Startseite » Allgemein » Neues Verfahren für Übertragung von 3D-Inhalten auf mobile Endgeräte

Neues Verfahren für Übertragung von 3D-Inhalten auf mobile Endgeräte

San Francisco/Aachen 24.03.2009: Im Rahmen der Games Developer Conference, die am 23. März in San Francisco ihre Pforten öffnete, feiert ein innovatives Verfahren zur Übertragung von 3D-Inhalten auf mobile Endgeräte Premiere. Das Produkt „Metaport“ wurde von der Firma V-Gate, einer neuen Division der Scientific Computers GmbH Aachen/Deutschland, entwickelt. Bislang bekannte Anwendungen arbeiteten mit komplexen Streamingverfahren, was zur Folge hat, dass eine Interaktivität in Echtzeit nur eingeschränkt möglich war. Bei diesen klassischen Verfahren besteht ein hoher Bandbreitenbedarf zur Übertragung der Video- und Kommunikationsdaten im Mobilnetz.

Virtual Reality to go! Metaport revolutioniert Datenübertragung für Mobilfunkgeräte

Das von V-Gate entwickelte und zum Patent angemeldete System verfolgt einen einzigartigen Ansatz: Im Netzwerk zwischen online Plattform und dem Nutzer wird der Metaport Server positioniert. Auf dem mobilen Endgerät wird ein Softclient aufgespielt. Der Metaport Server rechnet die Objekte und Texturen der dreidimensionalen Welten in ein Format um, welches nur einen Bruchteil der ursprünglichen Übertragungsbandbreite benötigt. Der Client hält die Verbindung zum Metaport und stellt die Szene mit Hilfe des eigen 3D Beschleunigers und mit den vom Server gelieferten Texturen und Objekten dar. Bei eventuellen Bandbreitenengpässen oder Verbindungsunterbrechungen wird auf die Szene zurückgegriffen, die im Mobilen Gerät zwischengespeichert wurde. Auf diese Weise wird die Umgebung flüssig dargestellt und eine Interaktion mit der angebundenen 3D Welt kann ohne Einschränkungen erfolgen. Somit werden Anwendungen wie Second Life oder 3D online Games auch auf mobilen Endgeräten möglich, die über 2G und 3G Mobilfunknetze arbeiten. V-Gate bezeichnet seine innovative Entwicklung auch als „Virtual Reality to go“.

Metaport ist für den Einsatz bei Mobilfunkbetreibern, Game-Portalbetreibern, Systemintegratoren von 3D-Anwendungen im Business Bereich oder für Hersteller von Endgeräten vorgesehen, die diese bereits mit einem „Game-Client“ ausliefern wollen. Neben Metaport arbeitet V-Gate an weiteren Lösungen im Umfeld mobiles Internet, wie Geodaten- und Positionsbestimmung sowie Vernetzung virtueller Welten.

„Mit unserer Metaport–Technologie haben wir eine Lösung entwickelt, die das Bandbreitenproblem bei mobile Games aushebelt“, berichtet Markus Schindler, CEO von V-Gate. „Der Gaming-Markt verzeichnet nach wie vor ein stetes Wachstum. Innovative Übertragungstechnologien sind Grundvoraussetzung für ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit und einfacher Bedienung. Wer mit Bandbreiten- und Übertragungsproblemen zu kämpfen hat, verliert schnell die Lust an mobile Games. Metaport stellt einen interessanten Türöffner für die Weiterentwicklung des mobilen Spielesektors dar.“

Posted by on 24. März 2009. Filed under Allgemein,Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis