Startseite » Allgemein » LorikSoftware 4.0: mit verbesserter Performance, einem flexibleren Lizenzmodell und vielen neuen Funktionen.

LorikSoftware 4.0: mit verbesserter Performance, einem flexibleren Lizenzmodell und vielen neuen Funktionen.

Berlin, 24.02.2012 – Nach einer gründlichen Testphase steht ab sofort die neue Version der LorikSoftware 4.0 zur Auslieferung bereit. Die Version 4.0 ist als 32bit- und als 64bit-Version verfügbar. Um die Performance bei der Verarbeitung großer Datenmengen zu verbessern und die Rechenleistung optimal zu verteilen, können der LorikGISMapper und LorikDigital mehrere Prozessoren und/oder Prozessorkerne nutzen!

Des Weiteren geht mit der Version 4.0 eine neue Einteilung der Module einher. Wichtige, aber nicht von allen Nutzern benötigte Funktionen, sind jetzt als AddOns verfügbar, so dass wir die Softwarelizenzierung optimal auf Ihre Bedürfnisse abstimmen können.
Darüber hinaus wartet Lorik 4.0 mit interessanten neuen Funktionen auf, die es noch einfacher machen hochwertige kartografische Produkte zu erstellen. Mit der aktuellen Version können Höhenlinien und Reliefkarten direkt aus digitalen Höhenmodellen berechnet werden. Die Beschriftung der Höhenlinien erfolgt automatisch, dem Linienverlauf folgend oder in Leserichtung mit den gewohnten Freistelloptionen.
Neues gibt es auch bei den Flächenfüllungen. Es können radiale, lineare sowie der Form folgende Farbverläufe angelegt werden, um Flächen zu füllen oder Linien darzustellen. Das Verhalten von mit Symbolen gefüllten Flächen wurde verbessert. Angeschnittene Symbole können automatisch maskiert werden, so dass nur vollständige Symbole in Flächen erscheinen.

Bei der Einbindung von Rasterbildern aus OGC-Kartendiensten hilft jetzt ein Dialog die notwendigen Einstellungen vorzunehmen. Eingebettete Rasterbilder können mit relativen Pfaden gespeichert werden und auch bei ECW und JPEG2000 Bildern kann eine Farbe als transparent definiert werden.
Auch die Generalisierungsfunktionen wurden weiter ausgebaut. Das -Free extremities handling- entfernt alle offenen Enden eines Netzwerks, um es zu vereinfachen. Der Toolbox-Task -Symbol and text on surfaces center creation- ermöglicht es Flächen durch Einzelsymbole mit oder ohne Text zu ersetzen.

Mit LorikGISMapper können jetzt NAS-Daten importiert und weiterverarbeitet werden. Damit steht allen Nutzern das neue Austauschformat der AAA-Datenhaltung zur Verfügung.

Interessenten können sich unter http://www.gras.de/startseite/197-lorik-software-40 ausführlich über die Neuheiten der Lorik Software 4.0 informieren!
Weitere Informationen sind unter http://www.gras.de/loriksoftware verfügbar.

Pressemeldung eingestellt von Axel Stein – www.GraS.de

Weitere Informationen unter:
http://www.gras.de/startseite/197-lorik-software-40

Posted by on 24. Februar 2012. Filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis