Startseite » Computer & Technik » Das VPN und die Entwicklung der Geschichte

Das VPN und die Entwicklung der Geschichte

Nicht nur in Zeiten einer globalen Pandemie ist das sichere Arbeiten unabhängig von Ort und Zeit entscheidend. Auch in „normalen“ Zeiten wird das Thema Geräte- und Datensicherheit immer wichtiger, wenngleich sich viele Nutzer noch nicht darüber im Klaren sind. In Europa nutzen gerade einmal 25% aller Smartphone und PC-Nutzer aktiv ein VPN-Dienst. Zwar ist die Nutzerzahl deutlich höher als in Nordamerika, doch an die rund 50% aus den asiatischen Ländern kommt die Nutzung noch nicht heran. Doch so viele Vorteile ein VPN-Dienst auch bringt, woher kommt das VPN eigentlich?

Wer hat das VPN erfunden? – Die Anfänge

Um die Geschichte und Entwicklung des VPN verstehen zu können, müssen wir uns zunächst in die gegenwärtige Situation der Anfänge des Internets begeben. In den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts hat es ein weltweit vernetztes Internet noch nicht gegeben. Vielmehr gab es überall kleine private Netzwerke. An diesen waren stets Menschen beteiligt, die man aus dem echten Leben kannte und denen man auch vertraute. So hatten beispielsweise Universitäten sowie das Militär ein eigenes Netzwerk.

Der Zusammenschluss zum weltweiten Internet

Später haben sich diese kleinen, meist lokalen Netzwerke immer mehr miteinander vernetzt, woraus schlussendlich das Internet resultierte, so wie wir es heute kennen. Doch bei all den vielen Vorteilen und positiven Dingen, die hieraus entstanden sind, wünschten sich einige Nutzer wieder ein kleineres, überschaubareres Netzwerk. Dies hatte auch damit zu tun, da erstmals Viren, Spy- und Malware sowie Spam auftauchten. Auf Basis des globalen Netzwerks entwickelten einige kluge Köpfe ein rein digitales Netzwerk, welches auf der Infrastruktur des Internets basierte. Das VPN war damit geboren.

Als Entwickler dieser äußerst fortschrittlichen Technologie gilt ein Mitarbeiter des US-Konzerns Microsoft. Damals nutzten die Mitarbeiter dieses virtuelle Netzwerk, um sich ortsunabhängig Zugriff auf Unternehmensdaten zu verschaffen. Diese Grundidee hat sich bis heute nicht verändert. Darüber hinaus ist auch der Wunsch gewachsen, anonym im Internet unterwegs zu sein, weshalb die Entwicklung stark vorangetrieben wurde. Zahlreiche IT-Experten empfehlen heute den Einsatz eines VPNs. Schützen Sie Ihre Online Privatsphäre mit einem seriösen Dienst.

Die großen Vorteile des VPN

Der Aufbau eines rein digitalen Netzwerks auf der Internet-Infrastruktur war deshalb so von Vorteil, da keinerlei Kabel oder andere Übertragungsmöglichkeiten entwickelt beziehungsweise in den Boden eingegraben werden mussten. Vielmehr wurde das Internet genutzt, um die elektrischen Signale zu übermitteln. Die starke Verschlüsselung hat eben diesen Transfer ermöglicht. Auf einfachem Wege wurde somit festgelegt, dass nur die berechtigten Teilnehmer verschlüsseln und die Verschlüsselung entschlüsseln können. Alle anderen finden in den Datenpaketen nichts anders als einen großen Buchstabensalat vor.

Die Entwicklung des VPN – Der aktuelle Stand

Das Home Office hat mit dem Ausbruch der Corona Pandemie im Jahr 2020 ein echtes Comeback erlebt. Ausgangsbeschränkungen haben dafür gesorgt, dass Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten mussten, um die Ansteckungsgefahr zu mindern. Für den Zugriff auf die Systeme des Unternehmens wurde erneut stark auf VPN-Dienste zurückgegriffen. Das Wachstum der Anbieter konnte im letzten Jahr einen gigantischen Anstieg von 27,7 % erzielen, so viel wie lange nicht mehr und der Trend zeigt weiter steil nach oben. Einem Bericht von Global Market Insights zufolge, wurden am Markt für VPN-Angebote 2019 rund 25 Milliarden USD umgesetzt. Bis Ende 2026 soll der Umsatz auf stolze 70 Milliarden US-Dollar anschwellen.

VPNs sind vor allen Dingen in Asien sehr beliebt

Eine sehr interessante Entwicklung ist vor allem in Asien zu sehen. In Ländern wie China, Indien und Indonesien ist der Absatz enorm gestiegen. Dies hat wohl erheblich mit dem Umstand zu tun, dass in diesen Regionen kein uneingeschränkter Internetzugang möglich ist. Zensur und Geoblocking gehören hier zu den Hauptgründen, weshalb immer mehr Nutzer sich für einen VPN-Dienst entscheiden. Zwar ist die Tendenz auch in den USA sowie Großbritannien und Deutschland weiter steigend, doch mit einem Nutzeranteil von etwa 5% fällt der Kundenstamm nur wenig ins Gewicht.

Wie sieht die Zukunft des VPN aus?

Nachdem es VPN-Dienste nun schon seit mehr als 20 Jahren gibt, stellt sich die Frage, wie wohl die Zukunft aussehen wird. Die Prognosen vieler Experten und Anbieter zeigen, dass die Nachfrage wohl noch weiter wachsen wird. Die Internetnutzung wird zukünftig nicht zurückgehen, sondern vielmehr noch weiter zunehmen. Die Digitalisierung steckt quasi noch in den Kinderschuhen und die Industrie 4.0 ist noch längst nicht am Zenit. Neben der aktuell schon sehr umfangreichen Kommunikation wird in Zukunft noch einiges mehr über das Internet laufen.

Dies beginnt bei der Vereinbarung von Arztterminen und endet beim selbstfahrenden Auto und beim intelligenten Kühlschrank mit automatisierter Einkaufsliste. Sensible Daten wird es in Zukunft also zuhauf zu schützen geben, weshalb das VPN ein treuer Begleiter bleiben wird. Vor allen Dingen in Bezug auf Finanzen und Banking ist eine sichere Datenübertragung schon heute enorm wichtig.

Das herkömmliche VPN wird ersetzt werden

Die Entwicklung des virtuellen, privaten Netzwerks wird weitergeführt werden. Schon heute lässt sich ein Trend erkennen, der maßgeblich von den großen Tech-Giganten aus den Vereinigten Staaten angetrieben wird. Die Mission von Facebook, McAfee und Google ist, das herkömmliche VPN gegen Cloud-basierte-Dienste zu ersetzen. Und dieser Verlauf ist nachvollziehbar. Clouds werden in den folgenden Jahrzehnten noch deutlich mehr an Bedeutung gewinnen, weshalb ein Cloud-basierter VPN-Dienst hier nur logisch ist.

Neue Gesetze und die Beschneidung der Privatsphäre Weiterführend lässt sich in einigen Ländern der Erde eine Abschaffung der Privatsphäre beobachten. Auch hier ist die USA wieder weit vorne mit dabei. Internetanbieter und große Suchmaschinen sowie soziale Netzwerke und Messenger haben schon heute nahezu uneingeschränkte Macht, mit den Daten ihrer Kunden machen zu können, was sie wollen. Diese Aktivitäten und Gesetze werden die Nutzung von VPNs weiter ankurbeln, damit der Schutz von sensiblen Daten und den persönlichen Online-Aktivitäten gewahrt bleibt.

Posted by on 21. Mai 2021. Filed under Computer & Technik. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. Both comments and pings are currently closed.

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis