Startseite » Allgemein » Dice-Report: IT-Gehälter steigen (immer) weiter

Dice-Report: IT-Gehälter steigen (immer) weiter

Frankfurt am Main, 29. Februar 2016. Die anhaltend gute wirtschaftliche Lage in Deutschland wirkt sich auch positiv auf die Löhne und Gehälter in der Technologie-Branche aus. Das ist eines der Ergebnisse des jährlich erscheinenden Job Market Reports von Dice (http://de.dice.com), der Online-Karriereseite für Technologieberufe. Befragt wurden 323 Technologie-Spezialisten und 298 Personalreferenten. 59 Prozent der von Dice befragten angestellten Technologie-Spezialisten erhielten nach der letzten Gehaltsverhandlung mehr Lohn, im vergangenen Jahr waren es noch 42 Prozent. 77 Prozent gehen sogar davon aus, dass ihr Gehalt weiter steigt (2015: 58 Prozent).

Die Situation der freien Berater ist ebenfalls besser geworden. 36 Prozent (Vorjahr 26 Prozent) erhielten nach der letzten Verhandlung mehr Geld. 21 Prozent (Vorjahr 23 Prozent) mussten Kürzungen hinnehmen. Die Zukunft schätzen sie allerdings sehr positiv ein: 46 Prozent rechnen mit Erhöhungen und lediglich 6 Prozent mit Kürzungen.

Zusatzleistungen: Fitnessstudio und Kinderbetreuung sind die Ausnahme

Viele Arbeitnehmer erhalten neben ihrem Lohn zusätzliche Leistungen. Am häufigsten zahlt das Unternehmen Weihnachtsgeld (30 Prozent), einen Rentenzuschuss (28 Prozent) und stellt einen Firmenwagen (26 Prozent). Deutlich seltener wird eine Bahncard finanziert (12 Prozent), das Fitnessstudio bezahlt (9 Prozent) oder die Kinderbetreuung bezuschusst (6 Prozent). Lediglich 13 Prozent der Befragten gaben an, keine Zusatzleistungen zu erhalten. Die Entscheidung bei einem Unternehmen zu bleiben, beeinflussen sie aber ohnehin kaum. Dafür sind das Team, die richtige Bezahlung und die Karrieremöglichkeiten ausschlaggebend.

Über den Job Market Report

Im Dezember 2015 befragte Dice 298 Personalreferenten und 323 Technologie-Fachleute in Deutschland. Die Mehrheit der 323 Technologie-Fachleute ist männlich (87 Prozent) und arbeitet in Unternehmen (73 Prozent). Die Daten wurden teilweise nach Festangestellten (77 Prozent) und Freelancern (23 Prozent) getrennt ausgewertet.

Posted by on 29. Februar 2016. Filed under Allgemein,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis