Startseite » Allgemein » Praxistag zum Thema Brasilien Rollout

Praxistag zum Thema Brasilien Rollout

WIEN/KÖLN – 10.10.2018. Immer mehr deutsche Industrieunternehmen investieren im Ausland. Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) entscheidet sich jedes vierte Unternehmen für eine Niederlassung in Lateinamerika. Besonders beliebt ist Brasilien, obwohl das Land bekannt ist für seine komplexen Regelungen. Was genau Unternehmen bei einem SAP®-Rollout nach Brasilien beachten sollten, erfahren Interessierte am 13. November 2018 bei einem Brasilien-Praxistag der Phoron Consulting im Clubhaus des 1. FC Köln.

Die Hauptaufgabe einer IT-Internationalisierungsstrategie besteht darin, die brasilianischen Niederlassungen in die konzernweiten Prozesse zu integrieren. Verglichen mit anderen Ländern weltweit, gibt es aber große Unterschiede bei ERP-Rollouts nach Brasilien. Verantwortlich dafür sind die äußerst vielschichtigen Strukturen und amtlichen Vorschriften, die für europäische Unternehmen wie ein „Paragraphendschungel“ anmuten. Sich hier zurechtzufinden, ist zum einen für Außenstehende ohne Brasilien-Kenntnisse und ortskundige Unterstützung sehr schwer. Zum anderen hängt ein erfolgreicher Rollout von einer genauen Einbeziehung und kontinuierlichen Aktualisierung der sich häufig ändernden gesetzlichen Vorgaben ab.

Steuerrechtliche Auflagen kosten Zeit

Kein anderes Land der Welt hat so ein aufwändiges und zeitintensives Steuersystem wie Brasilien. Das liegt an den indirekten Steuervorschriften, die je nach Region, Bezirk, Beschaffenheit und Ursprung des Rohstoffes, Industrie etc. variieren und sich durchgehend ändern können. Zudem gibt es in Brasilien eine Reihe an monatlich und jährlich durchzuführenden Reports und jedes Jahr kommen weitere hinzu; andere wiederum fallen weg. Entscheidend ist, hier den Überblick zu bewahren. Durch die regelmäßigen Änderungen und umfangreichen Steuerregelungen, ist es darüber hinaus nicht leicht, die Datenbasis konsistent, aktuell und fehlerfrei zu halten. Das erfordert einen erheblichen manuellen Aufwand.

Eine Sprachbarriere macht die Lokalisierung ebenso schwierig. Um sich mit den Mitarbeitern in allen Abteilungen austauschen zu können, ist Portugiesisch zwingend notwendig. Erst bei gegenseitigem Verständnis kann ein Rollout bzw. eine Implementierung vor Ort gelingen.

Experten und Unternehmen berichten aus der Praxis

Als Experte hinsichtlich SAP-ERP-Rollouts nach Brasilien hat Phoron Consulting schon mit zahlreichen Firmen aus dem Maschinen- und Anlagebau, sowie der Energiewirtschaft zusammengearbeitet und ihre SAP-ERP-Projekte zum Erfolg geführt. Beim Praxistag in Köln liegt der Fokus unter anderem auf den Besonderheiten von Brasilien (Steuerregelungen, gesetzliches Reporting, Nota Fiscal eletronica) und Erfahrungsberichten hinsichtlich SAP-ERP-Markteinführungen von Unternehmen.

Der Praxistag startet am 13. November 2018 um 12.30 Uhr mit einer Führung durch das RheinEnergie Stadion. Die Vorträge beginnen um 14 Uhr. Mehr Informationen erhalten Sie unter phoron.com/de/praxistag-sap-rollout-brasilien.

Posted by on 10. Oktober 2018. Filed under Allgemein,Allgemein,ERP,SAP,Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis