Startseite » Business & Software » ERP » Ziel erreicht: Kübler Sport optimiert Lagerlogistik

Ziel erreicht: Kübler Sport optimiert Lagerlogistik

Eine homogen gewachsene Logistik mit Know-how statt mit hohen Investitionen fit machen: Das war die Aufgabe, für die sich die Kübler Sport GmbH aus Backnang (Baden-Württemberg) Unterstützung von Pierau Planung holte. Die Hamburger Planungs- und Beratungsexperten entwickelten ein Stufenkonzept, das Lager und Bestandsführung des Händlers für Sportartikel und Therapiegeräte optimiert. Wohldosierter Technikeinsatz, die Neuorganisation des Lagers sowie die Einführung einer Basis-LVS-Lösung sorgen künftig für mehr Effizienz in den Lager- und Kommissionierprozessen – bei minimalem Kostenaufwand.

Seit über 30 Jahren versendet Kübler Sport seine Produkte europaweit – von Kleinteilen wie Gymnastikbänder bis hin zu Outdoor-Sportgeräten aus feuerverzinktem Stahl. „Wir beliefern Privat- und Geschäftskunden. Darüber hinaus bieten wir Schulen, Vereinen und Kommunen ein breites Sortiment an Sport- und Therapiegeräten im Innen- und Außenbereich sowie den technischen Service mit Montage und Wartung“, erklärt Julia Kübler, Leiterin Personal- und Finanzwesen bei Kübler Sport. „Die Anforderungen an unsere Logistik sind groß – genau wie unser unternehmerischer Anspruch. Deshalb beauftragten wir die Experten von Pierau Planung, die uns zu einer Leistungssteigerung durch Methode und nicht durch Technik rieten.“

Neues Lager- und Versandkonzept für effiziente Prozesse
Um die Logistik von Kübler Sport langfristig auf Leistung zu bringen, bedurfte es einer Optimierung der IST-Prozesse und der Bestandsführung. In einem ersten Schritt wurden sämtliche der 25.000 Artikel im Artikelstamm erfasst, sortiert und bereinigt.
Auf dieser Grundlage ermittelten Projektleiter Andreas Spitzki und Jens Pommerening von Pierau Planung den Optimierungsbedarf und erarbeiteten das Konzept für die Neugestaltung der Lager- und Kommissionierbereiche im Bestandsgebäude.

„Durch die Umwandlung bisheriger Palettenplätze im bestehenden Hochregallager nutzen wir das vorhandene Potenzial bestmöglich aus“, erläutert Andreas Spitzki. „In der untersten Ebene entfernten wir Palettenplätze und installierten dafür – im laufenden Betrieb – Fachbodenregale.“ Dadurch konnte dieser Bereich maßgeblich verdichtet werden. Lang- und Sperrgut wurde in gesonderte Regalbereiche umgelagert. Die verbleibenden Palettenplätze dienen nun dem Nachschub für das neue FBR-Kommissionierlager.

Aus dem Fachbodenregal werden zukünftig alle aktiven Artikel direkt in den Versandkarton einstufig kommissioniert. „Zur Entlastung der Kommissionierer, die zuvor mit Einkaufswagen pickten, wurden professionelle Kommissionierwagen eingeführt“, ergänzt Jens Pommerening. „Sie werden während des Pick-Rundgangs, der im Wareneingang startet, mitgeführt. Das spart Zeit, Wege – und Muskelkraft.“

Optimierte Warenverwaltung durch Basis-LVS
Zu Beginn der Optimierungsmaßnahmen stand Kübler Sport vor einem klassischen Problem von Versendern, deren Wachstum „das Lager sprengt“: Lagerstruktur und -organisation waren nicht mehr intuitiv und auf den ersten Blick erfassbar. Nur erfahrene Mitarbeiter konnten sich ohne langes Suchen bei der Kommissionierung durch das Lager bewegen. Die Strukturierung des Lagers, die Neuerfassung aller Artikel und die Zuweisung und Etikettierung aller Lagerplätze sind eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Logistik. Komplettiert werden sie durch die Einführung des neuen Basis-LVS, das die Verarbeitung der neu gewonnenen Informationen zur Bestandsverwaltung und Kommissionierung übernimmt.

Bei dieser Anwendung handelt es sich um eine Weiterentwicklung bereits vorhandener IT-Module eines Software-Anbieters, mit dem Kübler Sport schon seit mehr als 15 Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. Sie liefert Informationen zur Bestandsverdichtung durch effiziente Umlagerung und ermöglicht zeitunabhängige Inventuren. Ihr Einsatz verringert die Fehleranfälligkeit von Prozessen. „Mit der systemseitigen Führung erzielt unser Kunde auf ganzer Linie ein gutes Ergebnis“, so Jens Pommerening. „Mit relativ geringem Budget wurde die ehemals von Mitarbeiter-Know-how stark abhängige Intralogistik von Kübler Sport fit gemacht für zukünftige Herausforderungen.“

Posted by on 23. November 2018. Filed under ERP,Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis