Startseite » Business & Software » New Media & Software » So gewinnt professionelles E-Mail-Marketing im Kampf um Aufmerksamkeit

So gewinnt professionelles E-Mail-Marketing im Kampf um Aufmerksamkeit

Relevanz und Kontinuität

Zunächst brauchen Sie ein Konzept für die Inhalte. Grundsätzlich lassen sich drei verschiedene Formate unterscheiden: Der Produkt-Newsletter, der redaktionelle Newsletter und das E-Mailing z.B. als Veranstaltungseinladung, im Rahmen einer Direktmarketingkampagne oder auch als Weihnachtsgrüße. Für den Erfolg eines jeden Newsletters oder E-Mailings gibt es ein Zauberwort: „Relevanz“. Was ist wichtig und gewinnbringend für ihre Empfänger als Ihre Kunden oder Interessenten? Für Ihren Newsletter gilt ein zweites Zauberwort, es lautet „Kontinuität“. Zum einen stellen Sie damit Ihre Marktaktivität unter Beweis und zum zweiten schaffen Sie sich einen festen Platz im Bewußtsein Ihrer Zielgruppe.

Rechtliche Anforderungen erfüllen

Vermutlich kennen Sie das Gefühl, wenn Sie selber eine E-Mail erhalten und sich fragen, warum ausgerechnet Sie zu den Empfängern dieser Nachricht gehören. Meistens handelt es sich dabei um SPAM, aber nicht selten sind auch E-Mails von Geschäftspartnern dabei oder solchen die es erst noch werden wollen. Doch wann ist der Versand rechtlich zulässig und wann nicht? Der sicherste Weg ist das „Double-Opt-In“-Verfahren bei dem sich Interessenten auf Ihrer Website in Ihren Newsletter eintragen UND den Link in der entsprechenden Bestätigungsmail anklicken. Diese Aktivität wird in Ihrem E-Mail-Marketing-Tool (wie z.B. NEW/MI von Meine Internetfiliale) aufgezeichnet und dient als rechtssicherer Nachweis. Aber es gibt eine Reihe weiterer Fälle, wann der Versand rechtlich zulässig ist. Diese finden Sie auf unserer Website hier.

Ebenfalls nicht vergessen sollten Sie das Impressum in Ihrer E-Mail. Denn als Versender unterliegen Unternehmen dem Teledienstegesetz bzw. dem Mediendienste-Staatsvertrag. In den wesentlichen Punkten stimmen diese überein: Der Anbieter muss klar gekennzeichnet werden und eine schnelle Kontaktaufnahme zu diesem sollte gegeben sein. Analog zur Website müsssen Name und Anschrift des Vertretungsberechtigten, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Handelsregister- und Steuernummer enthalten sein.

Layout im Firmendesign und kompatibel mit E-Mail-Programmen

Die meisten Herausgeber entscheiden sich für das HTML-Format, um mittels Einbindung von Farben und Bildern einen visuell attraktiven Newsletter zu versenden. Ein Argument für Text-E-Mails ist, dass sich seit Outlook 2007 die Vorgaben für kompatibles HTML stark geändert haben. Immerhin ein Viertel entscheidet sich derzeit für das reine Textformat und ist damit bezüglich der Darstellung und Lesbarkeit auf der sicheren Seite. Ein weiteres Argument ist, dass auch per Outlook versendete E-Mails standardmäßig als Textmails versendet werden.

Eine praktische Alternative stellt der Design-Wizard von NEW/MI dar. Mit diesem kann auf Basis von Templates jedermann ohne Programmierkenntnisse optisch und funktional anspruchsvolle Newsletter erstellen. Darüber hinaus ermöglich der E-Mail-Client-Test eine Simulation des Versandergebnisses in 15 verschiedenen E-Mail-Programmen.
Sichere Zustellung und aussagekräftige Auswertung

Der Versand von E-Mails sollte über zertifizierte Server erfolgen, denn viele gewünschte Newsletter und Mailings erreichen nie ihre Empfänger. Grund ist, dass sie z. B. von einem Spam-Filter geblockt werden. Hier ist die Certified Senders Alliance ein wichtiges Instrument. Diese Positivliste seriöser E-Mail-Versender gilt als Qualitätsstandard im E-Mail-Marketing.

Mit umfangreichen statistischen und personenbezogenen Auswertungsmöglichkeiten wird der Traum eines jeden Unternehmers wahr: Transparenz und Nachvollziehbarkeit im Marketing. Endlich kann man nachvollziehen, für welche Themen sich unterschiedliche Zielgruppen am meisten interessierren. Und mit der Auswertung der Öffnungen und Klicks steht Unternehmen ein handfester vertrieblicher Nutzen zur Verfügung: Wer hat geöffnet, wer hat geklickt? So lassen sich segmentierte Follow-Up-E-mails erstellen oder ganz gezielt nachtelefonieren.

Trends und Prognose

Social Media und Video-Marketing sind in aller Munde, Kommunikation hat sich massiv verändert in den letzten 3 Jahren. Alleine 22 Millionen Deutsche sind Mitglied bei Facebook, die Hälfte davon ist täglich online. Ein riesiges Potential für potentielle Empfänger und zum Weiterempfehlen relevanter E-Mail-Informationen. Doch mittelständische Unternehmen gelten hier nicht gerade als innovativ. Zu sehr beschäftigt sie die Erfüllung von Grundlagen im Internetmarketing. Der Umkehrschluss ist deswegen besonders interessant: Wer jetzt in die richtigen Marketing-Instrumente investiert, wird noch lange Zeit führend in seiner Branche sein.

Der gute Rat zum guten Schluss: Anfangen und immer besser werden!

Kein Aktionismus ist gefragt, sondern eine strategische Vorgehensweise. Aber es ist in jedem Falle besser mit einer 80%-Lösung an den Markt zu treten, als bis zum Sankt Nimmerleinstag auf die 100%-Lösung zu warten. Mit NEW/MI steht Unternehmen professionelle und einfach bedienbare E-Mail-Marketing-Software zur Verfügung, die bis 250 Empfänger und 1.000 E-Mails pro Monat vollkommen kostenlos ist. Und mit unseren Services für Beratung, Programmierung und Schulung stellen wir innerhalb von kurzer Zeit nachhaltige Lösungen auf die Beine.

Weitere Informationen unter:
http://www.meine-internetfiliale.de

Posted by on 2. Januar 2012. Filed under New Media & Software,Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis