Startseite » Information & TK » Movie2k – Streaming erklärt am Beispiel Movie2k

Movie2k – Streaming erklärt am Beispiel Movie2k

movie2k:
Streaming ist eine verhältnismäßig neue Form des Medienkonsums. Dabei kann man Videos und Filme online anschauen, ohne diese vorher auf seiner Festplatte oder einem anderen Datenträger zu speichern, wie auch bei Movie2k. Die Medien werden nur für die Dauer des Konsums, temporär im Cache gespeichert. Gelegentlich wird ein spezieller Player oder Plugin für den Stream benötigt. Das Angebot der Streamingplattformen ist riesig (movie2k.to ist aktuell auf Platz 3). Aktuelle und ältere Kinofilme werden ebenso angeboten wie Serien und Dokumentationen. Einige Streamingplattformen haben sich auf Zeichentrickfilme und Animes spezialisiert. Eins haben sie jedoch alle gemeinsam. Sie bieten ihren Service in der Regel kostenlos an.

Wenn die Betreiber nun kein Gebühren für ihre Dienste erheben, stellt sich unweigerlich die Frage womit diese ihr Geld verdienen. Auch hier gilt der Grundsatz, dass einem im Internet nichts geschenkt wird. Betreiber von Streamingportalen – auch Movie2k – haben im Wesentlichen drei Einnahmequellen. Zu allererst nutzen sie die Werbeeinnahmen. Beim Besuch einer solchen Seite, wird man sofort von einer Flut an bunten und schrillen Werbebannern empfangen, vor der es keine Rettung zu geben scheint. Eine weitere Einnahmequelle für die Betreiber sind gebührenpflichtige Dienste. So hat man als Verbraucher beispielsweise Möglichkeit eine kostenpflichtige VIP-Mitgliedschaft einzugehen, ebenso bei Movie2k. Dadurch sichert man sich dauerhafte Vorteile wie etwa kürzere Ladezeiten. Es häufen sich auch Berichte, denen nach, die Betreiber die Kapazität und Identität der Besucher nutzen, um Werbemails mit falschem Absender zu versenden.

Immer wiederkehrende Fragen zu Streamingportalen betreffen die Sicherheit. Man darf nicht vergessen, dass die Nutzung der Streamingseiten nicht ungefährlich ist. Die Aussicht auf kostenlose Unterhaltung lässt Verbraucher sorglos werden, was viele Betrüger auf den Plan ruft. So kann sich hinter dem Download von den benötigten Playern gefährliche Schadware, wie etwa Vieren oder Trojaner, befinden. Die angebotenen Abonnements sind oft unübersichtlich und teuer. Nicht selten verbirgt sich dahinter auch eine betrügerische Absicht. Allgemein haben es die Betrüger auf das Geld und die Daten der Nutzer abgesehen.

Klar ist aber, dass sowohl der Betrieb als auch die Nutzung von Streamingplattformen offensichtlich rechtswidrig ist, Movie2k macht keine Ausnahme. Mediale Inhalte werden ohne Zustimmung des Urhebers ausgestrahlt und vervielfältigt. Dadurch findet seitens des Betreibers ganz klar eine Urheberrechtsverletzung statt. Viele Nutzer berufen sich auf das Recht auf Nutzung und Vervielfältigung zum Privatgebrauch. Dieses Recht hat im Fall der Streamingplattformen jedoch keine Gültigkeit, weil sich das Ausgangsprodukt nicht im Eigentum des Users befindet. Allerdings sind die Gesetze schwammig und bieten viele Schlupflöcher. Klarheit können in diesem Fall nur richterliche Urteile bringen, die bis jetzt noch ausstehen. Somit bleibt das Streaming vorerst eine rechtliche Grauzone. Einen weitern Pressebericht zu Movie2k findet man auf presseanfragen.com

Weitere Informationen unter:
http://www.news-new.de

Posted by on 16. Januar 2012. Filed under Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis