Startseite » Information & TK » Handwerkerauktionen – Wer macht’s am günstigsten?

Handwerkerauktionen – Wer macht’s am günstigsten?

Düsseldorf, 11. April 2005 – Das Ausschreiben von Dienstleistungen über das Internet wird immer beliebter. Kein Wunder, warum sollte man auch den erstbesten Maler, Gärtner oder Kfz-Mechaniker engagieren, wenn der Preisvergleich noch nie so einfach war? Einfach Auftrag einstellen, auf die Angebote der Dienstleister warten und Geld sparen. Damit der „Schnäppchen Handwerker“ auch gute Arbeit leistet, sollte man trotzdem einige Dinge beachten. Ramin Ziai, Gründer des Marktführers blauarbeit.de, verrät uns worauf man achten sollte.

1. Bezahlung erst bei Zufriedenheit
Bezahlen Sie den Handwerker erst wenn der Job zu Ihrer Zufriedenheit erledigt ist. Dieses sollte schon vor Vergabe des Auftrags geklärt werden. Der Handwerker strengt sich mehr an und Sie sind auf der sicheren Seite.

2. Billig ist nicht immer gut
Der billigste Handwerker ist oft nicht der beste. Es ist wichtig, dass Sie ein Auktionshaus benutzen, bei dem Sie nicht gezwungenermassen den billigsten Bieter engagieren müssen. Wer zahlt nicht gerne etwas mehr, wenn der Handwerker eine sehr viel bessere Bewertung hat oder einfach seriöser klingt?

3. Es geht auch kostenlos
Die Versteigerung eines Jobs sollte immer kostenlos sein. Benutzen Sie kein Dienstleistungsauktionshaus, bei dem Sie zahlen müssen. Schliesslich zahlen sie auch kein Geld wenn Sie die „Gelben Seiten“ aufschlagen.

4. Fakten Fakten Fakten
Beschreiben Sie Ihren Auftrag möglichst detailliert. Fehlen die Eckdaten, bekommen Sie weniger Angebote und zahlen grundsätzlich mehr als Sie eigentlich müssten. Ausserdem, gibt es so am Ende auch keine bösen Überraschungen.

5. Schwarzarbeit
Falls Sie an einen Dienstleister geraten sollten, der im Nachhinein ohne Rechnung arbeiten möchte, bestehen sie unbedingt auf den vorher vereinbarten Preis inkl. Rechnung. Melden Sie den Schwarzarbeiter umgehend bei dem Internetseitenbetreiber, damit dieser ihn sperren kann. Schwarzarbeit ist nicht nur für den Handwerker, sondern auch für den Auftraggeber strafbar.

6. Je mehr desto günstiger
Je mehr Leute mitmachen, desto besser funktioniert das Ganze. Achten Sie darauf, dass Sie ein Dienstleistungsauktionshaus nutzen, bei dem auch augenscheinlich etwas los ist. So bekommen Sie letztendlich günstigere und bessere Angebote.

Wer diese Ratschläge beachtet, spart bei der Handwerkersuche in der Regel 20-30% am Endpreis. Überhöhte Rechnungen gehören damit der Vergangenheit an.

Posted by on 11. April 2005. Filed under Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis