Startseite » Allgemein » CryptoTec AG – Digitales Vertrauen

CryptoTec AG – Digitales Vertrauen

Wie das Unternehmen CryptoTec an der Schaffung einer neuen Welt mitarbeitet

Köln, 07. März 2016
Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Nehmen wir als Beispiel die Fotografie. Sie wurde innerhalb eines Jahrzehnts vollständig digital transformiert. Und, wie die Telekom bekannt gab, wird auch die Festnetzleitung bis 2018 abgeschafft und vollständig durch IP Telefonie ersetzt werden. Die Digitalisierung und das Internet ändern diese Welt in einem immer schneller werdenden Umfang. Fragt man den Gründer von CryptoTec, Michael Mertens, ist das bisher Geschehene erst der Anfang. „Aus meiner Sicht steckt sowohl die Digitalisierung als auch das Internet noch in den Kinderschuhen, allerdings nimmt die ganze Sache immer mehr Fahrt auf“. Er geht noch einen Schritt weiter und spricht vom Einläuten einer epochalen Zeitenwende.

Vertrauen als Businessmodell
„Die digitale Welt und das Internet als Kommunikationsinstrument geben uns bereits jetzt eine Vielzahl von Möglichkeiten. Wir tauschen uns aus, wir haben Zugang zu Informationen, wir publizieren in Echtzeit rund um den Erdball und wir machen noch eine Menge mehr Sachen im Internet. Allerdings hat das heutige Internet und auch die Digitalisierung einen großen Schwachpunkt: Vertrauen! Das Vertrauen verlangt in großen Teilen noch menschlichen Kontakt und hierarchische, institutionelle Strukturen. Als Beispiel sei die Bank genannt. Wer einen Kredit haben möchte, wird für gewöhnlich vorstellig. Sei es zur Identifikation, oder aber zur Bestätigung des Kreditvertrages in Form einer Unterschrift“, so Michael Mertens über die Einschränkungen im heutigen Internet.

All das wird es – geht es nach Michael Mertens – sehr bald nicht mehr geben.
Die Mathematik als Grundlage hat, in Form der Programmierung, so starke Fortschritte gemacht, dass sie als Vertrauensgrundlage dienen wird. Als Beispiel sei Bitcoin genannt, da gibt es plötzlich Geld ohne Banken oder gar einen Staat als Herausgeber. Einzig komplexe mathematische Formeln, also Algorithmen, sind in der Lage, Menschen das Vertrauen in ein Zahlungsmittel zu geben, welches weltweit Anerkennung findet und schnell in die ganze Welt transferiert werden kann – ganz ohne Beteiligung von Geldhäusern. Das Ganze wird dezentral organisiert. Stichwort Web of Trust!

Blockchain und PKI
Die zugrundeliegende Technologie hinter dem Vertrauen im Internet lautet Blockchain, die wiederum bedarf der sogenannten Public-Key-Infrastruktur. Public-Key-Infrastruktur (PKI) automatisiert für User die komplizierte Schlüsselverwaltung und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Durch die PKI können sämtliche Teilnehmer als Kommunikationspartner authentifiziert werden.

Über Michael Mertens
Michael Mertens ist einer der wichtigsten Pioniere bei der Entwicklung zentraler (Trust Center) und dezentraler (Web of Trust) Authentifizierungssysteme. Er beschäftigte sich bereits in seinem Studium mit PKI basierten Verschlüsselungslösungen. 1992 machte er sich selbständig und sicherte fortan die digitale Kommunikation von Unternehmen unter Verwendung der Software PGP. Ab 1995 sicherte er für Flughäfen die elektronische Übertragung sensibler Flugdaten, ebenfalls auf PKI Basis. Seit 2000 beschäftigte sich Mertens schließlich intensiv mit dem internetbasierten Aktienhandel. Beim Aufbau eines der ersten Internetportale für Aktienhandel überhaupt, bestand seine Aufgabe darin, die verschlüsselte und rechtsverbindliche Datenübertragung sicherzustellen. Seit 2002 beschäftigte sich Michael Mertens intensiv mit den Möglichkeiten der Blockchain- Technologie und stand bereits damals in regem Kontakt mit den Ideengebern von Bitcoin. Zwei Jahre später, im Jahr 2004, entwickelte Mertens mit seinem damals neu gegründeten Unternehmen iDev eine Software zur Sicherung von Finanztransaktionen im produktiven Finanzumfeld mit Umsätzen im Milliardenbereich. In dieser wurden die Verfahren der heutigen Blockchain-Technologie eingesetzt. Erstmalig wurden Techniken der Blockchain vollautomatisiert.

Digitale Währungen sind erst der Anfang
Was bei Geld in Form von Bitcoin anschaulich dargestellt ist, wird seine Anwendung in sehr vielen weiteren Bereichen finden. Nehmen wir etwa die Geburtsurkunde im Standesamt. Durch das Web of Trust wird es möglich sein, sich online auszuweisen, somit ein berechtigtes Interesse darzulegen und vollautomatisiert ein Dokument zu erhalten, welches man – ebenfalls vertrauenswürdig – weiterleiten kann. Selbst die Gebührenabrechnung für die Bereitstellung der Dokumente erfolgt automatisch. Ganz ohne Kreditkarteninstitut oder Mitarbeiter beim Standesamt.

Internet of Things
Geht es nach Michael Mertens, werden nicht nur Daten wie zum Beispiel Dokumente Bestandteil der eindeutig authentifizierbaren Digitalisierung sein, sondern auch „Dinge“. Das Internet of Things (IOT) wird in baldiger Zukunft bereits im vollen Maße von den Möglichkeiten erfasst sein „…ein Beispiel. Sie erhalten einen Warenkredit zum Kauf eines Autos. Fällt eine Rate aus, springt der Wagen nicht mehr an. Erst nach Zahlung der Rate ist der Wagen wieder einsatzfähig“, erläutert Michael Mertens anschaulich die Möglichkeiten durch die Einbeziehung von Dingen im Internet.

CryptoTec AG
Michael Mertens hält mehrere Beteiligungen an verschiedenen Technologie-Unternehmen. Sein neuestes Steckenpferd ist die Mehrheitsbeteiligung am Unternehmen CryptoTec, das er, gemeinsam mit Dr. Michael Raumann, gegründet hat. Ziel des neuen Unternehmens ist es, die vollkommen sichere Kommunikation zu entwickeln. Das Unternehmen ist bereits mit mehreren Modulen im Markt und verfügt neben dem Headquarter in Köln, bereits über Niederlassungen in Hong Kong und Indien. Die gesamte Technologie hinter dem kryptographischen Portfolio (CryptoTec Zone) basiert auf einer zukunftsfähigen, selbst entwickelten PKI. Der Grund für das Aufsehen in der Branche – bei Investoren und nicht zuletzt bei Kunden – ist die enorme Komplexität bei gleichzeitig höchstmöglicher Benutzerfreundlichkeit, die dieses System erlaubt. Aus diesem Grund gehen die beiden Gründer von CryptoTec jetzt einen Schritt weiter und wollen die zigfach erprobte Kommunikationslösung ausbauen. „Wir wollen mit der, der CryptoTec Zone zugrunde liegenden PKI und Blockchain-Technologie, eine universelle Plattform schaffen, die sämtliche bisherigen Währungen und Standards einschließt und so für einen sicheren dezentralen und fälschungssicheren Austausch im Internet sorgt. Dabei ist es unerheblich, um welche Form von Austausch es sich handelt. Ob Zahlungsverkehr, Internet of Things oder selbstausführende Smart Contracts. Wir wollen mit der neuen Plattform alle Bereiche digitaler Werte erfassen, durch Versiegelung ihre Unversehrtheit garantieren und Menschen die Möglichkeit geben, diese Werte beliebig digital zu verschieben“, erläutert Dr. Michael Raumann die Vision von CryptoTec.

Nicht der gläserne Mensch, sondern das Gegenteil hiervon ist das Ziel
Wenn die Rede von Authentifizierung im Raum steht, dann mag der eine oder andere Internetuser an vollkommene Transparenz denken. Bei CryptoTec ist man bemüht, das genaue Gegenteil zu erreichen, namentlich den Schutz der Privatsphäre. Hierzu erklärt Mertens: „Der jetzige Zustand ist eigentlich ungeheuerlich. Nehmen wir an, Sie möchten etwas Triviales wie den Kauf eines Produktes im Internet abwickeln, dafür benötigen Sie heutzutage noch entweder eine Kreditkarte oder eines der zahlreichen Bezahlsysteme wie etwa Paypal. Es gibt kaum einen anderen Weg, etwas im Internet zu bezahlen. Hier beginnt aber auch das Problem. Es ist erstaunlich, wie viele Informationen Sie an Ihr Kreditinstitut abgeben müssen, bevor Sie eine Kreditkarte erhalten. Anschließend kennt das Kreditkarteninstitut jeden Zahlungsvorgang und kann mit diesen Daten ein ausgesprochen detailreiches Persönlichkeitsprofil von Ihnen erstellen. Das gleiche gilt für alle anderen institutionellen Bezahlsysteme. Diese Daten von Ihnen werden zum Teil auch gehandelt. Mit einem Zahlungssystem wie etwa Bitcoin können Sie in allererster Linie Ihre Privatsphäre zurückerlangen, denn es geht wirklich niemanden etwas an, was Sie mit Ihrem Geld anstellen. Es ist also mindestens so anonym wie Bargeld und noch sicherer als eine herkömmliche Überweisung – genau darin stecken die Vorteile von Blockchain bzw. PKI-basierten Systemen. Hinzu kommt, dass Sie nicht nur darüber geschützt werden, weil Sie keine Daten weitergeben müssen, sondern auch, weil sämtliche Transaktionen durch die Verwendung harter asymmetrischer Verschlüsselung praktisch nicht gehackt werden können.“

Blockchain-Technologie im internationalen Warenverkehr
Wenn es nach CryptoTec geht, ist die Vorgehensweise im internationalen Handel eines der größten Probleme in der heutigen Welt. „Dort, wo die Justiz länderübergreifend nicht handeln kann, sorgen bisher Geldinstitute für das sogenannte Vertrauen. Da wird, zum Beispiel über Letter of Credit (L/C) und gegen hohe Gebühren, die Zahlungsabwicklung gewährleistet. Das ist eines der Kernprobleme, das die Blockchain-Technologie in Zukunft lösen kann. Es können selbstausführende Smart Contracts aufgesetzt werden, die von den Vertragspartnern verbindlich online bestätigt werden und für das Vertrauen sorgen, da sie selbstausführend funktionieren und in der Blockchain hinterlegt sind. Noch anschaulicher wird es, wenn man intelligente selbstausführende Verträge etwa mit Geldzahlungen verknüpft. In diesem Fall spricht man von Smart Money. Dr. Michael Raumann gibt auch hierzu ein Beispiel zum Besten: „Nehmen wir das Beispiel von sogenannten Finanzierungsrunden bei der Private Equity Finanzierung. Also: ein Investor möchte Anteile an einem Unternehmen haben, und das gegen Zahlung von Geld. Für gewöhnlich ist dieser Austausch nicht in einem Rutsch erledigt, sondern an einer Vielzahl von Bedingungen geknüpft, zum Beispiel das Erreichen einer bestimmten Umsatzgröße, oder der endgültigen Fertigstellung einer Lösung. Dieser gesamte Prozess von Geldfluss und Aktienüberschreibungen, geknüpft an Prozessentwicklungen, kann mit Smart Money dargestellt und für alle Parteien nachweislich und somit vertrauensvoll exekutiert werden.“

Zusammenfassung
Alles in Allem wird Kryptographie und die damit verbundenen zentralen und dezentralen Vertrauenssysteme die Welt, wie wir sie jetzt kennen, nachhaltig verändern. Wie tiefgreifend die Veränderungen für die Beteiligten sein wird und auf welche Branchen diese Technologien disruptive Auswirkungen haben werden, wird die Zeit zeigen. Der Anfang ist jedoch im vollen Gange.

Posted by on 8. März 2016. Filed under Allgemein,Sicherheit. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis