Startseite » Business & Software » Softwareindustrie » European Digital Entity Norm (EDEN): Digitalisierung im Unternehmen messen

European Digital Entity Norm (EDEN): Digitalisierung im Unternehmen messen

Information Supply Chain Management (ISCM) ist der zentrale Ansatzpunkt für die digitale Transformation im Unternehmen. Die vom Marktforschungsunternehmen The Group of Analysts initiierte EDEN Study misst den Grad der Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen und Risiken für Unternehmen in Deutschland. Unternehmen können sich im Rahmen eines Tests mit den Ergebnissen der Studie messen lassen und ihren eigenen Digitalisierungsgrad ermitteln. Den Schwerpunkt der Betrachtung bilden dabei 14 verschiedene Aspekte des ISCM, die in Unternehmen zum Einsatz kommen können.

 

Ein Ziel der Digitalisierung ist es, dass Unternehmen mit Hilfe von IT-Systemen Kunden besser, schneller, individueller und auch mit neuen Produkten bedienen können. Es gilt, Prozesse und Wertschöpfungsketten in digitalen Systemen abzubilden, um Geschwindigkeit und Qualität auf ein neues Niveau heben zu können. Das heißt, dass die Erfassung, Verarbeitung und Verteilung von Daten und Informationen im Unternehmen digital erfolgen muss. Diese sogenannte Information Supply Chain erstreckt sich über unterschiedliche Systeme. Eine essentielle Aufgabe für Unternehmen ist daher die Optimierung des Information Supply Chain Managements (ISCM).

EDEN Studie

Die EDEN (European Digital Entity Norm) Studie untersucht, wie es um den Grad der Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen und Risiken in deutschen Unternehmen steht. Grundlage der Analyse ist eine Befragung von mehr als 200 Unternehmen aus den Branchen Industrie, Großhandel, Versandhandel, Einzelhandel und Dienstleistungen. Im Mittelpunkt steht die Information Supply Chain und deren Management. Sie wird hinsichtlich Verbreitung verschiedener Arten von Software-Lösungen, ihrer Umsetzung, damit verbundenem Potenzial und Beitrag zur digitalen Transformation sowie Einbindung in die Digitalisierungsstrategie der Unternehmen und ihre bisherigen Umsetzungserfahrungen untersucht. Darüber hinaus bietet The Group of Analysts mit der EDEN Studie eine Orientierungshilfe auf dem Markt für die verschiedensten Software-Lösungen im Kontext des Information Supply Chain Managements, unterschieden nach den Bereichen Datenbeschaffung, Datenaufbereitung und Datendistribution.

EDEN Level als individuelle Standortbestimmung für Unternehmen

Die EDEN Studie bildet die Basis für eine individuelle Standortbestimmung, bei der sich Unternehmen mit den Ergebnissen der Studie messen und ihren eigenen Digitalisierungsgrad ermitteln können. Für diese Standortsbestimmung wurde ein Bewertungsschema geschaffen, mit dem der sogenannte EDEN Level berechnet wird. Dieser berücksichtigt die Einschätzung der digitalen Lage im Unternehmen und die Umsetzung des ISCM sowie die Nutzung und Verarbeitung von Daten. Der EDEN Level dient als Vergleichswert, der es ermöglicht das eigene individuelle Ergebnis mit den Studienergebnissen zu vergleichen. Maximal sind 2.500 Punkte möglich.

Interessierte Unternehmen können auf www.edenstudy.com einen Self-Check durchführen, um zu überprüfen, wie es um die digitale Transformation und die Information Supply Chain im Unternehmen bestellt ist. Ebenfalls steht dort die EDEN Study (European Digital Entity Norm) nach einer kostenfreien Registrierung zum Download bereit.

Über The Group of Analysts (TGOA)

Die Group of Analysts AG ist ein renommiertes und seit mehr als 10 Jahren am Markt etabliertes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Meersburg am Bodensee. Das TGOA-Analystennetzwerk beobachtet und evaluiert die effektive Leistungsfähigkeit von Unternehmen des Software-Marktes basierend auf einer einzigartigen Analysemethode, die Kundenevaluationen und Forschungsergebnisse der letzten zwölf Jahre miteinbezieht. Die TGOA kann dabei auf Informationen von mehr als 24.000 Unternehmen aus dem Bereich des Demand Marktes und über 400 Unternehmen aus dem Bereich des Supply Marktes zurückgreifen. Konzentrische Schaubilder, Market Performance Wheels genannt, sind das Ergebnis. Diese wundervoll designte, konzentrische Bündelung an Wissen ermöglicht multidimensionale Einblicke. MPWs sind einzigartig auf dem Markt und erfassen die DNA der Unternehmen und deren Produkte.

Als Research und Analystenhaus ist techconsult seit 25 Jahren der Partner für Anbieter und Nachfrager digitaler Technologien und Services. Analysen auf der Anwenderseite erlauben einen Einblick in die Problemfelder und Zukunftsvisionen der Unternehmen. Für ein realitätsnahes Bild sorgen dafür über 20.000 Interviews pro Jahr mit Business- und IT-Entscheidern. In Verbindung mit dem permanenten Screening von Produkten und Serviceleistungen der Anbieter erfolgt die erfolgsorientierte Strategie- und Umsetzungsberatung. Auf digitalen Plattformen stellt techconsult Business- und IT-Entscheidern seit vielen Jahren themenspezifische Assessment-Tools zur Problemfeld- und Positionierungsanalyse zur Verfügung. Die techconsult GmbH wird vom geschäftsführenden Gesellschafter und Gründer Peter Burghardt am Standort Kassel mit einer Niederlassung in München geleitet und ist Teil der Heise Gruppe.

Posted by on 23. November 2017. Filed under Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis