Startseite » Allgemein » Allied Telesyn mit erstem managebaren Multi-Protokoll Konverter-Chassis

Allied Telesyn mit erstem managebaren Multi-Protokoll Konverter-Chassis

Mit Converteon stellt Allied Telesyn, Anbieter von End-to-End Ethernet/IP-Netzwerklösungen, eine neue Produktfamilie von Medienkonvertern vor. Den Einstieg machen der AT-CV5000 mit 18-Slots und das 1-Slot-System AT-CV1000. Die managebaren Medienkonverter im Chassis-Format arbeiten protokoll-unabhängig und transportieren E1/T1, RS232 sowie Ethernet. Service Provider und grosse Unternehmen mit weit verzweigten Netzwerken können damit auf nur einer Plattform verschiedene Transport-Services terminieren, was den Management Overhead sowie die Betriebs- und Investitionskosten reduziert. Weitere Plattformen aus der Converteon werden noch in diesem Jahr folgen.

Der AT-CV5000 eignet sich für den Einsatz im Zentrum sternförmiger Netzwerke, von wo es über Glasfaser mit anderen Converteons verbunden wird. Das zwei Höheneinheiten umfassende Multi-Protokoll-Chassis bietet Platz für 18 Blade-Module, womit es in Bezug auf die Portdichte derzeit unübertroffen ist. Wegen der Anforderungen an Portdichten und kleine Gehäuseausmasse ist der CV5000 ideal zur Installation für FTTH-Anwendungen im Point-of-Presence (POP).

Der CV1000 ist für den Einsatz in entfernter Lage vom Provider als ‚End’-Gerät konzipiert und lässt sich mit einem Converteon Media Blade bestücken. Beide Chassis-Systeme verwenden die gleichen Media Blades. Dies reduziert die Lagerhaltung und vereinfacht die Installation.

„Wir haben bei der Entwicklung der CV5000 Converteon auf die Anforderungen der Service Provider geachtet. Das Chassis unterstützt ein internes Matrix-Modul, das die Aggregation verschiedener Blades mit Layer 3 Switching-Funktionen erlaubt. Converteon bietet im POP alles in einer Box. Mit Media Blades, die zukünftig auch GEPON (Gigabit Ethernet Passive Optical Networking) unterstützen, lassen sich bis zu 512 Anwender an ein voll bestücktes CV5000 Converteon-Chassis anschliessen,“ so Philip Yim, Executive Vice President of Global Marketing and Product Development bei Allied Telesyn.

Für FTTH-Applikationen unterstützen viele der Converteon Media Blades das In-Band-Management für Ethernet-in-the-First-Mile gemäss IEEE 802.3ah. Dies ermöglicht Monitoring und Management eines entfernt installierten Blades vom Central Office aus und bringt nur ein Minimum an Management Overhead mit sich. Die Unterstützung von 802.3ah bietet häufig benötigte Management Services, die über derzeit bestehende WAN-Technologien verfügbar sind, nun auch für Ethernet Services. Damit reduzieren Netzbetreiber die Betriebskosten, die mit nicht-managebaren Services verbunden sind, während sie gleichzeitig vom kostengünstigen Ethernet profitieren.

Ein im Central Office installierter CV5000 ist mit seinen Media- und Management-Modulen, die sich auch während des laufenden Betriebs austauschen lassen, für maximale Netzwerkverfügbarkeit konzipiert. Um die Ausfallsicherheit zu erhöhen, werden redundante Versorgungseinheiten für sowohl Wechsel- als auch Gleichstrom verwendet sowie Belüftungskomponenten eingesetzt, die ebenfalls während des laufenden Betriebs ausgetauscht werden können. Enterprise-Kunden, die geringere Anforderungen an die Verfügbarkeit stellen, können ihr Chassis ohne Redundanz betreiben und erhalten damit eine kostengünstigere Lösung.

Ein breites Spektrum an Converteon Media Blades ermöglicht Verbindungen über Kupfer-basiertes Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit über Multi-Mode und Single-Mode Glasfaser-Kabel über Distanzen von bis zu 80 Kilometern. Die Blades sind mit oder ohne Unterstützung von 802.3ah verfügbar und eignen sich sowohl für Service Provider als auch für Enterprise-Kunden. Blades, die nicht nur Ethernet unterstützen, bieten E1/T1-Connectivity, womit Service Provider einen bestehenden E1/T1 Fiber-Circuit durch die Installation eines Converteon-Chassis an jedem Ende einer Glasfaser-Verbindung aufrüsten können. Die Verbindung kann dann sowohl den bestehenden E1/T1-Kanal als auch eine 100BaseTX-Verbindung transportieren. So entsteht eine High-Speed Breitband-Verbindung oder eine Inter-Office-Verbindung für die Endanwender, die dem Service Provider ein zusätzliches Umsatzpotenzial erschliesst. Der Service Provider hätte zudem eine neue Einnahmequelle. Die E1/T1-Karte unterstützt zudem das Remote Management über 802.3ah. Um auch ältere Installationen zu unterstützen, bietet Converteon zudem die Möglichkeit, RS232-Traffic transparent über eine gewöhnliche Glasfaser zu transportieren.

Preise und Verfügbarkeit
Das AT-CV5000 Chassis ist für circa 490 Euro zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer verfügbar. Der Preis für das AT-CV1000 Chassis beläuft sich auf 50 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.

Posted by on 1. Juli 2005. Filed under Allgemein,Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis