Startseite » Allgemein » Viel Spam, wenig Viren – Top 10 der Email-Viren im Mai 2006

Viel Spam, wenig Viren – Top 10 der Email-Viren im Mai 2006

Im Monat Mai kursierten nur sehr wenige mit Viren verseuchte E-Mails. Ihr Anteil belief sich auf lediglich 0,73 Prozent des beobachteten Mailaufkommens, berichtet der On-Demand Security Services Provider BlackSpider Technologies. Demgegenüber wurden mit einem Anteil von 87,74 Prozent noch nie so viele Spam E-Mails registriert.

Das rekordverdächtige Spam-Aufkommen erreichte seinen Höhepunkt zwischen dem 21. und 23. Mai, als eine Flut von Junk E-Mails über ein Botnet von mehr als 150.000 infiltrierten Rechnern, so genannten Spambots, verschickt wurde.

Netsky.P bleibt Spitzenreiter in den Viren-Charts, die für Mai wie folgt aussehen:

1. W32.Netsky.P
2. Trojan-Spy.HTML.Bankfraud.od
3. Download.Trojan
4. W32.Blackmal.E
5. W32.Netsky.D
6. Trojan-Spy.HTML.Bankfraud.ok
7. W32.Mytob.AG
8. Generic Malware.a!zip
9. W32.Beagle.DN
10. Exploit-MIME.gen.c

Günter Fuhrmann, Geschäftsführer von BlackSpider in Deutschland, sagt: „Auch wenn diese Information nicht mehr zu den „Hot News“ gehört, stellt Spam nach wie vor eine grosse Bedrohung dar. Wir haben ja gesehen, was mit dem Anti-Spam-Unternehmen Blue Security geschehen ist, nachdem es selbst Opfer einer wochenlangen DDoS-Attacke geworden ist. Nur ein paar Tage später haben wir bei BlackSpider eine ähnlich massive Anzahl von Spam beobachtet. Auch sie besass das Potenzial einen Anti-Spam Service Provider oder Anti-Spam Produkte in die Knie zu zwingen. Die blosse Anzahl von Rechnern, die Teil eines Botnets sind, demonstriert, dass Viren E-Mails trotz ihres prozentualen Rückgangs immer noch ein weit verbreitetes Problem darstellen.

Kurzprofil
BlackSpider Technologies ist ein führender Anbieter von On-Demand Security Services für E-Mail und Web. Die MailControl E-Mail-Security-Services schützen zuverlässig gegen Spam, durch E-Mail verbreitete Viren und anstössige oder jugendgefährdende Inhalte und verschlüsseln die E-Mail-Kommunikation von Unternehmen. E-Mails und Web-Zugriffe werden bereits auf Internet-Ebene gemäss der IT-Security Policy des Unternehmens und gemäss den Richtlinien der deutschen Rechtsprechung überprüft, so dass unerwünschte Inhalte geblockt werden, bevor sie das Unternehmensnetzwerk erreichen. Dadurch werden, verglichen mit produktbasierten Lösungen, die Total Cost of Ownership für den Schutz von E-Mail und Web deutlich gesenkt. MailControl und WebDefence benötigen keine spezielle Hard- oder Software auf Kundenseite und bieten jederzeit die neueste Technologie sowie einen Rund-um-die-Uhr-Support.

Mehr als 2.500 Unternehmen in 43 Ländern verlassen sich bereits auf BlackSpiders On-Demand Services. Zu den Kunden in Deutschland gehören die Allianz, Panasonic, Schaeffler Gruppe, Sartorius, TUI und esb Rechtsanwälte. Das europäische Unternehmen wurde 2002 in Grossbritannien gegründet. Die deutsche Niederlassung befindet sich in München und wird von Günter Fuhrmann geleitet. Mehr Informationen gibt es unter www.blackspider.de.

Posted by on 2. Juni 2006. Filed under Allgemein,Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis