Startseite » Business & Software » New Media & Software » LuraTech reist mit neuen PDF/A-Services und neuer DocYard-Version zur CeBIT 2012

LuraTech reist mit neuen PDF/A-Services und neuer DocYard-Version zur CeBIT 2012

Die neue Version 2.5 der Produktionsmanagementsoftware DocYard rundet das diesjährige Messepaket der LuraTech ab: Scandienstleister profitieren von neuen Funktionalitäten, die die Rüstzeiten der einzelnen Jobs deutlich verkürzen und das Produktionsmanagement erheblich erleichtern und günstiger darstellen.

PDF/A-2, was ist zu tun?

Das Leitthema der diesjährigen CeBIT lautet „Managing Trust“ und auch PDF/A kann als ISO-zertifiziertes Format zu mehr Vertrauen sowie Sicherheit in der digitalen Welt beitragen. Grundsätzlich hat sich PDF/A als stabiles, hochwertiges Format für Langzeitarchivierung etabliert. Nun erscheinen neue Normteile und es gibt immer weitere Compliance-Level innerhalb der Norm, was zur Verunsicherung führt. Die LuraTech-Spezialisten am CeBIT-Stand beraten individuell, welcher Normteil für den jeweiligen Anwendungsfall der richtige ist. Außerdem hält Carsten Heiermann, Geschäftsführer der LuraTech Europe GmbH auf dem ECM-Forum des VOI-Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. in der Halle 3 am 6. März 2012 von 15.30 bis 16.00 Uhr zu diesem Thema einen Vortrag. Dazu ergänzend wird auch der PDF Compressor präsentiert, der PDF/A-2 als kostenloses Update enthält.

Vom Produktanbieter zum Full-Service-Provider rund um PDF/A

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Relevanz und Ausweitung von PDF/A-Projekten setzt LuraTech auf einen ganzheitlichen Professional Service – von der Beratung bis hin zum laufenden Betrieb. Damit erweitert das Unternehmen sein bisheriges Angebot rund um PDF/A vom klassischen Produktlieferanten hin zum kompetenten Full-Service-Provider. Kunden profitieren damit von der langjährigen Expertise des Unternehmens aus zahlreichen Projekten sowie der langjährigen und intensiven Arbeit in internationalen Expertengremien, wie der PDF/A-ISO-Kommission und dem PDF/A Competence Center.

Dazu Carsten Heiermann, Geschäftsführer der LuraTech Europe GmbH: „Anwender stehen jetzt und künftig zunehmend vor der Herausforderung, PDF/A in ihren dokumentenbasierenden Prozessen des Kerngeschäfts zu implementieren. Oft geht es heute nicht mehr um eine nur projektbezogene Entscheidung für PDF/A, sondern vielmehr um eine eher strategische, grundsätzliche und umfassende Einführung des Langzeitformats. Das führt zu höheren Anforderungen.“

So steigen einerseits die Belegmengen deutlich an. Andererseits rücken Betriebssicherheit, Stabilität und Verfügbarkeit der PDF/A-Lösung in den Vordergrund. In den meisten Fällen ergibt sich auch ein Bedarf an höherem Funktionsumfang bezüglich Erzeugung, Prüfung und Bearbeitung der PDF/A-Dokumente. Für fast jede einzelne Teilaufgabe im PDF/A-Umfeld sind jedoch einzelne Tools oder Technologien von verschiedenen Herstellern verfügbar. Die Herausforderung liegt darin, die jeweils am besten geeigneten Anwendungen auszuwählen und zu einer ganzheitlichen, verlässlichen Lösung zu integrieren. Dieses Know-how stellen jetzt die Spezialisten des LuraTech Professional Service-Teams zur Verfügung.

In einem weiteren Vortrag auf dem ECM-Forum geht Carsten Heiermann beispielsweise darauf ein, wie unterschiedliche Werkzeuge zu einer Lösung zusammen geführt werden, um E-Mails samt Anhängen zu archivieren. Dieser findet am 8. März 2012 von 12.30 bis 13.00 Uhr statt.

Neue Version von DocYard

Insbesondere Scandienstleister können sich über ein weiteres Highlight des Messeauftritts von LuraTech freuen: Die neue Version 2.5 von DocYard. Dazu stellt Carsten Heiermann fest: „Mit der neuen Version ist uns noch einmal ein Quantensprung hinsichtlich der Leistungsfähigkeit unserer Produktionsmanagementsoftware gelungen.“

Die Version 2.5 bietet jetzt die volle Integration der Indexdatenerfassung und -verarbeitung in alle DocYard-Workflows, unabhängig davon, ob es sich um den papierbasierten oder elektronischen Teil handelt, bzw. ob manuell oder automatisiert indexiert wird. Indexdaten können eingelesen, erfasst, aggregiert, geprüft, aus Datenbanken nachgeladen, formatiert und in beliebigen Formaten strukturiert nach Kundenwunsch ausgegeben werden. Anhand der Werte von Indexdaten können Jobs jetzt auch ereignisgesteuert ablaufen. Die Hierarchie der Indexdaten lässt sich völlig frei gestalten, Operationen können auf allen Hierarchieebenen angewendet werden. So können zum Beispiel mit nur einem Mausklick die Bookmarks einer PDF-Datei bei der Ausgabe wahlweise auf Ordner- oder Registerebene gebildet werden. Indexfiles lassen sich genauso pro Batch, pro Gitterbox oder jeder sonstigen definierten Hierarchieebene ausgeben.

Eine weitere, sehr leistungsfähige Neuerung ist die übersichtliche Makrobibliothek, mittels der einmal erstellte Funktionen wie Wertebereichsprüfungen oder Datenbankabfragen u.v.m. in allen Workflows und Jobs immer wiederverwendet werden können. Beide Neuerungen bieten für das Produktionsmanagement der Scandienstleister erhebliche Einsparpotentiale, aus denen klare Wettbewerbsvorteile resultieren.

Weitere Informationen unter:
http://www.luratech.com

Posted by on 18. Januar 2012. Filed under New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis