Startseite » Allgemein » Sicheres Datenhandling für Forschungsflieger

Sicheres Datenhandling für Forschungsflieger

Sicheres Datenhandling für Forschungsflieger
Werum Software & Systems AG rüstet Polarflugzeug des Alfred Wegener Instituts mit Messdatenmanagementsystem aus

Lüneburg, 13. Dezember 2011 – Forschen für den Klimaschutz: Damit die durch das neue Forschungsflugzeug Polar 6 erhobenen Messdaten effizient gemanagt und sicher archiviert werden, setzt das Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft (AWI) auf das Datenmanagementsystem der Werum Software & Systems AG.

Während der jeweils bis zu achtstündigen Messflüge über der Arktis und Antarktis nehmen spezielle Frontendmodule die durch wissenschaftliche Instrumente und Sensoren gemessenen Signale direkt an der Messstelle auf. Herzstück der Module sind CompactRIO-Systeme von National Instruments; die Anpassung und Integration aller Hardwarekomponenten erfolgte durch S. E. A. Datentechnik, einem Partnerunternehmen von Werum.

In den Frontendmodulen werden die Daten digitalisiert, mit einem Zeitstempel versehen und über das Netzwerk an das zentrale Datenmanagementsystem (DMS) von Werum weitergesendet. DMS-Serverprozesse nehmen die Datenpakete auf und verteilen sie in Echtzeit im Bordnetz. Zeitgleich erfolgt eine schritthaltende Speicherung auf Halbleiterfestplatten (SSD). Diese können große Informationsmengen schnell aufnehmen und sind den starken Vibrationen während des Fluges und der Landung gewachsen. Bei der Echtzeitverteilung werden die Daten an die angeschlossenen Visualisierungsclients gesendet, damit die Wissenschaftler die korrekte Signalerfassung bereits während des Fluges überprüfen können. Die Visualisierungsclients ermöglichen privilegierten Anwendern zudem Messinstrumente über eine konfigurierbare Kommandoschnittstelle zu steuern.

Ist das Flugzeug gelandet, entfernen Mitarbeiter die Halbleiterfestplatten aus dem Bordsystem und extrahieren mittels der webbasierten Werum-Lösung die in Archive-Sets gespeicherten Messdaten im Bodensystem. Am Ende einer Kampagne werden die gesammelten Archive-Sets zum Zentralarchiv des AWI nach Bremerhaven geliefert und dort nach Rücksprache mit den Forschern für die wissenschaftliche Nutzung freigegeben. Für die Datenextraktion aus dem Zentralarchiv steht wiederum das System von Werum zur Verfügung.

„Die offene, modulare Architektur der Werum-Lösung macht uns dabei sehr flexibel“, so Peter Gerchow vom Alfred Wegener Institut und verantwortlich für Massendatenmanagement und IT-Systeme. „Wir können den Leistungsumfang einfach an neue Anwendungen anpassen und sind in der Lage, nahezu beliebige Sensorsignale zu erfassen, zu verarbeiten und auszuwerten.“

Zukünftig sollen die durch Polar 6 aufgenommenen Daten auch mit Messdaten aus anderen Quellen wie zum Beispiel Forschungsschiffen verknüpft werden, die ebenfalls mit dem Datenmanagementsystem von Werum ausgestattet sind. Das wird die Auswertungsmöglichkeiten vergrößern und zu einem verbesserten Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Ozean, Eis und Atmosphäre beitragen.

Weitere Informationen unter:
http://www.werum.de

Posted by on 13. Dezember 2011. Filed under Allgemein,Computer & Technik. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis