Startseite » Management » Mit Datenhandel gewinnen / Forschungsprojekt schafft neuen Daten-Marktplatz im Internet mit Blockchain-Technologie und Smart Contracts

Mit Datenhandel gewinnen / Forschungsprojekt schafft neuen Daten-Marktplatz im Internet mit Blockchain-Technologie und Smart Contracts

„Wir haben versucht, das richtige Geschäftsmodell für einen völlig neuen Typ des Handels in einem völlig neuen Markt zu finden“, sagt Peter A. Bruck, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Gesamtleiter der RSA FG. Auf https://portal.datamarket.at wird demonstriert, wie ein Blockchain-basierter Handel mit Datensätzen auf einem Web-Portal funktioniert.

Eigener Metadatenstandard entwickelt
Der neue Datenhandel funktioniert so: Ein Unternehmen oder eine Institution bietet auf dem Portal Datensätze an – von Unternehmensstandorten über Klimadaten bis zu Migrationsbewegungen. Für die Hinzufügung von Metadaten zu den eigentlichen Daten wurde ein eigener Metadatenstandard (DCAT-DMA) entwickelt. Interessierte Unternehmen erhalten in einem Gratis-Webinar dazu die Anleitung: https://bit.ly/2kzWUqP

Prototyp eines Blockchain-basierten sicheren Datenhandels gebaut
Für die Nutzung der gehandelten Daten gibt es Lizenz-Templates, mit deren Hilfe man individuelle Kaufvereinbarungen erstellen kann. Jede neue Lizenzvereinbarung wird dauerhaft in einer Blockchain, das heißt in einer dezentralen, gesicherten Datencloud gespeichert. „Mit Smart Contracts ermöglichen wir einem Datenanbieter, jederzeit Lizenzen so maßzuschneidern, dass sie für das Geschäftsmodell des Kunden und seinen Zielmarkt geeignet sind“, erklärt Mihai Lupu, Leiter von „Data Market Austria“ und Direktor des Research Studios Data Science der RSA FG.

Technologie nicht nur für Datensätze, sondern auch für Datenservices geeignet
„Wir haben eine technologische Basis dafür entwickelt, mit der es möglich ist, Daten – ob kommerziell oder offen – vertrauenswürdig zu handeln oder auszutauschen“, so Lupu. „Ziel ist die Schaffung von Datendiensten und -services. Unter Nutzung von Künstlicher Intelligenz wollen wir einen echten Mehrwert für Unternehmen und die Öffentlichkeit schaffen.“

Zwei erste Pilotanwendungen: Geodaten und Energieverbrauch
Während der dreijährigen Laufzeit von „Data Market Austria“ wurden zwei Pilotanwendungen entwickelt: Die erste konzentriert sich auf Erdbeobachtungsdaten und die Kombination von Satellitenbildern mit Wetterdaten und Daten von lokalen Behörden. Damit können Waldveränderungen automatisch überwacht und kann Steinschlag vermindert werden. Ein zweites Pilotprojekt integriert Mobilitätsdaten, Energiedaten und Open Data zur Vorhersage des Energieverbrauchs einer Stadt oder persönlicher Mobilitätsmuster.

Highlight-Konferenz am 18.09. in Wien
Die Ergebnisse von „Data Market Austria“ werden am 18.09.2019 in Wien bei einer Highlight-Konferenz vorgestellt: https://bit.ly/2kaNqCg Sechs österreichische Start-Ups der Datenwirtschaft sowie die führenden kommerziellen Datenanbieter Europas präsentieren ihre Geschäftsmodelle, Kundenangebote und Mehrwertleistungen. Des Weiteren wird die aus „Data Market Austria“ hervorgegangene Initiative „Data Intelligence Offensive“ vorgestellt.

Posted by on 10. September 2019. Filed under Management. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis