Startseite » Allgemein » Effiziente Liquiditätsplanung mit KOBOLD CONTROL – Zahlungsfähigkeit steuern und absichern

Effiziente Liquiditätsplanung mit KOBOLD CONTROL – Zahlungsfähigkeit steuern und absichern

Liquidität spielt eine entscheidende Rolle für das Überleben von Architektur- und Ingenieurbüros, denn Geldmittel müssen verfügbar sein, um Verbindlichkeiten nachzukommen. Limitierte Honorarvolumina bei Projekten nach HOAI, die Vielfalt verschiedener Projekte sowie stark ausgereizte Zahlungsziele erfordern daher eine effiziente Liquiditätsplanung. Diese ist allerdings nur mit Unterstützung entsprechender Software zu bewältigen. Mit der Projekt- und Controllingsoftware KOBOLD CONTROL plant der Büroinhaber anhand des aktuellen Auftragsbestands und projektbezogener Meilensteine sowie Erfüllungszeitpunkte detailliert die Einnahmenseite seines Projektgeschäfts über die kommenden Monate. Auch ist mit dem Controllingtool der Wuppertaler KOBOLD Management Systeme GmbH der Überblick über die Entwicklung des Gesamt-Mittelzuflusses jederzeit abruf- und steuerbar.

Analog zur Einnahmenseite des Projektgeschäftes gilt es die Ausgabeseite der Architektur- und Ingenieurbüros innerhalb der Liquiditätsplanung zu berücksichtigen. Mit KOBOLD CONTROL erfassen Büroinhaber schnell und einfach alle büroseitigen Ausgaben wie die monatlichen Personalkosten und alle nicht einem Projekt direkt zuordenbare Sachkosten wie z.B. die Büromiete, Versicherungsbeiträge, Fahrzeugkosten etc. Eine weitere große Rolle spielt ebenfalls die Planung und Erfassung etwaiger Fremd- und Nachunternehmerkosten bis hin zu Projektnebenkosten. So lässt sich mit einer durchgängigen Planung der Ausgabenseite in Verbindung mit der Mittelzufluss-Seite schnell eine Gesamtplanung in KOBOLD CONTROL darstellen. Darüber hinaus lassen sich mit der Software alle weiteren entscheidenden Controlling-Maßnahmen schnell und übersichtlich durchführen – von der Akquise der Bauprojekte bis zur Fertigstellung.

Somit ist die Liquiditätsplanung für Planer ein unverzichtbares Steuerungsinstrument, um sowohl die Gesamtsituation des Planungsbüros oder einzelne Projekte zu analysieren als auch um rechtzeitige Handlungsalternativen abzuleiten.

Weitere Informationen siehe www.kbld.de.

Posted by on 19. Juni 2018. Filed under Allgemein,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis