Startseite » Business & Software » Softwareindustrie » So kann Digitalisierung gelingen

So kann Digitalisierung gelingen

Gibt es eine Blaupause für Digitalisierung? Klare Antwort: Nein. Es gibt aber wichtige Parameter an denen sich Organisationen orientieren und anhand dieser mit ihrer Planung unterstützt und geführt werden können.
DENKHAUS® bietet in Kürze mit DigiScout KM und DigiScout KM Digitalisierung zwei hervorragende Apps für das Intranet an, womit neue Projekte/Innovationen im Team vor gedacht und geplant werden können.
Manche analogen Regeln haben auch in der Digitalisierung Gültigkeit so wie diese:
Vom Groben ins Detail. Verfolgt man diese Linie, so kommt man zu effektiven Fragestellungen:
Was ist Digitalisierung, Vernetzung, was bewirkt diese, was braucht diese unbedingt, damit sie dauerhaft funktioniert?
Welche Zukunftsvisionen gibt es zur Digitalisierung, Vernetzung, Industrie 4.0, Arbeitswelt 4.0, Vertrieb 4.0 usw.?
Was will man wann, wie erreichen?
Was und wie nützt es meinem Kunden/Lieferanten?
Wenn vieles (was) digitalisiert und vernetzt wäre, welche Vorteile, welchen Nutzen hat jeder in allen wesentlichen Prozessketten (eigene Organisation, Kunden, Lieferanten) davon?
Welcher Return of Invest kann realistisch erreicht werden oder geht es generell um eine Zukunftsinvestition die einfach notwendig ist, will man nicht zurück fallen?
In welche Abhängigkeiten würde man sich insgesamt, bei wem, wie begeben?
Wie könnten Abhängigkeiten reduziert werden? Ist dies eine technische oder eine Lieferantenfrage?
Wer kennt sich in allen Phasen damit aus?
Gibt es Beispiele aus meinem Bereich?
Gibt es nur diesen Weg oder auch andere zum Ziel?
Was ändert sich alles im Betrieb?
Welche Tools/Maschinen lassen/sollen nicht mehr eingebunden werden?
Wie zukunftsträchtig ist die favorisierte Technologie?
Mit welchen Zusatz- und Unterhaltskosten ist zu rechnen, neben den Investitionskosten
Wenn wir uns voll oder in Stufen zur Umsetzung entscheiden, haben wir die notwendigen Ressourcen in Personal, Zeit, Tools, Wissen?
Szenarien: Was würde passieren, wenn … . Spielen Sie alles durch, was Ihnen einfällt (hier unterstützt Sie Digi-Scout KM hervorragend)
Wie verändern sich die Abläufe. Abrupt oder sanft, können wir diese handeln, wie, mit was, wem, wann und mit welchen Ressourcen?
(dabei empfiehlt sich unsere App: ProzessAnalyse für die Prozessanalyse)
Welche Vorstellungen hat wer von Digitalisierung in seinem Arbeitsbereich?
Was wünschen sich die Akteure, wenn heute, morgen, übermorgen digitalisiert würde?
Welche negativen Erfahrungen hat man wo gehört/gelesen? Sind diese relevant?
Wie notiert und dokumentiert man das sich weiter ansammelnde Wissen, auf das auch jeder unmittelbar und mittelbar Beteiligte Zugriff haben sollte, aber auch mit bestimmten Berechtigungen?
Hierfür bietet sich beispielsweise die WissensDatenbank-Software Digi-Scout KM von DENKHAUS® an, welche zentral und dezentral alles aufnimmt. Nicht nur wenn es um das Thema Digitalisierung geht, sondern zu allen Change- und Innovationsprojekten. Digi-Scout KM Digital ist speziell für die Digitalisierung entwickelt und ausgestattet worden.
Welches sind die sicherheitstechnischen und rechtlichen Aspekte und Auswirkungen?
Spielen Sie diese (nicht abschließenden) Fragen immer wieder durch. Treffen Sie sich zwanglos. Üben Sie auf keinen Fall Druck aus und kommen Sie nicht gleich mit brettschwerem Projektmanagement. Gehen sie aber immer mit Ergebnissen, Vereinbarungen auseinander und ernennen Sie zwei Moderatoren die das ganze qualitativ, terminlich im Blick haben. Diese müssen keine Digitalisierungsexperten sein, aber eine gute Vorstellung von dem Thema und den Möglichkeiten haben.
Geben Sie aber auch einen Zeithorizont mit Milestones vor.
Übrigens: Durch Digi-Scout KM und Digi-Scout KM Digital entfällt das lästige dokumentieren und verteilen. Zudem sind in Digi-Scout KM Digital schon viele, viele Fragen vor definiert, so dass man sofort beginnen kann. Eigene Fragen werden einfach eingebunden und es unterstützt, dass Sie zum Experten werden.

DENKHAUS® ist ein Wissensunternehmen mit den Sparten: WissensManagement, WissensDatenbanken, Personalberatung, mit Erfahrung in der Wissensvermittlung (Lehre).
Praktische Erfahrungen in der Automatisierungstechnik, Wissensmanagement und Digitalisierung von Organisationen und Produktionen

Posted by on 30. März 2017. Filed under Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis