Startseite » Allgemein » Das Deutsche Medizinrechenezntrum stellt Online-Terminbuchungssystem vor

Das Deutsche Medizinrechenezntrum stellt Online-Terminbuchungssystem vor

Auf der diesjährigen therapie in Leipzig (19.03.-21.03.2015) stellt das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) sein neues Online-Terminbuchungssystem vor. Das Modul ist Teil der kostenlosen DMRZ-Therapeuten-Software und wird ab Sommer 2015 verfügbar sein.
Einfache Anwendung des neuen Widgets
Die seit 2013 beim Deutschen Medizinrechenzentrum (www.dmrz.de) erhältliche kostenlose Praxis-Software für Heilmittelerbringer wird um ein weiteres Modul ergänzt. Mit Hilfe eines Widgets, das sich einfach auf der Praxis-Webseite des Heilmittelerbringers integrieren lässt, können Patienten einfach und schnell Termine vereinbaren. Praxisinhaber können selbst die Online-Terminvergabe konfigurieren. Kriterien wie Therapieleistungen, Therapeuten und Termine stehen dem Patienten zur Auswahl und können online gebucht werden. In einem Vorgang sind bis zu 10 Termine auf einmal buchbar, wodurch die eigene Praxis spürbar entlastet wird und der Patient sich zahlreiche Anrufe spart.
Kostenlose Software – tolle Funktionen
Neben dem neuen Online-Terminbuchungssystem bietet die DMRZ-Therapeutensoftware eine Reihe von komfortablen Funktionen wie einen individuell konfigurierbaren Praxiskalender mit Therapeutenansicht und Raumplanung für die Therapieräume. Ebenso enthalten sind die Arbeitszeiten- und die Therapieberichteverwaltung. Mehr erfahren Sie auf www.dmrz.de/thera.
Ein Besuch auf dem Messestand K15 in Halle 1 lohnt sich zudem, um sich über die komfortable Online-Abrechnung mit den Kostenträgern zu informieren, die mit einem Abrechnungssatz von 0,5 % der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. – und mit kostenlosen Zusatzleistungen wie Vertragshinterlegung und Telefonsupport mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis aufwartet.

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur Abrechnung mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software und geht keinerlei Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine zeitliche Bindung an das DMRZ. Der Clou ist die große Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise noch auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem werden bis zu fünf Prozent seiner Umsätze abgezogen. Bei der Abrechnung über das DMRZ werden nur 0,5 Prozent erhoben.

Posted by on 20. März 2015. Filed under Allgemein,Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis