Startseite » Business & Software » Softwareindustrie » Marktanalyse „Portale für den Mittelstand“ veröffentlicht

Marktanalyse „Portale für den Mittelstand“ veröffentlicht

Die IT Unternehmensberatung Ina Doering in Sankt Augustin erarbeitete im Zusammenhang mit einem Auftrag der „Computerwoche“ eine Marktanalyse „Portale für den Mittelstand“. Dafür wurden 37 geeignete Software-Produkte mit 84 Kriterien betrachtet und in einem Excel-Sheet dargestellt. Diese Übersicht ist nun unter http://www.portale-heute.de einseh- und downloadbar.

Als sehr umfassend, mit einer Vielzahl an Funktionen, stellten sich folgende Portal-Produkte dar: das abaXX Enterprise Portal, AMAN_RedSYS® in der aktuellen Version, das Aussendienstportal von FABIS, das ausgezeichnete AxCMS.net 5.0, conrad:// mit seinen fast unzähligen Modulen, das Corinis CCM Framework in bewährter Qualität, die gleichfalls ausgezeichnete OpenSource-Lösung Digital Workroom, Hummingbird mit seinem Enterprise Portal, die eBusiness Suite von IconParc, das so schnell einsetzbare Intrexx Xtreme von United Planet und Powerslave von flying dog. Gleichfalls aber auch Gentics Portal.Node aus Wien, icoya OpenContent von der Struktur AG, das so vielfältig anwendbare InterRed, das Publishing Studio von Noxum, NPS 6 Fiona der Infopark AG sowie das papaya CMS aus Köln und das X-ITEC CMS eines selbständigen Unternehmers aus NRW.

„Aber noch sind die Anforderungen der Kunden an ihr Portal sehr unterschiedlich, so dass auch alle anderen Systeme ihre Aufgaben gut erfüllen.“ Die Preisspannen reichen von kostenlos bis zu fünfstelligen Summen, und von der OpenSource- bis zur High-End-Lösung. Damit kann sicher jedes Unternehmen, jede Behörde, jede Organisation oder jeder Verein die Software-Lösung finden, die zu ihm passt.

Unter einem Portal versteht man heute eine Applikation, die „basierend auf Web-Techniken einen zentralen Zugriff auf personalisierte Inhalte sowie bedarfsgerecht auf Prozesse bereitstellt“. So formuliert es das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, IAO. In Anwendung dieser Definition konnte die Portal-Beraterin auch Software-Produkte wie Content Management Systeme und Redaktionssysteme mit in den Portalbegriff einordnen und sagt selbst: „Nicht immer steht Portal drauf, wenn Portal drin ist. Der Portalbegriff hat sicher seit dem Tor zum Internet einige Wandlungen erlebt. Portalspezialisten haben sich in Richtung e-Business weiterentwickelt, und Content-Management-Anbieter haben sich durch reichhaltige Features sowohl als Portalanbieter als auch als e-Commerce-Spezialisten qualifiziert.“

Die Webpräsenz http://www.portale-heute.de entstand erst in den letzten Tagen und befindet sich daher noch im Aufbau. Die Betreiberin möchte damit eine zentrale Plattform für das Portal Management, das in allen Bereichen unserer Gesellschaft immer wichtiger wird, errichten, die eine Übersicht und zunehmend mehr Informationen zu allen auf dem Markt befindlichen Systemen geben möchte.

Pressekontakt:
IT Unternehmensberatung Ina Doering
Postfach 12 30
53730 Sankt Augustin
Tel.: 02241-2390795
Fax: 01212-6-26101961
Email: doering@it-unternehmensberatung-doering.net
Internet: http://www.it-unternehmensberatung-doering.net

Posted by on 11. September 2005. Filed under Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis