Startseite » EDV & IT Seminare » Datenbanken » CSP haut Datenmüll in die Tonne

CSP haut Datenmüll in die Tonne

Großköllnbach, 01.04.2009. Die CSP GmbH & Co.KG will ab heute mit ihrer aktuellen Mitmach-Aktion Unternehmen dazu anregen, in ihren Datenbanken aufzuräumen. Der Softwarehersteller aus Großköllnbach bietet Unternehmen an, im Aktionszeitraum ihre Daten bei CSP in der größten Mülltonne Deutschlands kostenfrei abzuliefern. Dort wird dann CSP mit automatisierten Scan-Werkzeugen alle noch benötigten Daten von nicht mehr benötigten Daten trennen und im Anschluss den Betrieben ihre inaktiven Daten in einem Datenbankarchiv aushändigen. Die Müll-Trenn-Aktion startet am 1. April 2009 und dauert bis zum 28. April, dem offiziellen Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Nach Angaben von CSP bietet die bereitgestellte Datenmülltonne ein unbegrenztes Fassungsvermögen. Hier wird dann Datenmüll professionell und sicher entsorgt. Pro vernichtetem Gigabyte Datenmüll spendet CSP während des Aktionszeitraums 100 Euro an eine bekannte Umweltorganisation.

„Unter dem Begriff Datenmüll versteht CSP Daten in Datenbanken, die nicht mehr im Zugriff sein müssen. Solche Daten sind in jedem Unternehmen reichlich vorhanden. Unsere Müll-Trenn-Aktion sorgt dafür, dass zum einen die Datenbanken schlanker und performanter werden. Zum anderen sensibilisieren wir die Unternehmen dafür, dass Datenmüll ihre Datenbanken unnötig verstopft und verlangsamt. Hierauf wollen wir aufmerksam machen und allen, die an diesem Thema interessiert sind, gleichzeitig Mehrwerte bieten“, unterstreicht CSP-Geschäftsführer Mario Täuber die Ernsthaftigkeit der Aktion. Er empfiehlt, wegen des erwarteten hohen Verkehrsaufkommens anlässlich der Aktion im Umfeld des CSP-Firmengebäudes unbedingt zuvor einen Termin unter der extra eingerichteten Hotline 09953 / 3006-20 abzusprechen.

Studien zufolge wird auf rund 85 Prozent aller Daten in Datenbanken kein Online-Zugriff benötigt, weil sie nur noch aus Compliance-Sicht aufbewahrt werden. Zudem erhöhen auch die üblichen Backup- und Recovery-Sicherungsmaßnahmen den Umfang dieser Daten, da mindestens der branchenübliche Faktor drei angenommen werden muss im Vergleich zu den eigentlichen Nutzdaten. Um Datenbanken zu entlasten und deren Performanz zu erhöhen, lagert die Software Chronos von CSP diese „inaktiven“ Daten auf preiswertere Datenträger aus. Im Bedarfsfall können die archivierten Daten wieder in die Datenbank eingespielt und gelesen werden. Vorteile dieser Vorgehensweise sind neben der höheren Datenbankperformanz die Kostenersparnisse im Storagebereich. Um rasch anwachsende Datenbankvolumina in den Griff zu bekommen, setzen viele Unternehmen – oft aus Unkenntnis – auf noch performantere Hardware und müssen so immer wieder hohe Investitionen tätigen.

Tags:

Compliance, Archivierung, Datenbankarchivierung Datenbank-Archivierung, Langzeitarchivierung, Datenbank Performance, ILM, Datenbank komprimieren, Kosten Datenbank, Email-Archivierung, DMS / Managed Service

Posted by on 1. April 2009. Filed under Datenbanken,New Media & Software. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis