Startseite » Allgemein » EIKI auf der didacta 2010

EIKI auf der didacta 2010

EIP-XSP2500 – portabler Ultra-Weitwinkelprojektor für den Bildungsbereich

Der neue EIP-XSP2500 ist ein Ultraweitwinkel-DLP-Projektor, der vornehmlich für den Einsatz im Bildungsbereich und in kleinen Konferenzräumen entwickelt wurde. Zur Reduzierung der Wartungs- und Folgekosten wurde er ohne Filter konzipiert. Ein 6-Segment-Farbrad garantiert eine natürliche und flimmerfreie Farbdarstellung. Mit einer Lichtleistung von 2.500 Lumen ist der EIP-XSP2500 ein optimaler Partner für alle handelsüblichen interaktiven Whiteboards.

LC-XIP2600 – Interaktives Whiteboard und Projektor in einem

Der EIKI LC-XIP2600 ist ein portabler LCD-Projektor, der zugleich über die Funktionen eines interaktiven Whiteboards verfügt. Diese interaktive Projektionslösung stellt eine simple und flexible Präsentationsmöglichkeit für öffentliche Bildungseinrichtungen dar.

Im Zentrum der praktischen Anwendung stehen wahlweise ein infrarotgesteuerter Teleskopzeigestab oder ein kurzer Zeigestift. Beide sind im Lieferumfang enthalten und kommunizieren mit einer in den Projektor integrierten Kamera. So kann der an den Projektor angeschlossene PC am Projektionsbild bedient, das projizierte Bild interaktiv gestaltet und in textverarbeitende Programme per eingeblendeter Tastatur hineingeschrieben werden. Nach Fertigstellung der Präsentation kann das interaktiv gestaltete Bild für den späteren Gebrauch als JPEG abgespeichert werden.

Durch ein Vorsatzobjektiv sind selbst geringe Projektionsabstände kein Hindernis (Projektionsverhältnis: 1,01 – 1,21 : 1). Wird keine Ultra-Weitwinkel-Projektion benötigt, kann durch das Abnehmen des Vorsatzobjektives ein Projektionsverhältnis von 1,45 – 1,73 : 1 erreicht werden.

EIKI I-Kit One – Interaktives Board im Pocketformat

Das EIKI I-Kit One (IK-1) macht aus jedem Präsentationsbild eine interaktiv zu gestaltende Fläche. Der Anwender kann bei der Gestaltung auf die Grundfunktionen eines handelsüblichen interaktiven Boards zurückgreifen. Hierzu muss er das IK-1 lediglich über die Zuspielquelle (PC oder Notebook) mit dem bildgebenden Gerät (z.B. Projektor oder Display) verbinden. Dabei ist es kaum größer als eine handelsübliche Postkarte und nur ca. 200 g schwer.

Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Posted by on 19. Februar 2010. Filed under Allgemein,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis