Startseite » Internet » ARD-Vorsitzende Piel zum KEF-Bericht: „Sparkurs wird fortgeführt“

ARD-Vorsitzende Piel zum KEF-Bericht: „Sparkurs wird fortgeführt“

KEF-Bericht: Beitrag bleibt stabil

Anlässlich der Vorstellung des 18. Berichts der Kommission zur
Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) betont die
ARD-Vorsitzende Monika Piel: „Für die Gebührenzahler ist der heute
vorgestellte KEF-Bericht eine gute Nachricht, denn der Beitrag bleibt
mit 17,98 Euro pro Monat stabil. Die ARD hat mit ihrer moderaten
Finanzbedarfsanmeldung die Voraussetzung dafür geschaffen, dass der
Rundfunkbeitrag nun bis mindestens Ende 2014 gleich bleiben wird. Ein
trotz gestiegener Kosten über 6 Jahre unveränderter Beitrag bedeutet
für die ARD: Der bereits eingeschlagene Sparkurs wird konsequent
weiter fortgeführt. So bescheinigt die KEF der ARD für die kommende
Beitragsperiode erneut Rationalisierungs- und
Wirtschaftlichkeitserfolge – in der Größenordnung von rd. 1 Milliarde
Euro. Diese tragen auch zur Stabilisierung des Beitrags bei.“

In ihrer Anmeldung habe die ARD für den Gesamtzeitraum 2009 – 2016
eine durchschnittliche Aufwandssteigerung von lediglich 0,7 % im Jahr
eingerechnet – das liege deutlich unter der Inflationsrate und sei
die niedrigste Rate, die von der ARD jemals angemeldet wurde, so
Piel.

Der neue Rundfunkbeitrag startet stabil und stellt die
Finanzierung auf eine zeitgemäße Grundlage

Die ARD-Vorsitzende Monika Piel: „Angesichts der bevorstehenden
Umstellung von der geräteabhängigen Gebühr hin zum geräteunabhängigen
Beitrag werden mit der stabilen Beitragshöhe gute Bedingungen für
eine möglichst breite Akzeptanz des neuen Modells geschaffen. Der
neue Rundfunkbeitrag stellt die Finanzierung des
öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf eine zeitgemäße Grundlage. Denn
ab Januar 2013 gilt im Grundsatz für alle Bürgerinnen und Bürger:
Eine Wohnung, ein Beitrag.“

Wie sich die Einnahmen mit der Umstellung auf den Rundfunkbeitrag
tatsächlich entwickeln werden, kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht
verlässlich prognostizieren. Die unabhängigen Finanzexperten der KEF
werden sich die Entwicklung 2013 anschauen und in ihrem nächsten
Bericht dazu Stellung nehmen.

Pressekontakt:
ARD-Pressestelle (WDR)
Tel: 0221-220 8209/8213
E-Mail: pressestelle@ard.de

Weitere Informationen unter:
http://

Posted by on 17. Januar 2012. Filed under Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

One Response to ARD-Vorsitzende Piel zum KEF-Bericht: „Sparkurs wird fortgeführt“

  1. René Ketterer Kleinsteuber Antworten

    18. Januar 2012 at 8:53

    Ich habe viele Berichte von den privaten Medien gelesen, die über die angebliche Gebührenstabilität fast wie ein Sieg berichten. Wie bitte? Daher schreibe ich sie an und stelle folgende Fragen:

    ——–
    Zur Farce mutiert – Rundfunkgebühren bleiben bis 2016 stabil

    Ich frage mich, wo bleiben die freien/privaten Medien mit Ihrer Kritik? Werden Sie auch von den öffentlich-rechtlichen Medien eingelullt, ohne dass sie es merken?

    Hier etwas Lesestoff:

    http://online-boykott.de/nachrichten/25-zur-farce-mutiert-rundfunkgebuehren-bleiben-bis-2016-stabil

    Kurz aber trifft das Problem mittig.

    Ich hoffe sehr, Sie kehren zu einer kritischeren Berichterstattung zurück und reichen nicht einfach durch, das, was Ihnen vorserviert wird.

    René Ketterer Kleinsteuber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis