Startseite » Information & TK » GTEN stellt Next Generation-Lösung für die Erkennung und den Umgang mit P2P-Verkehr vor

GTEN stellt Next Generation-Lösung für die Erkennung und den Umgang mit P2P-Verkehr vor

P2P-Anteil im Netz liegt oftmals bei über 70%

GTEN stellt Next Generation-Lösung für die Erkennung und den Umgang mit P2P-Verkehr vor

München, 12. Juni 2006 – GTEN, eine Division der DATAKOM, hat sich als Marktführer auf Technologien für die Verbrechensbekämpfung bei Netzbetreibern und Ermittlungsbehörden sowie auf richtungweisende IT-Sicherheitslösungen spezialisiert. In enger Zusammenarbeit mit Entwicklungspartnern bietet GTEN ab sofort professionelle Lösungen im Bereich Peer-to-Peer-Traffic-Erkennung an. Mittels der einzigartigen Filtertechnik, die eine Protokoll- sowie Signatur-basierende Erkennung gewährleistet, kann sich der Netzbetreiber einen Überblick über den Anteil des P2P-Traffic im Vergleich zum Gesamtaufkommen verschaffen und dann wahlweise entscheiden, ob dieser weiterhin nur mittels Laststatistiken gemessen wird oder aber für bestimmte Benutzer geblockt bzw. die Bandbreite dafür begrenzt werden soll.

„Im Rahmen der Prototyp-Tests mit den P2P-Control-Produkten hat sich zur Überraschung vieler unserer Kunden herausgestellt, dass der P2P-Anteil in ihren Netzen mittlerweile über 70% liegt“, erklärt Paul Hoffmann, Geschäftsführender Gesellschafter DATAKOM und Vorstand GTEN AG. „Dies zeigt deutlich, dass es sinnvoll ist, sich einen genauen Überblick über den tatsächlichen P2P-Anteil zu verschaffen. Oft besteht danach konkreter Handlungsbedarf, der mittels unserer Produkte gleich umgesetzt werden kann.“

Performance-Einbussen, belegte Bandbreiten sowie damit einhergehende hohe Netzwerkkosten sind die Folgen von auf Peer-to-Peer-Netzwerken basierendem Filesharing. Ferner können immense Schäden nach dem Aufbau der End-to-End-Beziehung durch Einschleusen von Viren, Trojanern etc. entstehen. Gefährlich und die Netzlast unproduktiv erhöhend wirkt sich auch die mit P2P oft verbundene Verwendung einzelner Clients als Super-Node aus. Durch herkömmliche Port-basierte P2P-Erkennung kann es zu einer hohen Anzahl von Fehlklassifikationen kommen. Ausserdem lässt sich diese Methode leicht umgehen und führt zu Einschränkungen der Benutzbarkeit des Netzwerkes.

Die Protokoll- sowie Signatur-basierende sichere Erkennung von P2P-Verkehr kann mittels des modular aufgebauten PRX-Traffic-Managers unter Einsatz eines speziellen Filtermoduls realisiert werden. Dieses enthält eine Liste mit Signaturen zur Protokollerkennung und beinhaltet Protokolle wie eDonkey, DirectConnect, Gnutella, BitTorrent, AppleJuice, SoulSeek, WinMX, Ares, MUTE, Freenet, XDCC und Fasttrack (Kazaa, Grokster, iMesh, Morpheus). Hierbei werden nur die tatsächlich notwendigen Signaturen geprüft, was der Performance zu Gute kommt und Latenzschwierigkeiten verhindert.

Der Vorteil dieser Lösung liegt – wenn sich der Administrator bzw. das Unternehmen entscheidet, die Bandbreitenbegrenzung zu aktivieren – darin, dass Filesharing-Programme nach wie vor korrekt arbeiten, nur mit einer geringeren Datenrate. Die P2P-Begrenzung ist dabei für den User nicht feststellbar. Somit sinkt für den Benutzer die Motivation, den P2P-Filter zu umgehen.

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Netze zu optimieren und sicherer zu machen“, erklärt Paul Hoffmann. „Ganz gleich, ob es darum geht, Log Files intelligent zu analysieren, zu korrellieren, DOS-Angriffe zu verhindern, DNS Shields zu optimieren, End-to-End-Anwendungen wie Skype und viele andere – entweder aus Sicherheitsgründen zu unterbinden oder die verfügbare Bandbreite dafür zu begrenzen – GTEN bietet für solche Anforderungen die richtige Lösung.“.

Über GTEN AG:
Die GTEN AG entwickelt und verkauft Lösungen zur Überwachung von Telekommunikation für Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen und für Ermittlungsbehörden auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen. „Intelligence for a better world“ ist unser Motto für diesen Produktbereich. Darüber hinaus bietet GTEN IT-Security und IT-Forensic Produkte und Services für Unternehmen und Organisationen an, die von Beratung über Implementation, Schulung und Untersuchungen vor Ort helfen, sich gegen Innentäter, Wirtschaftsspionage und andere Anomalien zu schützen, diese aufzuspüren und gesetzliche Bestimmungen (KonTraG, Sarbanes Oxley, Basel II, EU-Direktiven) zu erfüllen. NetworkSecurity for customer heisst hier unsere Devise. GTEN ist ein Spinn-off-Unternehmen der 1986 gegründeten DATAKOM (DATAKOM.de), die mehr als 10.000 Installationen erfolgreich auf dem Markt implementiert hat.

Weitere Informationen:
GTEN AG
Oskar-Messter-Strasse 16
D-85737 Ismaning

Ansprechpartner:
Thomas.Fischer
E-Mail: Thomas.Fischer@gten.com
www.gten.com
Tel. +49 (0) 89 / 99 65 25-70
Fax +49 (0) 89 / 99 65 25-76

Posted by on 12. Juni 2006. Filed under Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis