Startseite » Business & Software » New Media & Software » DSL Linux kann in MS Windows gestartet werden

DSL Linux kann in MS Windows gestartet werden

DSL Linux (damn small linux) ist eine auf Debian basierende und sehr kleine Linux-Distribution. Selbst auf einer kleinen Mini-CD findet sie mit ihren knapp 50 MB ausreichend Platz und dennoch hat DSL Linux (damn small linux) den Vorteil, dass sie für normale Bedürfnisse alle notwendigen Softwarekomponenten enthält. Im Betriebssystem DSL Linux (damn small linux) sind deshalb beispielsweise ein FTP-Client, ein Mediaplayer, ein E-Mail-Client, Office-Anwendungen, Instant-Messenger und PDF-Anzeiger enthalten, um hier nur einige der wichtigsten Anwendungen zu nennen. Das Betriebssystem DSL Linux (damn small linux) kommt als Live-CD und kann problemlos auch auf der Festplatte des Rechners installiert werden. Gerade für ältere Rechner ist dieses Betriebssystem aufgrund seiner kleinen Größe besonders gut geeignet. Es kann bis hinunter zu einem 486er mit nur 16 MB RAM hervorragend genutzt werden. Ab einer Größe von 128 MB RAM ist es sogar möglich, DSL Linux (damn small linux) komplett in den Arbeitsspeicher zu laden und läuft danach sehr schnell und zuverlässig. Das Betriebssystem DSL Linux (damn small linux) kann wie jede andere normale Anwendung auch ganz einfach in MS Windows gestartet werden, weil ein mitgelieferter Emulator dies ganz einfach ermöglicht.

Von DSL Linux (damn small linux) sind vier verschiedene Varianten erhältlich. An erster Stelle steht die ganz normale DSL Linux (damn small linux)-Verwendung als Live-CD oder zur Installation auf der Festplatte. Danach gibt es eine weitere Variante, die der Standardversion entspricht, aber als Bootloader syslinux anstelle von isolinux verwendet. Grund dafür ist, dass oftmals eine sehr alte Hardware von isolinux nicht mehr unterstützt wird. Sollten also Bootprobleme auftauchen, so sollte diese Variante gewählt werden. Um DSL Linux (damn small linux) innerhalb von MS-Betriebssystemen oder Linux-Betriebssystemen zu starten, sollte die Version dslembedded.zip verwendet werden. Diese Variante enthält den Emulator Quemu, der dies möglich macht. Die vierte und letzte Variante von DSL Linux (damn small linux) sollte als virtuelle Maschine für VMware oder für einen VMware-Player genutzt werden.

DSL Linux (damn small linux) kann auf der Seite des Distributors in allen Varianten kostenlos heruntergeladen werden und auf einer SD-Card oder einen USB-Stick als mobile Version geladen werden. DSL Linux (damn small linux) ist standardmäßig nur in Englisch zu erhalten, allerdings können viele weitere Sprachen noch nachinstalliert werden. Im Vergleich zu anderen Linux-Distributionen hat DSL Linux (damn small linux) in der letzten Zeit sehr stark an Bedeutung gewonnen und ist eine sehr gute Alternative bei vor allem alten Rechnern. Gerade die so platzsparende Version ist natürlich der größte Vorteil und dennoch bekommt man dafür noch eine ganze Reihe von standardmäßigen Features und Anwendungen geboten und das auch noch als Freeware.

Weitere Informationen unter:
http://www.news-new.de

Posted by on 19. Januar 2012. Filed under New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis