Startseite » Business & Software » Softwareindustrie » Backup-Konzept und IT-Notfallhandbuch

Backup-Konzept und IT-Notfallhandbuch

Sie fragen sich, warum Cyber-Attacken trotz bestehender Backups gelingen? Backup ist nicht gleich Backup. Unternehmen benötigen eine Strategie, wie sie im Ernstfall Datenverlust vermeiden und ihre Daten schnellstmöglich wiederherstellen. Ein Backup-Konzept und ein IT-Notfallhandbuch sind elementare Bestandteile einer erfolgreichen Backup-Strategie.

Datenverlust hat finanzielle und rechtliche Folgen

Die Erfolgsrate der Cyber-Kriminellen steigt stetig. Die Kosten für die Ausfallzeit der IT-Systeme liegen durchschnittlich im sechsstelligen Bereich und sind damit zum Teil höher als die Lösegeld-Forderung der Cyber-Kriminellen. Es ist allerdings keinesfalls gewährleistet, dass die Daten auch wieder freigegeben werden, wenn das Lösegeld gezahlt wird. Im manchen Fällen werden die Daten schlichtweg überschrieben.   

Datenverlust vorzubeugen ist einerseits ein wirtschaftliches Interesse der Unternehmen, gehört andererseits aber auch zu den rechtlichen Anforderungen, die der Gesetzgeber an Unternehmen und Behörden stellt. Jede Firma, jede Behörde und jede Organisation muss sicherstellen, dass sie ihre geschäftskritischen Daten nach einem Cyber-Angriff jederzeit, schnell und zu 100 Prozent wiederherstellen kann. Unternehmensprüfungen erfordern neben der Datensicherung und -wiederherstellung auch die Dokumentation der Backup- und Restore-Prozesse.

Eine Backup-Strategie professionell aufsetzen

Nur eine professionelle Backup-Strategie garantiert Unternehmen eine zuverlässige und rechtskonforme Datensicherung. Eine Backup-Strategie beinhaltet die Pflege und Aktualisierung sämtlicher Backup-Jobs, deren Auswertungen sowie regelmäßige Wiederherstellungstests. Zur Erstellung einer Backup-Strategie sind ein Backup-Konzept sowie ein IT-Notfallhandbuch wichtige Werkzeuge.

Ein Backup-Konzept dokumentiert die aktuelle Backup-Infrastruktur mit sämtlichen Systemen, Datenmengen und weiteren Eckdaten der unternehmensweiten Datensicherung. Externe Backup-Experten konzipieren in Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung eine optimale Backup-Lösung, indem sie alle bestehenden Anforderungen und mögliche Bedrohungen aufnehmen und analysieren. Das Aufzeigen möglicher Sicherheitslücken und effizienter Speichernutzungen reduziert unnötige IT-Kosten und Risiken.

Das Backup-Konzept stellt sicher, dass

alle Ausfall-Szenarien durch das Backup abgedeckt sind,

die wichtigen Business-Anforderungen und gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden,

die Backup-Infrastruktur optimal geschützt ist.

Für die IT-Abteilungen erleichtert es die Überprüfung der Datensicherung auf Aktualität. Dank der Aufnahme von Prozessen und regelmäßigen Aufgaben ist die Einarbeitung neuer Kollegen oder Vertretungskräfte erheblich leichter. Ein Backup-Konzept liefert in Unternehmensprüfungen den Nachweis für zuverlässiges Backup Management und belegt, dass alle technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Anforderungen an die Datensicherung eingehalten werden.

Das IT-Notfallhandbuch stellt sicher, dass alle wichtigen Informationen, wie Kontakte, Handlungsanweisungen und Prioritäten im Ernstfall zur Verfügung stehen:

Welcher Notfall erfordert welche Maßnahmen?

Wer ist für was verantwortlich? Wer muss verständigt werden?

Welche Erstmaßnahmen sind zu ergreifen?

So wird gewährleistet, dass alle Verantwortlichkeiten klar geregelt sind und Prozesse sowie gesetzliche Vorschriften eingehalten werden. Mit Hilfe des IT-Notfallhandbuchs sollen die Systeme und Daten möglichst schnell wieder herstellbar sein, damit ein Desasterfall nicht zur Existenzbedrohung wird.

Praxisbeispiel: Das Backup-Konzept des Studentenwerks Frankfurt

Das Studentenwerk Frankfurt am Main unterstützt 80.000 Studierende an sechs Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet.

Die Herausforderung

Die Datenmenge des Studentenwerks Frankfurt ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und umfasst inzwischen 50 Server, die es zu sichern gilt. Die steigenden Datenmengen führten dazu, dass die Backup-Fenster nicht mehr eingehalten werden konnten und dass der Zeitaufwand, die Datensicherung zu managen, zu hoch wurde.

Die Lösung

Das Studentenwerk Frankfurt führte mit der Backup- und Restore-Software NovaStor DataCenter eine Backup-Lösung ein, die große Datenmengen innerhalb der vorgegeben Backup-Fenster sichert, die gesetzlichen Vorgaben erfüllt, die Aktualität der Datensicherung sicherstellt und die IT-Abteilung deutlich entlastet.

Die Basis für die effiziente Datensicherung bildet ein Backup-Konzept, welches von den Backup-Experten des deutschen Software-Herstellers NovaStor erstellt wurde. Das Backup-Konzept dient dem Studentenwerk als Nachweis für zuverlässiges Backup Management. Weiterhin bildet es alle Prozesse und regelmäßigen Aufgaben ab, was die Abstimmung und Übergabe innerhalb des sechsköpfigen Teams erleichtert.

Entsprechend des Backup-Konzeptes werden alle Backup- und Restore-Prozesse in einer zentralen Nutzeroberfläche der Software mit wenigen Klicks eingerichtet, aktualisiert und übersichtlich abgebildet. Änderungen fließen umgehend und automatisch in die Dokumentation ein. Die Reporting-Funktionen bieten zu jeder Zeit volle Transparenz über den Status der Datensicherung. So lassen sich per Knopfdruck auditfähige Reports erstellen, die über alle Jobdetails und Ergebnisse der gesamten Backup- und Restore-Umgebung informieren. Für die IT-Abteilung vereinfacht es die Überprüfung der Datensicherung auf Aktualität.

?Ich komme früh morgens zur Arbeit, schaue in den Bericht und weiß, es ist alles gesichert!?, fasst Ronny Weiß, IT-Administrator beim Studentenwerk Frankfurt, die Vorteile zusammen. Mit der Verwaltung in einer zentralen Oberfläche erzielt die IT-Abteilung Zeiteinsparungen bis zu 90%. 

In eigener Sache

NovaStor bietet als deutscher Hersteller und Lösungsanbieter die Backup- und Restore-Software NovaStor DataCenter als Komplettlösung an. Kunden profitieren bei diesem ganzheitlichen Ansatz von Service-Leistungen des Herstellers ? von der ersten Beratung, über die Erstellung eines Backup-Konzeptes, der Software-Implementierung bis hin zur regelmäßigen Funktionsprüfung in Backup Health Checks.

Sie haben noch kein Backup-Konzept? NovaStors Backup-Experten beraten Sie ? ob zur Überprüfung existierender Datensicherungslösungen oder in der Planung neuer Backup-Projekte: https://de.novastor.com/professional-services/backup-konzept

 

Als deutscher Hersteller und Lösungsanbieter entwickelt NovaStor Software für Backup, Restore und Archivierung und entlastet IT-Abteilungen mit Dienstleistungen von der initialen Konzeption bis in den laufenden Betrieb.

Mit bewährten Datensicherungs- und Archivierungslösungen schützt NovaStor heterogene IT-Infrastrukturen sowie verteilte und wachsende Daten auf sämtlichen Speichertechnologien von Disk über Tape bis Cloud.

NovaStor verbindet Expertise aus hunderten Backup-Projekten mit interner Entwicklungskompetenz, um sowohl Standard- als auch Individualprojekte umzusetzen. Unternehmen, Behörden und Rechenzentren erhalten von NovaStor zukunftssichere Lösungen für Datensicherung und Archivierung.

NovaStor ist inhabergeführt und an drei Standorten vertreten: in Deutschland (Hamburg), den USA (Agoura Hills) und der Schweiz (Rotkreuz).

Weitere Informationen unter www.novastor.de

Posted by on 17. September 2020. Filed under Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis