Startseite » Information & TK » Auszug Trendletter Januar 2005: Mobile Marketing – höher, schneller, weiter…

Auszug Trendletter Januar 2005: Mobile Marketing – höher, schneller, weiter…

Junge Menschen zwischen 18 und 34 Jahren sehen immer weniger Fern. Zeitschriften verlieren Marktanteile gegenüber dem Internet. Dies erschwert die Ansprache dieser Zielgruppe über klassische Massenmedien. Der Ausweg: Mobile Marketing. Denn diese Generation bedient sich heute oft lieber der bewährten SMS als einem „gewöhnlichen“ Telefonat.

Egal ob die Werbung per SMS oder MMS (inklusive Bild und längerem Text) erfolgt. Mobiltelefone sind Minicomputer, die in nahezu jeder Hosen- oder Jackentasche schlummern. Dabei ermöglichen sie die Kommunikation mit der gewünschten Zielgruppe – und zwar 24 Stunden und das 7 Tage die Woche.

Auch mobile Spiele erfreuen sich steigender Beliebtheit. Beispielsweise haben in den USA im ersten Quartal des vergangenen Jahres 11% oder 2 Mio. Nutzer im Alter von 18 bis 25 Jahren Spiele auf Ihr Mobiltelefon herunter geladen. Im zweiten Quartal hatte sich diese Zahl bereits verdoppelt. Noch aktiver sind junge Erwachsene. Hier liegt der Vergleichswert im ersten Quartal 2004 bei 4 Mio., im zweiten bereits bei 7,7 Mio. Nutzern.

Im Rahmen der Einführung von UMTS (3G) wird ein weiteres Wachstum erwartet. In Korea und Japan werden die neuen Services mit 9 bzw. 23 Mio. Nutzern bereits breit gefächert angewendet. Laut der International Data Corp. hat sich in Korea der durchschnittliche Umsatz pro Kunde seit der Einführung von 3G-Services mehr als verdoppelt.

Unabhängig von den unterschiedlichen Übertragungstechnologien bietet Mobile Marketing vielfältige Einsatzmöglichkeiten, die wir Ihnen anhand einiger praktischer Beispiele veranschaulichen wollen.

1. Staples und Mobile Coupons
Bei einem Einkauf im Staples Internetstore, einem amerikanischen Unternehmen für Büromaterial, konnten die Nutzer einen Coupon für ihren nächsten Einkauf in einem Ladengeschäft auf Ihr Mobiltelefon verschicken. Im Ladengeschäft wurden die Coupons vom Verkaufspersonal eingescannt und mit dem Einkauf verrechnet. Im Rahmen einer Aktion zum Abschluss der Sommerferien konnte eine Responsequote von 26% verzeichnet werden. Wobei der durchschnittliche Wert pro Einkauf verdoppelt wurde.

2. Television Company – das Emmy Quiz
Im Vorfeld der 56. Verleihung des Emmy, einem Preis für die besten Fernsehserien, veranstaltete die Television Academy ein SMS Quiz. Zehn Tage lang wurde den Teilnehmern zweimal täglich eine Frage in verschiedenen Kategorien gesendet. Der Gewinner erhielt eine Reise nach Los Angeles sowie eine Eintrittskarte zu der Veranstaltung. Laut der Aussage des VP-Marketing der Television Academy war die Aktion ein grossartiger Erfolg und ermöglichte die gewünschte Zielgruppe mit einer Mischung aus Spass und Bezug zu ihrem Lifestyle anzusprechen.

3. Ice House Rock Boat Promotion – Treffen Sie Ihre Stars
Bei der Planung der Aktion dachten sich die Organisatoren, etwas gewinnen ist schön, aber direkt etwas gewinnen ist besser. Im Rahmen des Washed Ashore Konzerts konnten die Konzertbesucher eine SMS mit „PICK ME“ einsenden. Die Gewinnerin erhielt noch auf dem Konzert eine Eintrittskarte für das „Icehouse Rock Boat“, eine fünftägige Kreuzfahrt durch die Karibik mit Auftritten verschiedener Stars führender Plattenlabels.

4. Gerichtsserie – interaktives Fernsehen
Bei einer amerikanischen Gerichtsserie konnten Zuschauer im Verlauf der Sendung abstimmen, ob der Angeklagte freigesprochen oder verurteilt wird. Die Daten wurden live ausgewertet und das Ende der Sendung entsprechend der Zuschauerwünsche ausgestrahlt.

5. Jane Magazine – Fotografieren sie unsere Werbeanzeigen
Im Herbst startete das Jane Magazine eine Aktion, bei der Leser einen Preis erhielten, wenn Sie die Anzeigen der Werbekunden der aktuellen Ausgabe mit Ihrem Mobiltelefon fotografieren und an eine bestimmte Nummer sendeten. Mit der Aktion wurde mehr Aufmerksamkeit für die Werbeanzeigen generiert, was natürlich die Anzeigenkunden des Magazins freute. Teilweise beteiligten sich diese gar an der Aktion, wie z.B. Kmart, Calvin Klein Jeans oder Guess und stellten unterschiedliche Preise zur Verfügung. Durch die Kampagne wurden ausserdem weitere namhafte Anzeigenkunden auf das Magazin aufmerksam, so dass nun auch Unternehmen wie Sony Playstation, Jack Daniels, Puma Fragrances oder Samsung auf der Kundenliste des Jane Magazin stehen.

Diese Beispiele zeigen, dass Mobile Marketing richtig eingesetzt eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen erfüllen kann. Sei es beispielsweise Kundenbindung, Gewinnung neuer Kontaktdaten für Folgeaktionen oder die Ausarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen gegenüber dem Wettbewerb. Der grosse Vorteil mobiler Werbung besteht unter anderem darin, dass Nutzer jederzeit und überall angesprochen werden können, die Daten elektronisch vorliegen, in Echtzeit ausgewertet und mit anderen Aktionen verknüpft werden können.

Auch wenn dieser Bereich immer noch in den Kinderschuhen steckt, steht ihm eine aussichtsreiche Zukunft bevor. Dabei scheitert es aktuell nicht an der Akzeptanz auf Seiten entsprechender Zielgruppen, sondern viel mehr an den Bedenken werbetreibender Unternehmen.

Mit Sitz in Köln und Los Angeles kombiniert conceptbakery Guerilla Marketing, Trendscouting, Online Marketing, Mobile Marketing und Klassisches Marketing zu crossmedialen Leckerbissen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.conceptbakery.de.

Posted by on 18. Januar 2005. Filed under Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis