Startseite » Allgemein » itCampus unterstützt Hochschulforschung

itCampus unterstützt Hochschulforschung

Organisiert wird die Lehrveranstaltung von Prof. Dr. Michael Frank (HTWK Leipzig, FbIMN) gemeinsam mit der itCampus-Abteilung Softwareergonomie und Design. Diplom- und Masterstudenten erarbeiten hier insbesondere praktische Themen der Softwareentwicklung und -optimierung im Kontext der Softwareergonomie von Webanwendungen. „Die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft ist wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie von itCampus“, erläutert Maik Szmatulewicz, Bereichsleiter Gestaltung und Kommunikation. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der HTWK Leipzig und sind sicher, dass sowohl die Studierenden als auch itCampus davon profitieren werden.“

Konkret stellt itCampus die Themen, welche durch die Studierenden in Form von Vorträgen ausgearbeitet werden. Dazu zählen z. B. „Gestaltungsregeln zum Umgang mit Audio-Signalen“‚ „Formen des digitalen Product Placement“ oder „SeniorInnen im Umgang mit Webanwendungen“. Geplant ist zudem, dass Studierende die Möglichkeit erhalten, einzelne Themen in Form von Graduierungsarbeiten weiter auszuführen. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer haben bei dieser Form der Zusammenarbeit die Chance, sehr realitätsbezogen aktuelle Forschungsfragen zu erarbeiten, betont die HTWK Leipzig. Für itCampus steht neben der Nachwuchsförderung auch der praktische Nutzen im Mittelpunkt: „Wir erhoffen uns konkrete Erkenntnisse für unsere Entwicklungsarbeit“, so Maik Szmatulewicz.

Hintergrund: Wissenschaft praktisch nutzbar zu machen, hat bei itCampus Tradition. 1999 als Spin-off der Universität Leipzig und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gegründet, verfügt itCampus bis heute über enge Verbindungen zu namhaften Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Diese Forschungskompetenz überzeugte auch die Software AG: Das zweitgrößte Softwareunternehmen Deutschlands wird zum 1. April 2009 Mehrheitsgesellschafter bei itCampus. „Wir investieren in Köpfe und Wissen“, so Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG, zum Engagement des Unternehmens in Mitteldeutschland.
Aktuelle Forschungsschwerpunkte: In Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem IFU Halle entwickelt itCampus im Projekt „CoachOST“ eine Coaching-Software für die Optimierung von Sprechausdrucksmerkmalen in der Telekommunikation unter Verwendung neuester Technologien der Emotionserkennung sowie mit „Endotelligent“ eine Software zur datenbankgestützten Qualitätskontrolle in der Endoprothetik. Gemeinsam mit der Universität Leipzig arbeitet itCampus im Projekt „Cepheus“ an einem Framework zur automatischen Generierung von web-basierten Nutzeroberflächen aus deklarativen Beschreibungen. Und zusammen mit der TU Darmstadt, der Universität Kassel, der CAS Software AG und der TEMIS Deutschland GmbH entsteht eine Software zur semantik- und verhaltensbasierten Gesprächsunterstützung in der Kundenberatung.
Zusätzlich unterstützt itCampus Studierende bei ihren Bachelor-, Diplom- und Masterarbeiten sowie Promotionen. So promovierte zum Beispiel Geschäftsführer Dr. Andreas Lassmann 2008 zum Thema „Collaborative-Browsing für internetbasierte Service- und Supportprozesse“. Aktuell betreut itCampus drei Promotionsstudenten und mehr als zehn Diplom- bzw. Masterarbeiten.

Weitere Informationen:
Oberseminar HTWK Leipzig: Maik Szmatulewicz, Bereichsleiter Gestaltung und Kom-munikation, Tel.: +49. 341. 4 92 87 16, E-Mail: m.szmatulewicz@itcampus.de
Forschung bei itCampus: Lars Nöbel, Forschungskoordinator, Tel. +49. 341. 4 92 87 28, E-Mail: l.noebel@itcampus.de

Posted by on 1. April 2009. Filed under Allgemein,Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis