Startseite » Internet » Neue Lösungen von Dell EMC für Software-defined Storage ebnen den Weg zum modernen Rechenzentrum

Neue Lösungen von Dell EMC für Software-defined Storage ebnen den Weg zum modernen Rechenzentrum

• Das Software-defined-Storage-Angebot von Dell EMC unterstützt die 14. Generation der PowerEdge Server

• Der ECS Dedicated Cloud Service ermöglicht es, die Plattform Elastic Cloud Storage im Hybrid-Cloud-Modell zu nutzen

• Unter dem Codenamen „Project Nautilus“ entwickelt Dell EMC eine neue Lösung für die Speicherung und Analyse hochvolumiger IoT-Datenströme

• Neue und erweiterte Ready Nodes bauen das Portfolio von Dell EMC für vorkonfigurierte SDS- und Serverlösungen aus

Frankfurt am Main, 10. Mai 2017 — Dell EMC (www.emc.com/de-de/index.htm) hat auf der Dell EMC World in Las Vegas eine Reihe neuer Lösungen für Software-defined Storage angekündigt, die Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Rechenzentren unterstützen. Dazu zählen Updates für ScaleIO, Elastic Cloud Storage (ECS) und Isilon SD Edge, eine neue Lösung für die Speicherung hochvolumiger IoT-Datenströme sowie Erweiterungen im Ready Node Portfolio.

Software-defined Storage (SDS) macht die IT-Infrastruktur von Unternehmen programmierbar. Damit lässt sie sich stärker automatisieren, kann leichter skalieren und ist einfacher zu verwalten als eine herkömmliche Infrastruktur. Dell EMC verfügt über ein breites Spektrum an SDS-Lösungen, die Unternehmen eine große Auswahl an verschiedenen Einsatzmodellen für ihre individuellen Geschäftsanforderungen, Planungen und Kompetenzen bieten.

Auf der Dell EMC World hat das Unternehmen zahlreiche Neuerungen für dieses Angebot angekündigt. Unter dem Namen Dell EMC ScaleIO.Next wird die Software-defined Blockspeicherlösung ScaleIO um neue „.Next“-Features erweitert. Diese ermöglichen:

• größere Effizienz durch Inline-Komprimierung, erweiterte Snapshot-Funktionen, granulares Thin Provisioning und eine nahtlose Volume-Migration;

• mehr Leistung und geringere Latenzen durch Unterstützung der neuen 14. Generation der Dell EMC PowerEdge Server mit NVMe Flash Drives;

• vereinfachtes VMware-Management durch Unterstützung von VMware Virtual Volumes.

Darüber hinaus stellte das Unternehmen zahlreiche Neuerungen der Scale-out-Objektspeicherplattform Dell EMC ECS vor. Dazu zählen:

• die Lösung ECS.Next, die erweiterte Datensicherungs- und Datenverwaltungs-Funktionen sowie Analytics-Unterstützung bietet. Darüber hinaus ist die ECS-Software jetzt für die Dell EMC PowerEdge Server der 14. Generation zertifiziert;

• der ECS Dedicated Cloud Service, mit dem Unternehmen ECS im Hybrid-Cloud-Modell nutzen können. Der dedizierte Service wird als Einmandanten-Lösung in Rechenzentren von Virtustream gehostet und kombiniert die großen Kontrollmöglichkeiten der Private Cloud mit der Automatisierung und Agilität der Public Cloud.

Unter dem Codenamen „Project Nautilus“ entwickelt Dell EMC eine neue Software-definierte Lösung für die Speicherung und Analyse hochvolumiger IoT-Datenströme. In einer Vorschau wurde demonstriert, wie die Lösung Unternehmen Echtzeit-Entscheidungen auf Basis von IoT-Geräten ermöglicht, die von Standorten auf der ganzen Welt aus Daten streamen. Die Lösung nutzt ECS oder Isilon als Speicherschicht und bringt damit die Echtzeitdatenverarbeitung in Dell EMCs Storage-Plattformen für unstrukturierte Daten.

Außerdem verkündete das Unternehmen Erweiterungen des Dell EMC Ready Nodes Portfolios:

• Die Dell EMC VMware vSAN Ready Nodes sind jetzt für die 14. Generation der PowerEdge Server validiert. Die vSAN-Bausteine kombinieren die nötigen CPU-, Arbeitsspeicher-, Netzwerk- und Storage-Komponenten sowie Input-Output-Controller und können schnell und einfach skalieren. Damit helfen sie Unternehmen dabei, die Risiken der Einführung und die Kosten für ihre vSAN-Umgebungen zu senken;

• die Dell EMC ScaleIO Ready Nodes verbinden Dell EMC ScaleIO Software mit vorkonfigurierten Dell EMC PowerEdge Servern für hohe Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität. Die einfach einsetzbaren Bausteine nutzen künftig die 14. Generation der Dell EMC PowerEdge Server einschließlich NVMe-Laufwerken und NVDIMM-Optionen. Updates der ScaleIO Software ermöglichen ein vereinfachtes Management durch Auto-Discovery, optimiertes Provisioning und einen Storage-Node-Only-Deployment-Modus;

• die Dell EMC Microsoft Storage Spaces Direct Ready Nodes bieten vorkonfigurierte PowerEdge Server, die die optimale Speicherdichte und Rechenleistung mitbringen, um die Vorteile von Storage Spaces Direct und des erweiterten Feature-Sets von Windows Server 2016 zu maximieren. Windows Server Software Defined (WSSD) Solutions nutzen Microsoft-validierte Designs und setzen Best Practices für reibungslose Bereitstellung und reibungslosen Betrieb um. Mit Dell EMC können Unternehmen die Lösungen ohne lange Planungs- und Einrichtungszeiten einführen und erhalten einen Single Point of Contact für Implementierung und Support.

Verbesserungen an Dell EMC IsilonSD Edge erlauben es, die Plattform künftig auf einem einzigen PowerEdge Server der 14. Generation zu betreiben. Damit erhöht sich ihre Effizienz weiter und kleinere Außenstellen erhalten eine kostengünstige Einstiegsmöglichkeit. Außerdem umfassen die Updates der Lösung Unterstützung für VMware vSphere 6.5 und ermöglichen ihre Bereitstellung mit Hilfe virtueller Storage-Plattformen wie Dell EMC ScaleIO und VMware vSAN.

„Software-defined Everything ist ein kritischer Bestandteil der IT-Transformation. Um ausschließlich Software-only-Lösungen einzusetzen, ist es in der Realität für die allermeisten Unternehmen aber noch zu früh“, sagt Benjamin Krebs, Area Manager Germany Unstructured Data and Analytics bei Dell EMC. „Deshalb bieten wir ihnen Software-defined Storage-Lösungen für On-Premise und die Cloud mit einer Vielzahl unterschiedlicher Einsatzmodelle – einschließlich vorgefertigter Knoten. Damit können wir jedes Unternehmen dort abholen, wo es sich gerade befindet, und es optimal bei der Transformation seiner IT begleiten.“

Verfügbarkeiten

• Die weltweite Verfügbarkeit von ECS.Next und ScaleIO.Next ist für das zweite Halbjahr 2017 geplant.

• Der ECS Dedicated Cloud Service und IsilonSD Edge werden voraussichtlich noch im zweiten Quartal 2017 weltweit zur Verfügung stehen.

• Die Dell EMC ScaleIO Ready Nodes und die Dell EMC VMware vSAN Ready Nodes sind ab sofort weltweit verfügbar. Auf den neuen Dell EMC PowerEdge Servern der 14. Generation stehen sie voraussichtlich ab Mitte 2017 zur Verfügung.

• Die weltweite Verfügbarkeit der Dell EMC Microsoft Storage Spaces Direct Ready Nodes ist für Juni 2017 geplant. Auf den neuen Dell EMC PowerEdge Servern der 14. Generation stehen sie voraussichtlich ab Mitte 2017 zur Verfügung.

Diese Presseinformation kann auch unter www.pr-com.de/dellemc abgerufen werden.

Posted by on 10. Mai 2017. Filed under Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis