Startseite » Allgemein » Modernstes Rechenzentrum Europas steht in Nürnberg – preisgekröntes Rechenzentrum NBG 6 von noris network seit über einem Jahr in Betrieb

Modernstes Rechenzentrum Europas steht in Nürnberg – preisgekröntes Rechenzentrum NBG 6 von noris network seit über einem Jahr in Betrieb

Nürnberg, 18. Dezember 2012 – Rechenzentrumsbetreiber und IT-Dienstleister noris network AG kann den ersten Geburtstag des Rechenzentrums NBG 6 feiern. Im November 2011 war der erste Bauabschnitt des Rechenzentrums in Betrieb genommen worden, das wegen seines innovativen Kühlkonzepts als das modernste in Europa gilt. Nach einem Jahr sind Betreiber und Nutzer mit dem NBG 6 sehr zufrieden. Einige höchst anspruchsvolle IT-Systeme werden hier erfolgreich betrieben. Energieeffizienz und Leistung des Rechenzentrums haben sich wie erwartet entwickelt. Darüber hinaus erwies sich die Einrichtung auch als besonders wartungsfreundlich und als äußerst angenehme Arbeitsumgebung für das IT-Personal der Housing-Kunden.

Das Nürnberger Rechenzentrum wurde mit dem eco Internet Award 2012 in der Kategorie IT-Infrastruktur ausgezeichnet. Grund hierfür ist sein zukunftsweisendes Konzept der modularen Kühlung und Energieversorgung. Zwischen Außenwand und IT-Fläche sitzen Zellen mit großen langsam drehenden radförmigen Wärmetauschern, den Kyoto-Rädern. KyotoCooling funktioniert nach dem Prinzip einer freien indirekten Kühlung. Bei steigender Auslastung des Rechenzentrums werden Kyoto-Zellen nachgerüstet, die sich, wie die Energiezellen mit USV und Dieselmotor auch, jeweils gegenseitig ersetzen können. Es hat sich gezeigt, dass das Rechenzentrum mit dem KyotoCooling bis 19 °C Außentemperatur völlig ohne Kältemaschinen auskommt.

Vorteile, die sich erst im Betrieb zeigten

Das im NBG 6 verwirklichte Kühlkonzept zeigte zusätzliche Vorteile: Aus den Klimazellen strömt gekühlte Luft direkt auf die IT-Fläche mit 3 m Raumhöhe. Die Abwärme der IT-Hardware wird über eine Warmgangeinhausung oder bei einzeln stehenden Racks über Kamine in den 3,5 m hohen Rückluftbereich in der Decke abgesaugt. Dies hat den angenehmen Nebeneffekt, dass es auf der IT-Fläche leise und kühl ist. Auch dass die Verkabelung nicht durch einen doppelten Boden, sondern von oben erfolgt, erwies sich als überaus vorteilhaft: Der Zeitaufwand für Verkabelung halbierte sich.

„Das Rechenzentrum ist noch besser als wir erwartet haben“, sagt Florian Sippel, Projektleiter Rechenzentren der noris network AG. „Ganze Reihen von 16-kW-Racks werden hier problemlos versorgt und gekühlt. Anspruchsvolle Appliances sind in unserem Rechenzentrum bestens aufgehoben – zum Beispiel betreibt hier die ISE GmbH das einzige europäische Oracle Exastack-Testzentrum.“

Die skalierbare Strom- und Klimaversorgung des Rechenzentrums, in dem noris network IT-Dienstleistungen bis hin zum Komplettbetrieb von Kundensystemen bietet, hat sich bewährt und bietet noch ausreichend Reserven. Wenn der für die Versorgungszellen verfügbare Platz komplett bestückt würde, könnte das 16-Fache des derzeitigen Verbrauchs an IT-Last bewältigt werden.

Bildrechte: noris network

Weitere Informationen unter:
http://www.htcm.de

Posted by on 18. Dezember 2012. Filed under Allgemein,Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis