils ein Sequenzschritt pro Umsetzerzyklus). Die diffe­ren­ziellen Analog­eingänge haben einen weiten Gleich­takt­spannungs­bereich von ?16,5V bis 34V und ermög­lichen dadurch die direkte Digita­li­sie­rung unter­schied­lichster Signale; das verein­facht das Design der Signal­kette. Durch die viel­fältig konfi­gu­rier­baren Eingänge, den rekord­ver­däch­tigen Signal/Rausch­abstand (SNR) von 96,7dB und die hohe Durchsatzrate eignet sich der LTC2335-18 ideal für hoch­leis­tungs­fähige indus­trielle Prozess­steue­rungen, Messgeräte und Testsysteme, Netz­span­nungs­über­wachungs­systeme und Auto­ma­ti­sie­rungs­anwen­dungen.
Der LTC2335-18 ver­fügt über eine hoch­genaue interne Refe­renz mit einem Tempe­ratur­koeffi­zienten von max. 20ppm/°C und einen internen Refe­renzbuffer für hoch­genaue One-Shot?Messungen, das spart Leiter­platten­fläche. Bei Bedarf kann der Analog-Eingangs­span­nungs­bereich durch Ver­wen­dung einer externen 5V-Refe­renz auf ±12,5V erwei­tert werden. Bei voller Abtast­rate von 1Msps hat der ADC eine Leis­tungs­auf­nahme von 180mW. Der Chip ver­fügt über Nap- und Power-Down-Modi zur Reduk­tion der Leis­tungs­auf­nahme bei verringerter Abtast­rate.
Der LTC2335-18 besitzt serielle SPI-CMOS- und LVDS-Schnitt­stellen; die Wahl der Schnitt­stelle erfolgt per Pin. Durch den großen Digital-Aus­gangs­span­nungs­bereich ist der ADC ausgangsseitig mit allen CMOS-Logikpegeln zwischen 1,8V und 5V kompa­tibel. Der serielle LVDS-Modus ermög­licht eine störungsarme Hoch­geschwin­dig­keits­kommu­ni­ka­tion mittels diffe­ren­zieller Signale über größere Entfer­nungen hinweg. Dank der beiden I/O-Schnitt­stellen kann der LTC2335-18 sowohl mit älteren Mikro­con­trollern als auch mit aktu­ellen FPGAs kommuni­zieren.
Der LTC2335-18 ergänzt eine Familie von Mehr­kanal-Hoch­leistungs-18-/16-bit-SAR-ADCs mit echt-bipolaren, simultan abgetasteten ±10,24V-Eingängen. Alle Spezi­fi­ka­tionen werden für den erwei­terten Tempe­ratur­bereich von ?40°C bis +125°C garantiert. Der LTC2335-18 ist ab sofort in einem 48-poligen, 7mm x 7mm großen LQFP-Gehäuse erhält­lich.
Die wichtigsten Leistungsmerkmale: LTC2335-18
1Msps Durchsatz
Acht gemultiplexte Eingangskanäle
±3LSB INL (maximal, ±10,24V-Bereich)
Garantierte Auflö­sung 18 bit, keine fehlenden Codes
Diffe­ren­zielle Eingänge mit großem Gleich­takt­spannungs­bereich
Indi­vi­duell wähl­bare SoftSpan Eingangsbereiche:
[list]
±10,24V; 0V bis 10,24V; ±5,12V; 0V bis 5,12V
±12,5V; 0V bis 12,5V; ±6,25V; 0V bis 6,25V
[/list]
96,7dB (typ.) SNR (One-Shot-Umsetzung)
Inte­grierte Refe­renz mit Puffer
Eingang für externe Refe­renz­span­nung von 2,5V bis 5V
Latenzfrei program­mier­barer Sequencer
Serielle I/O-Schnitt­stellen: SPI CMOS (1,8V bis 5V) und LVDS
Leis­tungs­auf­nahme: 180mW (typ.)
48-poliges, 7mm x 7mm großes LQFP-Gehäuse

Posted by on 25. Februar 2016. Filed under Allgemein,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis