Startseite » Allgemein » Microsoft legt Zertifizierung für Windows Server 2008 auf

Microsoft legt Zertifizierung für Windows Server 2008 auf

Neues Betriebssystem, neue Zertifizierung: Auf IT-Profis, die sich für Windows Server 2008 zertifizieren wollen, warten eine zusätzliche Prüfung, eine stärkere Spezialisierung und eine kürzere Verfallsfrist ihres Zertifikats.

Der MCSE hat ausgedient – zumindest für diejenigen IT-Spezialisten, die sich in Sachen Windows Server 2008 schlaumachen und ihr Wissen mit einem Zertifikat bescheinigen lassen wollen. Ende März stellt Microsoft die Upgrade-Pfade für die Aktualisierungen der Zertifizierungen zum Microsoft Certified Systems Administrator (MCSA) und Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) von Windows 2000 auf Windows Server 2003 ein. Zwar wird eine Qualifikation zum MSCE für Windows Server 2003 noch geraume Zeit ermöglicht werden – die Weichen für eine berufliche Zukunft mit Microsoft-Plattformen jedoch stellen die neuen Zertifizierungen auf Basis von Windows Server 2008.
Fallbeispiele statt Multiple Choice
„Core-Installation, verbesserte Sicherheitsfunktionen, Virtualisierungsumgebung und eine bessere Anbindung an Vista-Clients – die technischen Neuerungen des Betriebssystems wirken sich auch auf die Trainings- und Zertifizierungsangebote aus“, so Robert Chapman, Mitbegründer von Firebrand Training und Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens. So ruft Microsoft mit dem „Microsoft Certified Technology Specialist“ (MCTS) ein neues Zertifizierungsprogramm ins Leben, das auf den Windows Server 2008 zugeschnitten ist und den MCSE beinhaltet. Wer den MCSE für Windows Server 2003 absolviert hat, muss für den MCTS eine neue Prüfung für Windows Server 2008 ablegen. „Anders als in der Vergangenheit setzt Microsoft für den MCTS auf eine starke Spezialisierung“, schildert Chapman.

Robert Chapman, Firebrand Training: Die technischen Neuerungen von Windows Server 2008 wirken sich auf die Zertifizierungsprogramme aus.
Die Qualifikation zum MCTS für Windows Server 2008 teilt sich in die drei Bereiche „Active Directory Configuration“, „Network Infrastructure Configuration“ sowie „Application Platform Configuration” und endet in bis zu drei Prüfungen. Anstelle des bis dato üblichen Multiple-Choice-Fragebogens führt der Weg zur Qualifikation nun über konkrete Fallbeispiele.
„Die stärkere Konzentration auf spezialisiertes Wissen in Teilbereichen des Server-Betriebssystems mit neuen Server-Rollen ist auch für künftige Zertifizierungen Programm“, betont der Trainingsexperte: Der Microsoft Certified IT Professional (MCITP) ist auf der Professional-Ebene der Microsoft-Zertifizierungen angesiedelt und liegt eine Ebene über dem MCTS. In folgenden Teilbereichen kann man sich qualifizieren: Enterprise Administrator für Server 2008, Datenbankverwaltung und -entwicklung sowie Business Intelligence.
Zertifikat ist nur drei Jahre gültig
Ähnlich wie bereits der Netzwerkspezialist Cisco fordert künftig auch Microsoft von Absolventen der neuen MCTS-Ausbildungen, ihre Qualifikationen alle drei Jahre auf den aktuellen Stand zu bringen. Diese Maßnahme soll es IT-Experten erleichtern, das für den Alltagsjob benötigte Wissen stets aktuell und abrufbar zu halten. Zusätzlich zum MCTS gibt es viertägige Kurse für Windows Server 2008, die neben ersten Einblicken in die neuen Funktionen des Microsoft-Servers praktische Schulungen für die Verwendung der Applikationen umfassen. (am)

Mehr zu Firebrand Training Kursen finden Sie unter: www.firebrandtraining.de

Posted by on 17. April 2009. Filed under Allgemein,New Media & Software,Server. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis